Artikel zur Langlebigkeit

Ist NMN der Jungbrunnen?

Werden wir endlich den Jungbrunnen entdecken ... in einer Pille?

„Vögel tun es, Bienen tun es. Sogar gebildete Flöhe tun es.“

Was machen sie und etwa 8,7 Millionen andere Lebewesen? Sie sterben. Fliegen leben vier Wochen; Pferde, dreißig Jahre. Die längste bekannte und nachgewiesene menschliche Lebenserwartung beträgt 122 Jahre. Einige Walarten können 200 Jahre alt werden. Was wissen Wale, was wir nicht wissen? Biologen und Biotech-Unternehmen sind in einem Wettlauf darum, das herauszufinden.

Joon Yun, Hedgefonds-Manager aus dem Silicon Valley, hat Wissenschaftlern einen Preis von einer Million Dollar für die Entwicklung des menschlichen „Codes des Lebens“ ausgelobt. Nachdem er versicherungsmathematische Daten des US-amerikanischen Sozialversicherungsamts untersucht hatte, die besagen, dass eine 25-jährige Person eine 99,9-prozentige Chance hat, ein weiteres Jahr zu leben, kam er zu dem Schluss, dass, wenn eine Person dieses Sterberisiko ihr ganzes Leben lang konstant halten könnte, sie würde 1000 Jahre leben. Der Palo Alto Longevity Prize von Yoon wird an das erste wissenschaftliche Team verliehen, das die Vitalität wiederherstellt und die Lebensdauer von Mäusen um 50 % verlängert. [1]

Yoons Mission ähnelt einer modernen Suche nach dem „Brunnen der Jugend“ und ist nur eine von vielen ähnlichen Missionen, die durch das Silicon Valley fegen. Jetzt stehen Milliarden von Dollar auf dem Tisch und wetten darauf, dass die Wissenschaft die „Gesundheitsspanne“ und das Leben des Menschen verlängern kann. Unter Gesundheitsspanne versteht man in diesem Zusammenhang die Zeitspanne, die ein Mensch mit seinem Körper in einem einigermaßen gesunden, funktionsfähigen Zustand lebt. Natürlich sind Gesundheitsspanne und Lebensspanne notwendigerweise miteinander verknüpft, aber der Fokus auf die Gesundheitsspanne berücksichtigt die unerwünschte Möglichkeit, dass sich die Lebensspanne einer Person verlängert, während sie gleichzeitig an einer oder mehreren chronischen, schwächenden Krankheiten leidet.

Ein berühmter Langlebigkeitsforscher der Harvard University glaubt, dass er möglicherweise ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel entwickelt hat, das sowohl die Lebensspanne als auch die Gesundheit verlängern könnte. Das als NMN (Nicotinamidmononukleotid) bekannte Nahrungsergänzungsmittel ist ein Derivat von Niacin (Vitamin B3). Humanstudien zu dem Molekül sind noch im Gange, aber wenn die bereits abgeschlossenen Tierstudien auf den Menschen übertragen werden, könnten Menschen möglicherweise in der Lage sein, den Alterungsprozess zu verzögern oder sogar umzukehren, sodass sich die Lebenserwartung des Menschen auf 120 Jahre oder mehr belaufen würde.

Die Suche des Menschen nach dem Jungbrunnen

Unsere moderne Obsession für Alter und Langlebigkeit ist nichts Neues. Die alten Menschen hatten die gleiche Fixierung nicht nur auf Langlebigkeit, sondern auch auf Unsterblichkeit. Die Geschichte ist reich an sowohl faktenbasierten als auch allegorischen Berichten über das Bestreben des Menschen, dem Alter und dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

In St. Augustine, Florida, gibt es eine 15 Hektar große Touristenfalle namens „Ponce de Leon's Fountain of Youth Archaeological Park“. Der berühmte Entdecker Juan Ponce de Leon aus dem 16. Jahrhundert soll die legendäre Quelle in Florida entdeckt haben, als er als Gouverneur von Puerto Rico für den spanischen König diente. Dies geschah, wie es in der berühmten Geschichte heißt, nach einer lebenslangen Suche nach Unsterblichkeit. Aber Historiker haben den Bericht angegriffen und gesagt, dass Ponce de Leon die Gegend von St. Augustine nie besucht hat, und darüber hinaus gibt es in keinem seiner persönlichen Schriften, weder formellen noch informellen, Aufzeichnungen darüber, dass er überhaupt Interesse daran bekundet hätte, ewige Jugend zu erlangen . Aber das ist nicht der Punkt.

Tatsächlich hatten einige andere Spanier der Neuen Welt ein gewisses Interesse an der Quelle. Der spanische Historiker Lopez de Gomara schrieb über einige Berichte der einheimischen Arawak über einen magischen Fluss, Wasserfall oder eine Quelle, die den Alterungsprozess umkehren könnte und in den Ländern nördlich von Kuba und Haiti zu finden sei. Im Jahr 1513 schrieb Pietro Martire d'Anghiera, ein in Spanien lebender italienischer Geograph, ebenfalls über den Brunnen und sagte:

„Unter den Inseln der Nordseite von Hispaniola, etwa 325 Meilen entfernt, gibt es, wie diejenigen, die danach gesucht haben, sagen, eine kontinuierliche Quelle fließenden Wassers von solch wunderbarer Kraft, dass das Trinken, vielleicht mit etwas Diät, das Wasser daraus macht alte Männer wieder jung“ [2]

Die Legenden von „Prester John“ verorten die Quelle irgendwo in Asien. Andere Geschichten besagen, dass kubanische Ureinwohner Prester John den Standort der Quelle auf einer Insel vor der Küste von Honduras namens „Bionca“ verrieten. Aber da Prester John selbst eine allegorische Figur war, liegt es wahrscheinlich nicht an Bionca. Asien ist allerdings ziemlich groß. Vielleicht liegt es in Asien.

Die griechische Göttin Panacea hatte die Macht, alle Krankheiten zu heilen und das Leben auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Herodot, der griechische Historiker aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., äußerte sich zu der Quelle. Er schrieb, dass es im Land der „Makrobianer“ existierte und den Menschen dieser Region ein außergewöhnlich langes Leben ermöglichte. Ein paar Jahrhunderte später durchquerte Alexander angeblich ein unheimliches und beängstigendes Land, das als „Land der Dunkelheit“ bekannt ist, auf der Suche nach den üppigen Wassern der Quelle.

Gute Geschichten verbreiten sich in der einen oder anderen Form von selbst. Daher überrascht es nicht, dass der Jungbrunnen seinen Weg in populäre mittelalterliche Schriften fand, wie zum Beispiel in „Die Reisen des Sir John Mandeville“, in dem der Jungbrunnen am Fuße eines Berges außerhalb von Polombe in Indien (dem heutigen Kollam) erwähnt wird.

Der Stein der Weisen, das Lebenselixier und der Gral, et al

 Hat David Sinclair den Stein der Weisen entdeckt?

Im Laufe der Geschichte wurde das Versprechen von Jugend und Langlebigkeit mit einer Reihe ikonischer Mittel in Verbindung gebracht; nicht nur die Quelle. Aus der Schule der Alchemie stammt der „Stein der Weisen“, der nicht nur unedle Metalle in Gold verwandelt, sondern auch die Kraft besitzt, ewiges Leben zu vermitteln. Der Stein der Weisen gelangte auch in hinduistische und buddhistische Überlieferungen unter dem Namen „Chintamani“ und wird vermutlich auf dem Rücken des „Windpferdes“ getragen, das auf tibetisch-buddhistischen Gebetsfahnen abgebildet ist.

Dann gibt es noch das „Elixier des Lebens“, auch bekannt als „Elixier der Unsterblichkeit“. Ein Schluck dieses wirksamen Tranks soll ewige Jugend, ewiges Leben und/oder Heilung von allen Krankheiten vermitteln. Eine lange Liste chinesischer Kaiser soll einen Großteil ihres geerbten Vermögens in die Suche nach dem sagenumwobenen Gebräu investiert haben. Um sich nicht davon abhalten zu lassen, begannen die Inder schließlich, über das schwer fassbare Elixier zu schreiben und fanden verschiedene Möglichkeiten, es mit dem Götterpantheon der Hindus in Verbindung zu bringen.

Schließlich taten es auch europäische Schriftsteller. „Arthurianische“ Chronisten erfanden den „Heiligen Gral“, einen Gegenstand (vielleicht einen Kelch?), der wundersame Kräfte verleiht, darunter Glück, ewige Jugend und unendliche Fülle.

Langlebigkeit oder Unsterblichkeit?

Das alte Persien hatte seinen „Becher Jamshid“, der natürlich mit dem Elixier der Unsterblichkeit gefüllt war. Es wurde angenommen, dass eine Person, die in den Kelch blickte, alle sieben Himmel des Universums sehen konnte.

Dann gibt es noch die nordische Göttin Iðunn, die unter anderem ewige Jugend schenkte. China hat auch seine „Pfirsiche der Unsterblichkeit“, die von den „Unsterblichen“ verzehrt werden (weil sie Unsterblichkeit vermitteln).

Bhogar und seine Kaya-Kalpa-Tafeln

Indische Weise waren nicht immun gegen den hypnotischen Ruf nach Langlebigkeit und Unsterblichkeit. Ein berühmter Yoga-Meister, Bhogar, widmete einen Großteil seines Lebens dem Studium der Metallurgie, Alchemie und Kräuterkunde. Er war eine historische Persönlichkeit, bekannt für sein umfangreiches Schriftenwerk, darunter „Bhogar's 7000“, eine Sammlung von 7000 Hymnen über Yoga, Spiritualität und Mystik.

Bhogarnath, der große indische Yogi, etwa 500 v. Chr 

Bhogar, der um 500 v. Chr. lebte, begleitete seinen Meister Kalinginath nach China, wo sie den Menschen dort Yoga beibrachten. Kalinginath verließ schließlich China, um sich in der Nähe seiner Heimat in Südindien zurückzuziehen, und ließ Bhogar in China zurück, um die Mission abzuschließen. Bhogar interessierte sich besonders für Unsterblichkeit und Langlebigkeit und beschloss, seine Fähigkeiten als Kräuterkundler zu nutzen, um eine Formel zu entwickeln, die jedem, der sie konsumierte, Unsterblichkeit vermitteln würde. Er zerkleinerte die Kräuter und presste sie zu Pillen, die er „Kaya Kalpa“-Tabletten nannte. In einer seiner Hymnen heißt es:

„Mit großer Sorgfalt und Geduld habe ich die Kaya-Kalpa-Tabletten hergestellt,
Und dann habe ich sie verschluckt,
Nicht auf die Meinungen von Narren und Skeptikern warten,
Wer könnte das nicht schätzen.
Ständig lebte ich mit den Ausländern zusammen,
Niemals altern, nie kränkeln.
[3]

Eines Tages rief Bhogar seine drei Lieblingsschüler und seinen treuen Hund und führte sie auf einen nahegelegenen Berggipfel. Er bot dem Hund eine Kaya-Kalpa-Tablette an. Der Hund kippte tot um. Dann bot er seinem führenden Schüler Yu eine Tafel an. Yu fiel tot um. Dann bot er seinen beiden verbliebenen Schülern Tabletten an. Sie nahmen die Tafeln, aber aus Angst vor dem, was sie gesehen hatten, versteckten sie sie. Dann verzehrte Bhogarnath die restlichen Tabletten und kippte um. In einem Zustand der Panik und Trauer eilten die beiden Jünger den Berg hinunter, um Hilfe zu finden, um die Leichen zur Beerdigung zu transportieren.

Als sie zurückkamen, waren die Leichen nirgends zu finden. Sie suchten, aber alles, was sie fanden, war eine von Bhogarnath geschriebene Notiz.

„Die Kaya-Kalpa-Tabletten wirken.
Nachdem ich aus meiner Trance erwacht bin,
Ich habe meinen treuen Yu und den Hund wiederhergestellt.
Du hast deine Chance auf Unsterblichkeit verpasst.
[4]

Eigentlich hatte Bhogar eine ziemlich gute Idee. Er stellte seine Formel für Unsterblichkeit in Form einer Pille her. Ist NMN die Antwort des 21. Jahrhunderts auf Bhogars Kaya-Kalpa-Tabletten?

DNA, Zellen und NMN

 Die Suche der Wissenschaft nach dem Jungbrunnen

Das Silicon Valley, seine Risikokapitalgeber und der Biotechnologie-Gigant sind fest entschlossen, das Rätsel des Alterns zu lösen. Man kann es nicht dadurch lösen, dass man Heilmittel für Krankheiten findet, denn so wie das Alterungssyndrom funktioniert, scheint alles gleichzeitig zusammenzubrechen, wenn wir ein bestimmtes „biologisches Alter“ erreichen. Wenn Sie jemanden von einer chronischen Krankheit heilen, wird ein paar Wochen oder ein paar Monate später eine andere auftauchen. Chronische Krankheiten treten gehäuft auf. [5]

Forscher haben vermutet, dass man das Problem umfassender und grundlegender angehen muss. Man muss sich mit den physiologischen Prozessen befassen, die Krankheiten verursachen und dazu führen. Dies erfordert eine Herangehensweise an das Problem aus zellulärer und/oder genetischer Sicht.

Auf zellulärer Ebene suchen Wissenschaftler nach Möglichkeiten, den Prozess der „Seneszenz“ umzukehren. Ältere Zellen beispielsweise, die irgendeiner Art von Stress ausgesetzt waren, können ihre DNA nicht richtig reparieren. Sie müssen dann entweder ein normales Absterben (Apoptose) durchlaufen oder sie treten in die Seneszenz ein, einen Zustand, in dem die alte, geschädigte Zelle verbleibt, sich aber nicht mehr vermehren kann. Mit der Zeit beginnen sich diese alternden Zellen anzusammeln und das Immunsystem ist nicht mehr in der Lage, sie zu entfernen. Unterdessen scheiden sie weiterhin schädliche, entzündungsfördernde Chemikalien wie Zytokine und Chemokine aus, um das Immunsystem zur Entfernung zu bewegen. Diese Chemikalien verursachen schädliche und schmerzhafte Entzündungen. Ein Forscher witzelte: „Sie sind wie Zombies. Sie sollten tot sein, aber stattdessen überleben sie und richten Chaos an.“ Tierversuche mit seneszenten Zellen haben ihre alarmierende und schädliche Wirkung gezeigt. [6]

Die meisten heutigen Arbeiten zu Langlebigkeitstechnologien konzentrieren sich auf genetische Ansätze; Wege zur Verbesserung und Reparatur der DNA finden. In Tierversuchen konnte gezeigt werden, dass NMN zusammen mit ähnlichen biologischen Molekülen wie NAD Wunder wirkt, da es den Alterungsprozess nicht nur zu verlangsamen, sondern ihn sogar umzukehren scheint. [7]

Das Streben nach Anti-Aging und Langlebigkeit bringt eine Vielzahl gesellschaftlicher Probleme und Fragen mit sich:

  1. Wie werden wir angesichts einer wachsenden Bevölkerung die notwendigen Ressourcen wie Nahrung und Wasser bereitstellen?
  2. Welche Auswirkungen wird eine wachsende Bevölkerung auf die Wirtschaft haben? Wird jeder, der arbeiten möchte, trotzdem einen Job finden?
  3. Werden Technologien, die lebensverlängernde Eigenschaften bieten, erschwinglich sein? Ist dies ein Unterfangen, das nur für die ganz Reichen machbar ist?

Das sind wichtige Fragen. Glücklicherweise handelt es sich bei NMN um ein Nahrungsergänzungsmittel, das für jedermann leicht verfügbar ist. Im Vergleich dazu ist es kein billiges Nahrungsergänzungsmittel, aber mit der Zeit werden die Kosten für NMN immer erschwinglicher, da immer mehr Menschen damit beginnen, es zu konsumieren.

Heutzutage kann man sich einfach auf nichts mehr verlassen. Alter und Sterben könnten der Vergangenheit angehören. Nun, zumindest werden wir Steuern haben.

„Dieser Artikel wurde nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Sein Zweck besteht darin, Informationen bereitzustellen und ist nicht dazu gedacht, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.“

Verweise:

  1. http://www.drjoonyun.com/
  2. Wie Man Jung Bleibt, Chrys Chryssanthou
  3. http://www.energyenhancement.org/Tamil-Siddar-BHOGAR-Kundalini-Yoga-and-Spiritual-Alchemy.htm
  4. Ebenda
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3823581/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5748990/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5668137/


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag