Artikel zur Langlebigkeit

Wie eine kontinuierliche Glukoseüberwachung die Gesundheit und Langlebigkeit verbessern kann

Verwendung kontinuierlicher Glukosemonitore (CGMs) für Gesundheit und Langlebigkeit

Kohlenhydrate sind köstlich und die meisten von uns haben eine Schwäche für bestimmte kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Eiscreme und Brot. Alles Süße oder Stärkehaltige ist ein Kohlenhydrat, und allen ist gemeinsam, dass sie in Zucker (Glukose) zerlegt werden, der in Ihr Blut gelangt und im Körper zirkuliert. Im Idealfall entspricht die Zuckermenge in Ihrem Blut Ihrem Aktivitätsniveau, was bedeutet, dass Ihre Zellen diesen Zucker aufnehmen und als Brennstoff verbrennen. Unsere Vorfahren, Jäger und Sammler, waren in diesem Gleichgewicht ziemlich gut, weil sie keine große Wahl hatten: Lebensmittel enthielten weniger Zucker, selbst die Früchte, die sie sammelten, obwohl Honig ein geschätzter (und seltener) Leckerbissen war. Sie waren auch ziemlich aktiv und gingen den größten Teil des Tages zu Fuß. 

Heute haben wir durch die moderne Lebensmittelhybridisierung und -verarbeitung konzentrierte Zuckerquellen in Form von süßeren Früchten, Süßigkeiten, Gebäck, Müsli, Desserts, Beilagen usw. erhalten, die uns enorme Mengen an Energie liefern, die wir nicht verbrennen, wenn wir an unseren Schreibtischen sitzen. Darüber hinaus verarbeiten manche Menschen den Blutzucker effizienter, während andere möglicherweise nicht genug Insulin produzieren oder ihre Zellen nicht mehr auf das Insulinsignal reagieren, sich zu öffnen und den Zucker zur Verbrennung nach innen zu bringen, sodass die individuelle Reaktion auf Kohlenhydratmengen von Person zu Person sehr unterschiedlich ist. 

Zu wissen, wie sich Ihre Lebensmittelauswahl auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirkt, kann enorme Vorteile haben, da chronisch erhöhter Blutzucker Folgen wie Gewebeentzündungen, Stoffwechselstörungen und Schäden an der Endothelauskleidung Ihrer Blutgefäße haben kann. Und das will niemand. Wir bekämpfen Angst und Alterung mit guten Daten, und heutzutage können Sie mit einem kontinuierlichen Glukosemessgerät (CGM) gute Daten über Ihren Blutzucker erhalten. In den vergangenen Jahren waren diese tragbaren Geräte nur denjenigen vorbehalten, die eine ständige Glukoseüberwachung benötigten, um die katastrophalsten Folgen zu vermeiden. Heutzutage kleben sich immer mehr gesunde Menschen sie auf den Rücken, um wertvolle Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie ihr Körper auf ihre Ernährungsgewohnheiten (und andere Faktoren des Lebensstils) reagiert, damit sie in Zukunft bessere Entscheidungen für ihre Gesundheit und Langlebigkeit treffen können. Lasst uns darauf eingehen. 

Der Einfluss von Blutzucker auf Gesundheit und Langlebigkeit 

Kohlenhydrate, ob einfach (Zucker) oder komplex (Stärke, wie Getreide oder Kartoffeln), werden nach dem Verzehr metabolisch umgewandelt. Bei der Verdauung zerlegen Enzyme diese Kohlenhydrate in ihre einfachste Form: Glukose. Die Aufnahme von Glukose in den Blutkreislauf ist der nächste Schritt des Kohlenhydratstoffwechsels und die unmittelbare Energiequelle für Zellfunktionen. 

Unter normalen Bedingungen verbrennt der Körper Glukose effektiv. Dieser Prozess beginnt, wenn die Bauchspeicheldrüse, als reaktion auf erhöhten blutzucker, schüttet Insulin aus. Insulin, ein Peptidhormon, erleichtert die Aufnahme von Glukose in Zellen, wo sie einer oxidativen Phosphorylierung unterliegt, um ATP, die Energiewährung der Zelle, zu produzieren. Diese Reihe von Ereignissen stellt sicher, dass der Körper über ausreichend Energie verfügt, um seine zahlreichen Funktionen zu erfüllen und den Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich zu halten. 

Die Herausforderung entsteht durch die moderne Ernährung, die oft mit verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Anteil an raffiniertem Zucker und Stärke beladen ist. Der schnelle Zustrom von Glukose aus diesen Nahrungsmitteln oft schneller als die insulinreaktion des körpers, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Während dies kein allzu großer Grund zur Sorge ist, wenn Sie gelegentlich ein Stück Geburtstagstorte essen, wird es zu einem größeren Problem, wenn Sie mehrmals am Tag das glukosehaltige Äquivalent einer Geburtstagstorte in Form von Müsli, Bagels usw. zu sich nehmen. Müsli, Reis, Brot, Chips und Eis. Ständig steigender Blutzucker kann Ihre Insulinreaktion aus dem Gleichgewicht bringen und die Zellen resistent gegen das Signal von Insulin machen, mehr Glukose zu verbrennen, was zu einem Zustand führt, der Insulinresistenz genannt wird. 

Blutzuckerdiagramm; Ein ständig steigender Blutzuckerspiegel kann Ihre Insulinreaktion aus dem Gleichgewicht bringen

Die möglichen negativen Auswirkungen chronisch erhöhter Glukosewerte sind vielfältig. Ein anhaltend hoher Blutzucker kann eine systemische Entzündung auslösen, einen pathologischen Zustand, bei dem körpereigene Zellen durch eine überaktive Immunantwort angegriffen werden können. Chronische Blutzuckerspitzen können das Stoffwechselgleichgewicht des Körpers stören, dies führt zu einem energieüberschuss, der als fett gespeichert werden kann, wodurch sich die Körperzusammensetzung im Laufe der Zeit verändert. Schließlich kann ein anhaltend erhöhter Blutzuckerspiegel die innere Auskleidung der Blutgefäße, auch Endothelauskleidung genannt, schädigen. Diese Schäden können zu einer Verhärtung und Verengung der Gefäße führen, ihre Funktion beeinträchtigen und möglicherweise zu langfristigen Herz-Kreislauf-Problemen führen. 

Angesichts dieser möglichen Folgen ist die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Blutzuckerspiegels ein wichtiger Aspekt der Gesundheit und Langlebigkeit, insbesondere bei älteren Erwachsenen. Mit zunehmendem Alter wird unser Körper weniger effizient bei der Bewältigung plötzlicher Blutzuckerspitzen, wodurch wir anfälliger dafür werden negative auswirkungen eines chronisch erhöhten blutzuckers. Daher ist es wichtig, die Rolle des Blutzuckers für unsere Gesundheit zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, um das Gleichgewicht in unserem Körper aufrechtzuerhalten. Dieses Gleichgewicht kann durch bewusste Ernährungsgewohnheiten und körperliche Aktivität erreicht werden, die beide zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Langlebigkeit beitragen können. 

Aufrechterhaltung Eines Ausgeglichenen Blutzuckerspiegels 

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels innerhalb eines bestimmten Bereichs, insbesondere die Vermeidung von Spitzen und anhaltenden Erhöhungen, ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Gesundheit kurz- und langfristig zu verbessern. Ein niedrigerer Blutzuckerspiegel innerhalb der physiologischen Normen kann zu einem optimaleren Gesundheitszustand beitragen fördern die regenerationsprozesse, die ein längeres leben ermöglichen. Ein gut eingestellter Blutzuckerspiegel kann auch zur Regulierung des Appetits beitragen. Wenn Sie also typischerweise gegen 15 Uhr dieses „hungrige“ Gefühl verspüren, wird dieses gereizte Gefühl der Energielosigkeit schnell verschwinden, wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle bekommen. 

Niedrigere Blutzuckerwerte sind mit einer besseren allgemeinen Gesundheit verbunden. Im Hinblick auf die Verlangsamung des Alterns trägt ein kontrollierter Blutzucker dazu bei, das Ausmaß der Glykation zu begrenzen, einem Prozess, bei dem sich überschüssige Glukose im Blut an Proteine ​​und Lipide bindet, was zur Bildung fortgeschrittener Glykationsendprodukte (AGEs) führt. AGEs werden aufgrund ihrer entzündungsfördernden und oxidativen Stress auslösenden Eigenschaften mit Gewebeschäden, vorzeitiger Alterung und dem Auftreten verschiedener gesundheitlicher Komplikationen in Verbindung gebracht. Nirgendwo ist dies deutlicher zu erkennen als in unserer Haut: Sie können die Auswirkungen von AGEs sehen durch den verlust von kollagen, der sich in dünner, faltiger haut und dunkleren flecken auf der hautoberfläche äußert. 

Wenn Sie einen niedrigeren Blutzuckerspiegel aufrechterhalten, wird die Belastung durch das Hormon Insulin verringert, das die Menge an zirkulierender Glukose steuert. Insulin ist wie ein Schlüssel, der die Türen unserer Zellen öffnet, um Glukose hineinzulassen. Wenn der Blutzuckerspiegel jedoch konstant hoch bleibt, produziert der Körper letztendlich mehr Insulin, um die zusätzliche Glukose in die Zellen zu befördern. 

Die Bauchspeicheldrüse ist wie eine Fabrik für Insulin, und die Arbeiter in dieser Fabrik sind die Betazellen. Wenn die Arbeiter ständig mehr Insulin produzieren müssen, können sie mit der Zeit erschöpft sein. Dies kann zu einem Rückgang der Produktion führen – mit anderen Worten, die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse könnten anfangen, weniger Insulin zu produzieren. Gleichzeitig können die Körperzellen, wenn sie aufgrund eines dauerhaft hohen Blutzuckerspiegels ständig hohen Insulinspiegeln ausgesetzt sind, anfangen, weniger effektiv auf Insulin zu reagieren. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet. 

Wenn man den langfristigen Nutzen berücksichtigt, trägt ein niedrigerer Blutzuckerspiegel dazu bei, das Risiko von damit verbundenen Erkrankungen zu verringern chronische entzündung und stoffwechselstörung. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann entzündliche Prozesse auslösen, die Zellfunktion beeinträchtigen und sich negativ auf verschiedene Körpersysteme auswirken, wodurch im Laufe der Zeit die Entstehung zahlreicher gesundheitlicher Probleme begünstigt wird. Ein hoher Blutzuckerspiegel kann insbesondere die Gesundheit des Herzens und die Wahrnehmung beeinträchtigen. Die Aufrechterhaltung der Blutzuckerkontrolle trägt daher dazu bei, dies sicherzustellen gesunde herz- und gehirnfunktion ins spätere leben. 

Durch die Vermeidung eines chronischen Blutzuckeranstiegs ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie unter den schädlichen Auswirkungen von Entzündungen und oxidativem Stress leiden, die beide gemeinsame Nenner zahlreicher Gesundheitsprobleme sind. Dies wiederum verbessert die Integrität der Körpersysteme und unterstützt ihre effiziente Funktion, was zu einer verbesserten Gesundheitsspanne führt und möglicherweise zu einer längeren Lebenserwartung beiträgt. 

wie insulin funktioniert, um glukose aus dem blut zu entnehmen

Kontinuierliche Glukosemonitore (cgms) 

Kontinuierliche Glukosemonitore, abgekürzt CGMs, sind bemerkenswerte Erfindungen der biomedizinischen Technologie. Ursprünglich wurden diese Geräte für eingeführt kontrolle des blutzuckerspiegels bei personen mit einer veranlagung zu extremen blutzuckerungleichgewichten. Diese Anwendung war auf die Notwendigkeit zurückzuführen, dass Patienten ihren Glukosespiegel häufig mehrmals täglich genau überwachen mussten, um die Insulindosierung oder die Nahrungsaufnahme entsprechend anzupassen. 

Der Einsatz von CGMs war ein wesentlicher Fortschritt gegenüber der traditionellen Methode der Blutzuckerüberwachung per Fingerstich. Sie ermöglicht häufigere Messungen und die Möglichkeit, Blutzuckertrends in Echtzeit zu verfolgen. Darüber hinaus CGMs ermöglichten ein beispielloses Maß an Kontrolle über dem blutzuckerspiegel, wodurch das risiko plötzlicher, unvorhersehbarer glukoseschwankungen minimiert wird. 

Bei einem CGM wird ein winziger Sensor unter der Haut (normalerweise am Arm oder am Bauch) eingesetzt, um den Glukosespiegel in der interstitiellen Flüssigkeit – der Flüssigkeit zwischen den Zellen – zu messen. Diese Messwerte werden bei einigen Modellen mehrmals pro Stunde, bei anderen alle paar Sekunden erfasst und an einen Empfänger oder ein Smartphone übertragen. CGMs liefern somit einen kontinuierlichen Datenstrom, einschließlich aktueller Glukosewerte, Trends im Zeitverlauf und sogar prädiktive Warnungen vor potenziell gefährlichen Höchst- oder Tiefstwerten des Blutzuckerspiegels. 

Die detaillierten und zeitnahen Informationen, die CGMs liefern, liefern wertvolle Erkenntnisse darüber, wie verschiedene Faktoren wie Ernährung, körperliche Aktivität, Stress und Schlaf den Blutzuckerspiegel beeinflussen können. Diese Datengranularität war bisher unerreichbar und hat neue Möglichkeiten für Einzelpersonen eröffnet, ihre Stoffwechselgesundheit zu verstehen und zu steuern. Dadurch wird der Nutzen von CGMs über Patienten mit Erkrankungen hinaus auf diejenigen ausgeweitet, die an der Optimierung ihrer allgemeinen Gesundheit und Langlebigkeit interessiert sind. 

Die Vorteile von kontinuierlichen Glukosemonitoren (CGMs) 

Einer der Hauptvorteile von kontinuierlichen Glukosemonitoren (CGMs) liegt in ihrer Fähigkeit, Echtzeitdaten zu liefern, personalisierte informationen über ihre blutzuckerreaktionen zu, nun ja, im Grunde allem. Dazu gehören unter anderem die Nahrungsaufnahme, körperliche Aktivität, Schlafmuster und Stresslevel wie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder die Zeit mit Ihrem Partner. Im Gegensatz zu isolierten Nüchternblutzuckertests, die eine Momentaufnahme des Glukosespiegels zu einem bestimmten Zeitpunkt liefern, können CGMs das Auf und Ab des Blutzuckerspiegels tagsüber und nachts verfolgen. Diese Überwachungskapazität ermöglicht es Benutzern, Muster und Schwankungen zu beobachten, die andernfalls unbemerkt bleiben würden. 

Die Daten von CGMs können Ihre Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel beleuchten und einen detaillierten Überblick über die postprandialen (nach dem Essen) Glukosereaktionen bieten. Anhand dieser Informationen können Sie nachvollziehen, wie sich Ihre Lebensmittelauswahl direkt auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Darüber hinaus bieten CGMs Einblicke in die Auswirkungen körperlicher Aktivität und Schlaf auf die Blutzuckerregulierung und bieten so einen umfassenden Einblick in die Stoffwechselgesundheit sowie die Möglichkeit, das komplexe Gleichgewicht zwischen verschiedenen Elementen des Lebensstils zu verstehen. 

Das Echtzeit-Feedback von CGMs bietet eine leistungsstarkes werkzeug zur sofortigen kurskorrektur. Wenn der Blutzuckerspiegel beispielsweise nach einer bestimmten Mahlzeit über den gewünschten Bereich ansteigt, können Sie Ihre Nahrungsaufnahme anpassen oder die körperliche Aktivität steigern, um den Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zu bringen. (Profi-Tipp: Allein ein Spaziergang oder eine leichte Radtour nach einer Mahlzeit mit hohem Zuckergehalt kann einen Blutzuckeranstieg drastisch abmildern.) Mit der Zeit können diese individuellen, personalisierten Anpassungen die Stoffwechselgesundheit erheblich optimieren und so die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit verbessern. 

Die Verwendung von CGMs ist nicht mehr auf Personen mit diagnostizierten Stoffwechselstörungen beschränkt. Auch wenn Sie im Allgemeinen gesund sind, können die von CGMs bereitgestellten Informationen wertvolle Erkenntnisse zur Feinabstimmung Ihrer Lebensstilentscheidungen liefern. Indem CGMs Ihnen helfen, Ihre individuellen Stoffwechselmuster zu verstehen, können sie einen proaktiveren und informierteren Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden ermöglichen. 

Verwendung kontinuierlicher Glukosemonitore (CGMs) für Gesundheit und Langlebigkeit

Verwendung kontinuierlicher Glukosemonitore (CGMs) für Gesundheit und Langlebigkeit 

Kontinuierliche Glukosemonitore (cgms) ermöglichen sie benutzern einen proaktiveren ansatz zur Gesundheit, indem es Echtzeit-Einblicke darüber liefert, wie verschiedene Faktoren den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Durch die Nutzung dieser Daten können Sie differenzierte Anpassungen Ihrer Lebensstilentscheidungen vornehmen, was zu Verbesserungen der allgemeinen Gesundheit, der Stoffwechselfunktion und damit auch der Langlebigkeit führt. 

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, CGM-Daten zu nutzen, ist die strategische Änderung der Ernährungsgewohnheiten. CGM-Daten könnten beispielsweise zeigen, dass ein Frühstück mit Bagel und Orangensaft, die beide reich an schnell absorbierten Kohlenhydraten sind, zu einem deutlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels und anschließendem Absturz führt. Diese Achterbahnfahrt des Glukosespiegels kann zu vorübergehenden Energieeinbrüchen und einem anhaltenden Gefühl der Lethargie führen. Im Laufe der Zeit kann eine solche unregelmäßige Glukoseregulierung negative Auswirkungen auf die Stoffwechselgesundheit haben. 

Mit diesen Informationen ausgestattet, könnten Sie sich entscheiden, den Bagel und den Orangensaft durch Eier und einen zuckerarmen Proteinshake zu ersetzen. Beide Modifikationen zielen darauf ab, die Aufnahme von schnell absorbierbaren Kohlenhydraten zu verringern und sie durch Optionen mit mehr Protein zu ersetzen, was nachweislich das Sättigungsgefühl erhöht, die Energie ausgleicht und bewältigen sie ihren heißhunger den rest des tages. Das CGM würde bei diesen Entscheidungen wahrscheinlich weniger dramatische Glukosespitzen und -abfälle zeigen, was zu gleichmäßigeren Energieniveaus über den Tag hinweg führen und möglicherweise das Risiko einer metabolischen Dysregulation im Laufe der Zeit verringern würde. 

In Bezug auf körperliche Aktivität können CGMs wertvolle Erkenntnisse darüber liefern zusammenspiel von bewegung und glukoseregulierung. CGM-Daten könnten einen Rückgang des Glukosespiegels während des Trainings aufzeigen, da die Muskeln Glukose zur Energiegewinnung verbrauchen, gefolgt von einer Phase verbesserter Glukoseregulierung in der Phase nach dem Training. Durch die Beobachtung dieser Trends könnte sich ein Benutzer dafür entscheiden, regelmäßige körperliche Aktivität in seine Routine zu integrieren, um seinen Blutzuckerspiegel zu regulieren und seinen Stoffwechsel zu verbessern, insbesondere an Tagen, an denen der Geburtstagskuchen auftaucht. 

Im größeren Kontext von Gesundheit und Langlebigkeit tragen diese Anpassungen zu einer besseren Stoffwechselregulation bei, was tiefgreifende Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Eine gleichmäßigere Glukosekurve, ermöglicht durch durchdachte Ernährungsumstellungen und konsequente körperliche Aktivität, kann das Risiko chronischer systemischer Entzündungen und Endothelschäden verringern, die beide mit einer Reihe altersbedingter Gesundheitsprobleme verbunden sind. 

Letztlich ermöglicht der Einsatz von CGMs eine Verschiebung von einer reaktiven zu einer proaktiver ansatz für die gesundheit. Anstatt darauf zu warten, dass sich spürbare Symptome oder Gesundheitsprobleme manifestieren, bieten CGMs eine Möglichkeit, potenzielle Gesundheitsprobleme im Frühstadium zu erkennen und anzugehen und so viele der heute im Alter üblichen Beschwerden zu vermeiden. Diese proaktive Haltung ermöglicht es Ihnen, Ihren Gesundheitsverlauf aktiv zu gestalten und so Ihr Potenzial für eine verbesserte Gesundheitsspanne und Langlebigkeit zu steigern. Bei CGMs geht es als Instrument nicht nur um die Überwachung des Gesundheitszustands – es geht darum, ihn zu verbessern, einen personalisierten Datenpunkt nach dem anderen. 

Verweise: 

  1. Gkogkolou P, Böhm M. Fortschrittliche Glykationsendprodukte: Hauptakteure bei der Hautalterung? Dermatoendokrinol. 2012;4(3):259-270. doi:10.4161/derm.22028
  2. Saeed S, Waje-Andreassen U, Nilsson PM. Der Zusammenhang des metabolischen Syndroms mit Zielorganschäden: Fokus auf Herz, Gehirn und zentrale Arterien. Expertenbewertung der Herz-Kreislauf-Therapie. 2020;18(9):601-614. doi:10.1080/14779072.2020.1807327
  3. Ghazzawi HA, Mustafa S. Wirkung eines proteinreichen Frühstücks auf die Appetithormone im Tagesverlauf: Peptid YY, Glucagon-ähnliches Peptid-1 bei Erwachsenen. Klinisches Ernährungsexperiment. 2019;28:111-122. doi:10.1016/j.yclnex.2019.09.002
  4. Venn BJ, Green TJ. Glykämischer Index und glykämische Last: Messprobleme und ihre Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Ernährung und Krankheit. Europäisches Journal für klinische Ernährung. 2007;61(S1):S122-S122. doi:10.1038/sj.ejcn.1602942
  5. Dashty M. Ein kurzer Blick auf die Biochemie: Kohlenhydratstoffwechsel. Klinische Biochemie. 2013;46(15):1339-1352. doi:10.1016/j.clinbiochem.2013.04.027
  6. Costa de Miranda R, Rauber F, Levy RB. Einfluss des Verzehrs hochverarbeiteter Lebensmittel auf die Stoffwechselgesundheit. Aktuelle Meinung in der Lipidologie. 2021;32(1):24. doi:10.1097/MOL.0000000000000728
  7. Jm F, Me C. Mechanismen diabetischer Komplikationen. Physiologische übersichten. 2013;93(1). doi:10.1152/physrev.00045.2011
  8. Barzilai N, Huffman DM, Muzumdar RH, Bartke A. Die entscheidende Rolle von Stoffwechselwegen beim Altern. Diabetes. 2012;61(6):1315-1322. doi:10.2337/db11-1300
  9. O'Neill S, O'Driscoll L. Metabolisches Syndrom: Ein genauerer Blick auf die wachsende Epidemie und die damit verbundenen Pathologien. Obes Rev. 2015;16(1):1-12. doi:10.1111/obr.12229
  10. Aleppo G, Ruedy KJ, Riddlesworth TD, et al. Replacement-bg: eine randomisierte Studie, in der die kontinuierliche Glukoseüberwachung mit und ohne routinemäßige Blutzuckerüberwachung bei Erwachsenen mit gut kontrolliertem Typ-1-DM verglichen wird. Diab Pflege. 2017;40(4):538-545. doi:10.2337/dc16-2482
  11. AL, Hr H, LH, GF, EB, A T. Kontinuierliche Glukoseüberwachung: Beweise und Konsenserklärung für den klinischen Einsatz. Zeitschrift für Diab-Wissenschaft und -Technologie. 2013;7(2). doi:10.1177/193229681300700227
  12. Battelino T, Danne T, Bergenstal RM, et al. Klinische Ziele für die Interpretation der kontinuierlichen Glukoseüberwachungsdaten: Empfehlungen des internationalen Konsenses zur Zeit im Bereich. Diab-Pflege. 2019;42(8):1593-1603. doi:10.2337/dci19-0028
  13. Polonsky WH, Hessler D, Ruedy KJ, Beck RW, DIAMOND Study Group. Der Einfluss der kontinuierlichen Glukoseüberwachung auf Marker der Lebensqualität bei Erwachsenen mit Typ-1-DM: weitere Erkenntnisse aus der Diamant-randomisierten klinischen Studie. Diab-Pflege. 2017;40(6):736-741. doi:10.2337/dc17-0133
  14. Bailey KJ, Little JP, Jung ME. Die Selbstüberwachung mithilfe kontinuierlicher Glukosemonitore mit Echtzeit-Feedback verbessert die Einhaltung von Übungen bei Personen mit beeinträchtigtem Blutzucker: eine Pilotstudie. Diab-Technologie Und Therapeutika. 2016;18(3):185-193. doi:10.1089/dia.2015.0285
  15. Yardley JE, Kenny GP, Perkins BA, et al. Widerstand versus Aerobic-Übungen: Akute Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel bei Typ-1-DM. Diab-Pflege. 2013;36(3):537-542. doi:10.2337/dc12-0963
  16. Rodbard D. Kontinuierliche Glukoseüberwachung: Ein Überblick über aktuelle Studien, die verbesserte glykämische Ergebnisse belegen. Diabetes-Technol. 2017;19(S3):S25-S37. doi:10.1089/dia.2017.0035

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag