Artikel zur Langlebigkeit

Wie sich Ihr Herz und Ihre Arterien mit zunehmendem Alter verändern – und was Sie dagegen tun können

Wie sich Ihr Herz und Ihre Arterien mit zunehmendem Alter verändern – und was Sie dagegen tun können

Schon im Alter von 30 Jahren beginnen sich Herz und Arterien bei vielen Menschen schädlich zu verändern, was das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann. Diese Veränderungen können mit zunehmendem Alter stärker ausgeprägt sein und Symptome und Krankheiten verursachen oder verschlimmern. 

Aber was genau sind das für Veränderungen? In diesem Artikel gehen wir näher auf die sechs wichtigsten Veränderungen Ihres Herzens und Ihrer Arterien mit dem Alter ein – und wie Lebensstilfaktoren wie Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen können, diesen Verfall etwas zu verlangsamen.

6 Arten, wie sich Ihr Herz und Ihre Arterien mit dem Alter verändern

1. Die Elastizität Des Herzmuskels Nimmt Ab

Ein gesundes Herz ist elastisch und kann das Blut effizient durch den Körper pumpen. Mit zunehmendem Alter verliert die Herzmuskulatur an Elastizität und wird steifer, was die Pumpfähigkeit beeinträchtigt. 

Der Herzmuskel kann auch Bindegewebe entwickeln, was seine elastischen Fähigkeiten weiter beeinträchtigt. Außerdem maximale Herzfrequenz nimmt mit dem alter ab, wodurch die aerobe Trainingskapazität abnimmt (was bedeutet, dass Sie nicht mehr so ​​intensiv trainieren können wie früher oder sich nicht mehr so ​​schnell erholen). Eine niedrigere Herzfrequenz kann auch durch Fettablagerungen im Sinusknoten (unserem natürlichen „Schrittmacher“, der unseren Herzschlag steuert) in der rechten oberen Herzkammer verursacht werden. 

Diese Veränderungen treten bei vielen Menschen in ihren 50ern oder 60ern auf, aber bei übermäßig sitzenden Menschen können Rückgänge schon früher auftreten. Im Alter aktiv zu bleiben kann helfen, die Starrheit des Herzmuskels zu verlangsamen und zu verhindern, dass die linke Herzkammer – die Seite, die sauerstoffreiches Blut in den gesamten Körper pumpt – an Elastizität verliert.

2. Veränderung der Herzgröße und -struktur

Mit zunehmendem Alter können strukturelle Veränderungen am Herzen auftreten. Dazu gehören eine Vergrößerung des Herzens, eine Verdickung der Wände der Herzkammern und steifere Herzklappen. 

Unsere Herzklappen wirken wie Tore, die die Richtung des Blutflusses steuern. Wenn sie dicker werden, kommt es zu einer fortschreitenden Verengung, die schließlich zu einer Drucküberlastung führt, die Kurzatmigkeit und Brustbeschwerden verursachen kann. Veränderungen an den Herzklappen verringern auch die Toleranz gegenüber körperlicher Belastung und Stress, wodurch Ihr Herz weniger in der Lage ist, auf diese Stressfaktoren zu reagieren.

Die Herzwand besteht aus drei Schichten – Endokard, Myokard und Epikard – die alle unterschiedliche und wichtige Funktionen im Herzkreislaufsystem erfüllen. Wenn die Muskeln in der Herzwand dicker werden (Hypertrophie), können die vier Herzkammern nicht mehr so ​​viel Blut aufnehmen und der Blutfluss wird behindert.

3. Arterien verhärten und verengen sich

Viele bekannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden durch eine Versteifung oder Verengung der Arterien verursacht. Gesunde Arterien haben einen ungehinderten Blutfluss, verzweigen sich vom Herzen und werden kleiner, wenn sie in das Gewebe fließen und zu Kapillaren werden. Arterien und Kapillaren sind lebenswichtig für die Versorgung unseres Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen und den Abtransport von Kohlendioxid und Abfallprodukten.

Mit zunehmendem Alter werden Arterien aufgrund der Ansammlung von Kalkablagerungen (Verkalkung) oder Fettablagerungen (Plaque) an den Arterienwänden steifer. Dies kann den Blutfluss stark einschränken und tödliche Herzinfarkte verursachen. Auch die Kapillarwände können dicker werden, was zu einem langsameren Nährstoff- und Kohlendioxidaustausch in unseren Geweben führt.

Manche forschung zeigt, dass arterienverengungen und plaqueablagerungen bereits im kindesalter auftreten können, mit einer raschen zunahme auftretend zwischen 40 und 50 jahren.

4. Es Kommt Zu Einer Endothelialen Dysfunktion

Die innere Auskleidung unserer Blutgefäße, das Endothel, kann mit zunehmendem Alter aufgrund chronischer Entzündungen, oxidativem Stress, Rauchen und chronisch hohem Blutzucker funktionsgestört werden. Eine Endothelfunktionsstörung beeinträchtigt die Fähigkeit der Gefäße, den Blutfluss richtig zu regulieren. 

Dies hängt eng mit der Arterienversteifung zusammen, da unsere drei Haupttypen von Blutgefäßen Arterien, Kapillaren und Venen sind. endotheliale dysfunktion ist häufig der schritt, der der bildung von plaque vorausgeht, und stellt somit ein schlüsselereignis für die frühe verschlechterung des herz-kreislauf-systems dar.

5. Stoffwechselmarker Verändern Sich

Obwohl es in jedem Alter auftreten kann, weisen viele Erwachsene mittleren bis höheren Alters drastische Unterschiede in ihrem Stoffwechsel- und Lipidprofil auf. Dazu gehören erhöhte LDL-Cholesterin-, Triglycerid-, Blutzucker- und Insulinwerte bei verringertem HDL-Cholesterin.

Diese Veränderungen der Stoffwechsel- und Lipidmarker sind starke risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen oder Ereignisse. Außerdem sind sie im Vergleich zu Untersuchungen der inneren Funktionsweise des Herzens und der Arterien einfacher regelmäßig im Blut zu testen, was sie zu einer wertvollen und einfachen Möglichkeit macht, Ihre kardiometabolische Gesundheit im Auge zu behalten. 

6. Der Blutdruck Steigt

Und schließlich steigt der Blutdruck mit dem Alter tendenziell an, was teilweise auf viele der zuvor erwähnten kardiovaskulären Veränderungen zurückzuführen ist. Der Grund hierfür ist, dass der Blutdruck der Druck in Ihren Arterien ist und angibt, wie gut Ihr Herz alle Gewebe in Ihrem Körper mit Blut versorgt.

Der Blutdruck wird durch die Elastizität und Ausdehnungsfähigkeit Ihrer Blutgefäße, die Fähigkeit Ihres Herzens, Blut zu pumpen, und die Dicke des Blutes selbst bestimmt. Wir wissen, dass Arterien mit zunehmendem Alter weniger elastisch und enger werden, was den Druck erhöht, der erforderlich ist, um Blut durch den Körper zu pumpen.

Wie die Stoffwechselmarker ist erhöhter Blutdruck bekannt das risiko für herz-kreislauf-erkrankungen erhöhen. 

Möglichkeiten zur Verlangsamung altersbedingter Veränderungen des Herzens

Obwohl es nicht immer möglich ist, einige dieser altersbedingten Veränderungen an Herz und Arterien vollständig zu stoppen oder zu verhindern, können bestimmte Lebensstilentscheidungen und Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen, sie erheblich zu verlangsamen. 

Zu den besten Möglichkeiten, die Herz-Kreislauf-Gesundheit im Alter zu unterstützen, gehören:

Regelmäßiges Training 

Es ist bekannt, dass aerobes Training dem Herz-Kreislauf-System zugutekommt. Regelmäßiges Cardio-Training stärkt Ihren Herzmuskel und erhöht die Fähigkeit, Blut durch den Körper zu pumpen. Aerobes Training wie Gehen, Joggen, Radfahren und Schwimmen kann den gesunden HDL-Cholesterinspiegel erhöhen, den Blutdruck mit der Zeit senken und einen gesunden Blutzuckerspiegel unterstützen. Es verhindert oder sogar kehrt die arteriensteifigkeit um und unterdrückt chronische entzündungszustände. 

Essen Sie Reichlich Antioxidantien 

Pflanzliche Verbindungen, sogenannte Polyphenole, wirken als Antioxidantien und bekämpfen oxidativen Stress im Körper – die Ansammlung von entzündlichen und reaktiven Molekülen, die Zellen und DNA schädigen. Eine Ansammlung dieser schädlichen Verbindungen ist bekannt auswirkungen auf die herz-kreislauf-gesundheit haben. 

Zu den antioxidantienreichen Lebensmitteln und Getränken, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, gehören Beeren, grünes Blattgemüse, Kräuter und Gewürze, natives Olivenöl extra, dunkle Schokolade, Artischocken, Bohnen, Rüben, grüner Tee, Kaffee und rote Trauben.

Begrenzen Sie Alkohol

Während viele Menschen glauben, dass mäßiger Alkoholkonsum „gut für das Herz“ sei, beweisen neuere Forschungsergebnisse, dass dies nicht stimmt. Obwohl einige studien zeigen, dass moderater Alkoholkonsum einige Marker der Herzgesundheit verbessert, wie den HDL-Spiegel, es wurde auch gefunden und kann oxidativen stress, entzündungsreaktionen, mitochondriale dysfunktion, erhöhte herzfrequenz, herzrhythmusstörungen und anatomische veränderungen an herz und blutgefäßen verursachen. 

Aufhören Zu Rauchen

Wir alle wissen mittlerweile, dass Rauchen nicht gut für uns ist, aber es bleibt die häufigste Ursache für vermeidbare Todesfälle in den Vereinigten Staaten. Einige der Gründe, warum Rauchen so schädlich für das Herz ist, sind, dass es DNA-Schäden, oxidativen Stress, Entzündungen, erhöhten Blutdruck, verdicktes Blut, Blutgerinnsel, endotheliale Dysfunktion und verengte Arterien verursacht. Wenn Sie derzeit rauchen, ist heute der Tag, Ihren Plan zur Raucherentwöhnung auszuarbeiten.

Stress bewältigen

Chronischer Stress führt zu hohen Konzentrationen unseres Stresshormons Cortisol, was die Alterung und den Herz-Kreislauf-Verfall beschleunigen kann. Unkontrollierter Stress ist verlinkt zu erhöhtem Blutdruck, niedrigerem HDL-Spiegel und Verengung der Blutgefäße. 

Stress führt auch zu einer erhöhten Zellalterung – ein Prozess, bei dem sich Zellen nicht mehr teilen, aber im Körper verbleiben, was zu Entzündungsreaktionen führt und benachbarte Zellen schädigt, auch im Herzen. Obwohl es leichter gesagt als getan ist, kann Stress durch Meditation, Yoga, Atemübungen, Therapie und Nahrungsergänzungsmittel wie L-Theanin und 5-HTP.

Ergänzung Smart

  • CoQ10: Coenzym Q10 (CoQ10) ist eine essentielle Verbindung, die in der Mitochondrienmembran hergestellt wird und eine starke antioxidative Wirkung hat und Herz-Kreislauf-Zellen vor oxidativem Stress schützt. CoQ10 unterstützt auch gesündere Entzündungswege und versorgt das Herz mit einem Teil seines wesentlichen Energiebedarfs. Die treibende Kraft hinter Herzfunktionsstörungen vielleicht unzureichende mitochondriale Energieproduktion, die durch CoQ10 unterstützt werden kann. Forscher berichteten in einer rezension dass die Ergänzung von CoQ10 das Ausmaß der kardiovaskulären Fibrose (Narbenbildung) bei älteren Erwachsenen verringerte, was das Risiko einer kardiovaskulär bedingten Mortalität senkte.
  • Calcium-AKG: Calcium-Alpha-Ketoglutarat (Ca-AKG) ist die Nahrungsergänzungsform von AKG – einem Molekül, das vor allem für seine Rolle bei der Stimulierung der Energieproduktion bekannt ist. Ca-AKG kann die Herzgesundheit im Alter unterstützen, teilweise aufgrund seines Status als Antioxidans. Eins studie fanden heraus, dass zusätzliches Ca-AKG die Elastizität der Blutgefäße bei gealterten Mäusen verbesserte, während ein anderer fanden heraus, dass AKG oxidativen Stress reduzierte und die Marker der Herzstruktur und -funktion bei Mäusen verbesserte.
  • Trans-Resveratrol: Resveratrol unterstützt Herzgesundheit durch die Unterstützung gesünderer Entzündungsreaktionen, die Bereitstellung antioxidativer Aktivität und die Stärkung von Blutgefäßen und Arterien. In eine Randomisierte Kontrollierte Studie, verbesserte die ergänzende einnahme von 100 mg resveratrol pro tag bei herzpatienten mehrere marker der herzgesundheit, darunter die funktion des linken ventrikels (die wichtigste pumpkammer unseres herzens), die lungenkapazität, die belastungsbelastbarkeit und die allgemeine lebensqualität. 
  • Krill Öl: Krillöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen, indem sie sich in Zellmembranen einlagern und Blutgefäße, Endothelgewebe und die das Herz umgebenden Arterien schützen. Während Omega-3-Fette für sich genommen sicherlich vorteilhaft sind, enthält Krillöl auch Astaxanthin – ein Carotinoid mit außergewöhnlich hoher antioxidativer Wirkung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Carotinoiden hat Astaxanthin eine einzigartige Struktur, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellmembran verbleibt. Dadurch kann es die Fettoxidation hemmen und oxidativen Stress von allen Seiten verhindern.
  • Hydroxytyrosol: Hydroxytyrosol ist eine der wichtigsten antioxidativen Verbindungen, die in Olivenblattextrakt und Olivenöl vorkommen – a bekannter Mitwirkender zur Herzgesundheit. Einige der notiert Zu den kardiovaskulären Wirkungen von Hydroxytyrosol gehören der Schutz des Cholesterins vor oxidativen Schäden, die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks und die Unterstützung gesünderer kardialer Entzündungsreaktionen. In einer versuch Bei Erwachsenen mit abnormalen Lipid- und Cholesterinwerten führte die Einnahme von Hydroxytyrosol und Granatapfelextrakt über 20 Wochen zu einer signifikanten Senkung des LDL-Cholesterins und einer Erhöhung des HDL-Cholesterins, was auf eine kardioprotektive Wirkung schließen lässt. 

Die zentralen Thesen:

Es lässt sich nicht leugnen, dass mit zunehmendem Alter einige Veränderungen an Herz und Arterien auftreten – viele davon können jedoch durch einen gesunden Lebensstil verlangsamt oder ganz verhindert werden. Zu diesen Faktoren gehören der Verzehr von reichlich Antioxidantien, Bewegung, Stressbewältigung und die Einnahme von herzschützenden Verbindungen wie CoQ10, Calcium-AKG, Hydroxytyrosol, Krillöl und Trans-Resveratrol.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche dieser herzgesunden Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen sollten, chatten Sie mit unserem kostenlosen Langlebigkeits-Gesundheitsprofi experten, um einen speziell auf sie zugeschnittenen ergänzungsplan zu erstellen. 


Verweise: 

Dyck GJB, Raj P, Zieroth S, Dyck JRB, Ezekowitz JA. Die Auswirkungen von Resveratrol bei [Herz-]Patienten: Eine narrative Übersicht. Int j mol sci. 2019;20(4):904. Veröffentlicht am 19. Februar 2019. doi:10.3390/ijms20040904

Fuchs FD, Whelton PK. Blutdruck und Herz-Kreislauf. Hypert. 2020;75(2):285-292. doi:10.1161/HYPERTENSIONAHA.119.14240

Gal R, Deres L, Horvath O, et al. Resveratrol verbessert die Herzfunktion durch die Abschwächung entzündlicher Prozesse bei Patienten. Antioxidantien (Basel). 2020;9(11):1108. Veröffentlicht am 11. November 2020. doi:10.3390/antiox9111108

Hadi HA, Carr CS, Al Suwaidi J. Endotheldysfunktion: kardiovaskuläre Risikofaktoren, Therapie und Ergebnis. Vasc Health Risk Manag. 2005;1(3):183-198.

Hargreaves IP, Mantle D. Coenzym Q10-Supplementierung bei Fibrose und Alterung. Adv exp med biol. 2019;1178:103-112. doi:10.1007/978-3-030-25650-0_6

Hassannejad R, Sharrouf H, Haghighatdoost F, Kirk B, Amirabdollahian F. Diagnostische Aussagekraft von zirkulären metabolischen Biomarkern als Prädiktoren des metabolischen Risikos bei in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen im Nordwesten Englands (Eine Machbarkeitsstudie). Nährstoffe. 2021;13(7):2275. Veröffentlicht am 30. Juni 2021. doi:10.3390/nu13072275

Hong YM. Atherosklerotische kardiovaskuläre Erkrankungen beginnend in der Kindheit. Korean Circ J. 2010;40(1):1-9. doi:10.4070/kcj.2010.40.1.1

Niemiec T., Sikorska J., Harrison A. et al. Alpha-Ketoglutarat stabilisiert die Redoxhomöostase und verbessert die Arterienelastizität bei älteren Mäusen. J Physiol Pharmacol. 2011;62(1):37-43.

Nystoriak MA, Bhatnagar A. Kardiovaskuläre Auswirkungen und Vorteile von Bewegung. Front Cardiovasc Med. 2018;5:135. Veröffentlicht am 28. September 2018. doi:10.3389/fcvm.2018.00135

Piano MR. Auswirkungen von Alkohol auf das Herz-Kreislauf-System. Alcohol Res. 2017;38(2):219-241.

Quirós-Fernández R, López-Plaza B, Bermejo LM, Palma Milla S, Zangara A, Candela CG. Orales Nahrungsergänzungsmittel mit Hydroxytyrosol und Punicalagin verbessert [Lipide] in einer erwachsenen Bevölkerung ohne gleichzeitige adjuvante Behandlung: Eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte und Crossover-Studie. Nährstoffe. 2022;14(9):1879. Veröffentlicht am 29. April 2022. doi:10.3390/nu14091879

Romani A, Ieri F, Urciuoli S, et al. Auswirkungen auf die Gesundheit von phenolischen Verbindungen in nativem Olivenöl extra, Nebenprodukten und Blättern von Olea europaea L. Nährstoffe. 2019;11(8):1776. Veröffentlicht 2019 Aug 1. doi:10.3390/nu11081776

Santos MA, Sousa AC, Reis FP, Santos TR, Lima SO, Barreto-Filho JA. Verändert der Alterungsprozess die mittlere Herzfrequenz signifikant? Arq Bras Cardiol. 2013;101(5):388-398. doi:10.5935/abc.20130188

Senoner T, Dichtl W. Oxidativer Stress im Herz-Kreislauf-System: Immer noch ein therapeutisches Ziel?. Nutrients. 2019;11(9):2090. Veröffentlicht 2019 Sep 4. doi:10.3390/nu11092090

Tkachenko V, Kovalchuk Y, Bondarenko N, Bondarenko О, Ushakova G, Shevtsova A. Die kardio- und neuroprotektiven Wirkungen von Corvitin und 2-Oxoglutarat bei Ratten. Biochem res int. 2018;2018:9302414. Veröffentlicht am 3. September 2018. doi:10.1155/2018/9302414

Vancheri F, Longo G, Vancheri E, Henein MY. Psychischer Stress und kardiovaskuläre Gesundheit – Teil I. J Clin Med. 2022;11(12):3353. Veröffentlicht am 10. Juni 2022. doi:10.3390/jcm11123353

Vu KN, Ballantyne CM, Hoogeveen RC, et al. Kausale Rolle des Alkoholkonsums bei einem verbesserten Lipidprofil: Die ARIC-Studie. PLoS One. 2016;11(2):e0148765. Veröffentlicht am 5. Februar 2016. doi:10.1371/journal.pone.0148765

Wu LX, Xu YY, Yang ZJ, Feng Q. Hydroxytyrosol und Olivenblattextrakt üben kardioprotektive Wirkungen aus, indem sie die GRP78- und CHOP-Expression hemmen. J biomed res. 2018;32(5):371-379. doi:10.7555/JBR.32.20170111



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag