Artikel zur Langlebigkeit

Hydroxytyrosol und seine Rolle bei der Unterstützung der Herzgesundheit

Es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu unterstützen und Ihr Antioxidantienprofil zu verbessern.

Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache bei Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten und töten jedes Jahr einen von vier Menschen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung einer Herzerkrankung zählen am häufigsten Rauchen, bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Fettleibigkeit oder übermäßiger Alkoholkonsum. Aber auch wer einen ausgewogenen Lebensstil führt, könnte aufgrund genetischer oder umweltbedingter Umstände gefährdet sein. 

Was haben die meisten dieser Risikofaktoren gemeinsam? Sie tragen entweder zu oxidativem Stress bei oder sind dessen Folge – ein Ungleichgewicht im Körper zwischen freien Radikalen und Antioxidantien. Freie Radikale sind ungeladene Moleküle, denen ein Elektron fehlt und die typischerweise durch einen internen Stoffwechselprozess oder externe Quellen entstehen: Röntgenstrahlen, Ozon, Rauch, Umweltverschmutzung und chemische Einwirkung. Wenn freie Radikale den Körper abfangen, suchen sie nach Stabilität, indem sie sich mit anderen Elektronen paaren. Infolgedessen sind eine Reihe von Körpersystemen von Zellschäden betroffen, darunter auch das Herz-Kreislauf-System. Ist es möglich, solche Schäden zu verhindern? Tatsächlich gibt es Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu unterstützen. 

Antioxidantien und das Herz-Kreislauf-System

Zunächst einmal ist es wichtig, sicherzustellen, dass unser Körper ausreichend mit Antioxidantien versorgt ist. Antioxidative Moleküle mildern Zellschäden, indem sie die benötigten Elektronen spenden, nach denen freie Radikale suchen. Wir nehmen den Großteil der Antioxidantien über unsere Ernährung auf, vorausgesetzt, sie ist reich an antioxidantienreichen Lebensmitteln aus bioverfügbaren Quellen. Im Vergleich zu anderen westlichen Ländern haben Mittelmeerländer eine geringere Rate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemeldet, was größtenteils auf eine Ernährung zurückzuführen ist, die einen höheren Anteil an Oliven und Olivenöl enthält. Im Jahr 1999 wurde die Herz-Diät-Studie in Lyon untersuchten 605 Patienten im Alter zwischen 55 und 80 Jahren mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und stellten fest, dass die mediterrane Ernährung das Risiko wiederkehrender Herzerkrankungen um 50 bis 70 % senkte. Zu verschiedenen Zeitpunkten unseres Lebens kann es jedoch zu Lücken in der Nährstoffversorgung kommen, und die Ergänzung mit Antioxidantien kann diese Lücken schließen.

Schauen wir uns eines der führenden antioxidativen Nahrungsergänzungsmittel an und wie es die Herzgesundheit unterstützt.

Was ist Hydroxytyrostol?

Hydroxytyrosol ist ein starkes Polyphenol, das natürlicherweise in Oleuropein vorkommt, der entzündungshemmenden Verbindung, die Olivenöl und Olivenblätter anreichert (Olea europaea L.). Als Metabolit von Oleuropein hydroxytyrosol gilt als eines der stärksten Antioxidantien, heißt es in einem Artikel in der Zeitschrift Oncotaget. Zusätzlich, forschung von dem Europäisches Journal für Lipidwissenschaft und -technologie fand heraus, dass von den Derivaten von Oleuropein, hydroxytyrosol war die aktivste Verbindung unter allen untersuchten. 

Beeindruckend ist, dass Hydroxytyrosol einen ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity) von 68.576 aufweist – 15-mal höher als grüner Tee und dreimal höher als CoQ10. Der ORAC-Wert wird durch einen Labortest bestimmt, der die gesamte antioxidative Kapazität (TAC) quantifiziert.

Abgesehen von seinem hohen ORAC-Wert übertrifft Hydroxytyrosol andere antioxidative Verbindungen durch seine Bioverfügbarkeit. Als fett- und wasserlösliches Antioxidans wird es schnell in den Blutkreislauf und das Körpergewebe aufgenommen und überwindet sogar die Blut-Hirn-Schranke. Diese Komponenten machen Hydroxytyrosol zu einem unschätzbar wertvollen Antioxidans zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit. 

Lassen Sie uns die wichtigsten Vorteile für die Herzgesundheit untersuchen hydroxytyrosol.

Kardioprotektive Vorteile von Hydroxytyrosol

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind Herzerkrankungen die häufigste Todesursache bei Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten und töten jedes Jahr einen von vier Menschen.

1. Kann oxidativen Stress reduzieren

Wie erwähnt, hydroxytyrosol ist eines der führenden Antioxidantien, das aufgrund seines hohen ORAC-Werts und seiner Bioverfügbarkeit Schäden durch freie Radikale verringern kann. Die Reduzierung der Oxidation im Körper verringert Entzündungen und kann die damit einhergehenden herzbedingten Komplikationen wie Bluthochdruck, Plaquebildung und Blutgerinnsel verringern – alles Faktoren, die zu Herzerkrankungen beitragen. Entsprechend der American Heart Association (AHA) Obwohl eine Entzündung nicht unbedingt die Ursache einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sein muss, wird sie häufig bei Patienten mit Herzerkrankungen beobachtet. 

2. Hat entzündungshemmende Eigenschaften

Kurzfristig stress oder Krankheit hilft eine Entzündung, Infektionen abzuwehren und die Heilung zu erleichtern. Chronische Entzündungen können jedoch die Blutgefäße schädigen und zu Blutgerinnseln und Plaque-Überwucherung führen. A studie aus Planta Medica zeigte hydroxytyrosol hemmte wirksam die Produktion von Stickoxid (NO), einem aus Sauerstoff stammenden freien Radikal, und Prostaglandin E2 (PGE2), einem Hauptmediator von Entzündungen. Wenn NO und PGE2 gehemmt werden, wird die Entzündung gemindert – und das Risiko einer chronischen Herz-Kreislauf-Dysfunktion verringert. Die Studie zeigte auch eine deutlich verringerte Zytokin- und Chemokinproduktion, was auf eine verminderte Entzündungsreaktion schließen lässt.

3. kann den Blutdruck senken

Hydroxytyrosol hat eine gefäßerweiternde Wirkung, indem es die Blutgefäße in den glatten Muskelfasern der Arterienwände öffnet, was die Durchblutung erhöht und Bluthochdruck lindert. Ein 2017 klinische Studie untersuchten sechs Wochen lang 60 prähypertensive Männer mit 136 mg Oleuropein (6 mg Hydroxytyrosol) oder Placebo. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass diejenigen, die Oleuropein/Hydroxytyrosol einnahmen, eine bis zu 7 %ige Reduzierung von Herzerkrankungen und ein um 15 % geringeres Risiko für einen Herzinfarkt aufwiesen. Sie schlugen außerdem vor, dass bei fortgesetzter Anwendung eine Verringerung der koronaren Herzkrankheit um bis zu 14 % und eine Verringerung des Herzinfarktrisikos um 22,5 % möglich sein könnte. 

4. Kann die Bildung von Plaque hemmen

Hydroxytyrosol hat auch eine antiatherogene Wirkung und hemmt die Bildung von Fettplaques in den Arterien. Ein 2019 rezension in Moleküle untersuchten die antioxidative Wirkung auf die Oxidation von Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin, einem Schlüsselfaktor für die Entstehung von Arteriosklerose, also verengten Arterien aufgrund von Plaquebildung. Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stellte fest, dass die tägliche Einnahme von 20 mg Olivenöl, das mindestens 5 mg Hydroxytyrosol und andere Derivate enthält, ausreicht, um Lipidoxidation zu verhindern, die Bildung von arteriellem Plaque zu verringern, was das Risiko von Bluthochdruck verringern kann, Blutgerinnung und Herzinfarkt.

5. Kann Blutgerinnsel reduzieren

Zuletzt, hydroxytyrosol ist antithrombotisch. Bei einer Thrombose kommt es zur Verklumpung von Blutplättchen in den Blutgefäßen, was zu einer Behinderung des Blutflusses führt, die möglicherweise tödlich sein kann. Der Europäisches Journal für klinische Ernährung gefunden eine 46-prozentige Verringerung der Blutgerinnung bei Typ-I-Diabetikern, die über drei Tage 25 mg Hydroxytyrosol erhielten, während Determinanten wie Albumin, Bilirubin und Harnsäure alle unverändert blieben. Dies zeigt die potenzielle Anti-Aggregationsfähigkeit von Blutplättchen hydroxytyrosol, was die Bildung von Blutgerinnseln im Herzen verhindern kann.

Das wegnehmen

Hydroxytyrosol ist ein führendes Antioxidans aus der Olivenpflanze, das auf natürliche Weise vor Zellschäden durch freie Radikale schützt. Oxidativer Stress durch Rauchen, übermäßiges Trinken, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes usw fettleibigkeit, erhöht das Risiko, eine Herzerkrankung zu entwickeln. Aber Antioxidantien wie hydroxytyrosol kann bieten kardioprotektive Wirkungen, die der Oxidation entgegenwirken, Entzündungen beruhigen, den Blutdruck senken, Plaqueablagerungen verringern und dabei helfen, Blutgerinnsel in den Arterien aufzulösen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob hydroxytyrosol ist eine Ergänzung, die a unterstützen kann herzgesunde Ernährung und Trainingsprogramm.

Verweise:

de Lorgeril M, Salen P, Martin JL, Monjaud I, Delaye J, Mamelle N. Mittelmeerdiät, traditionelle Risikofaktoren und die Rate kardiovaskulärer Komplikationen nach Myokardinfarkt: Abschlussbericht der Lyon Diet Heart Study. Verkehr. 1999;99(6):779-785. doi:10.1161/01.cir.99.6.779

Dontas AS, Zerefos NS, Panagiotakos DB, Vlachou C, Valis DA. Mittelmeerdiät und Vorbeugung koronarer Herzerkrankungen bei älteren Menschen (veröffentlichte Korrektur erscheint in Klinikinterv. Alterung. 2008;3(2):397. Vlachou, Cleo (hinzugefügt)). Klinikinterv. Alterung. 2007;2(1):109-115. doi:10.2147/ciia.2007.2.1.109

Karkovic Markovic A, Toric J, Barbaric M, Jakobušic Brala C. Hydroxytyrosol, Tyrosol und Derivate und ihre möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Moleküle. 2019;24(10):2001. Veröffentlicht am 24. Mai 2019. doi:10.3390/Moleküle24102001

Léger, C., Carbonneau, M., Michel, F. et al. Eine Thromboxanwirkung eines hydroxytyrosolreichen Olivenöl-Abwasserextrakts bei Patienten mit unkompliziertem Typ-I-Diabetes. Eur j clin nutr 59, 727–730 (2005). doi:10.1038/sj.ejcn.1602133

Lobo V, Patil A, Phatak A, Chandra N. Freie Radikale, Antioxidantien und funktionelle Lebensmittel: Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Pharmacogn Rev. 2010;4(8):118-126. doi:10.4103/0973-7847.70902

Lockyer S, Rowland I, Spencer JPE, Yaqoob P, Stonehouse W. Einfluss von phenolreichem Olivenblattextrakt auf Blutdruck, Plasmalipide und Entzündungsmarker: eine randomisierte kontrollierte Studie. Eur j nutr. 2017;56(4):1421-1432. doi:10.1007/s00394-016-1188-y

Richard, N., Arnold, S., Höller, U., Kilpert, C., Wertz, K. & Schwager, J. (2011). Hydroxytyrosol ist die wichtigste entzündungshemmende Verbindung in wässrigen Olivenextrakten und beeinträchtigt die Zytokin- und Chemokinproduktion in Makrophagen. Planta Medica, 77(17), 1890-1897. doi:10.1055/s-0031-1280022

Zullo, BA, & Ciafardini, G. (2008). Die Sauerstoffradikal-Absorptionskapazität von Olivenöl (DPPH-Assay) als Qualitätsindikator. Europäisches Journal für Lipidwissenschaft und -technologie, 110(5), 428-434. doi:10.1002/ejlt.200700136



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag