Artikel zur Langlebigkeit

Langlebigkeits-Expertenreihe: Zelluläre Seneszenz entschlüsseln – wegweisende Forschung von Dr. Judith Campisi

Langlebigkeits-Expertenreihe: Zelluläre Seneszenz entschlüsseln – wegweisende Forschung von Dr. Judith Campisi

Das Verständnis der biologischen Uhr, die bestimmt, wie und warum wir altern, ist ein schnell wachsender Bereich der medizinischen Forschung. Unter den vielen Wissenschaftlern, die ihre Karriere der Erforschung der Geheimnisse des Alterns gewidmet haben, sticht Dr. Judith Campisi hervor. Ihre bahnbrechende Forschung auf dem Gebiet der zellulären Seneszenz hat neue Erkenntnisse über die Biologie des Alterns und seine Auswirkungen auf Gesundheit und Krankheit hervorgebracht. 

Dr. Campisi ist nicht mit ProHealth verbunden und befürwortet unsere Produkte nicht. Unser Team respektiert die Wissenschaftler, Forscher und Ärzte, die Durchbrüche in der Langlebigkeitsforschung erzielen, und unser Ziel ist es, diesen Pionieren mehr Sichtbarkeit zu verleihen. 

Wer Ist Dr. Judith Campisi? 

Dr. Judith Campisi ist eine weltbekannte biomedizinische Forscherin, die vor allem für ihre Pionierarbeit auf dem Gebiet der zellulären Seneszenz bekannt ist. Sie ist eine Professor am Buck Institute for Research on Aging und außerordentlicher Professor für Gerontologie an der USC Leonard Davis School of Gerontology. 

Dr. Campisis Studien integrieren die genetischen, umweltbedingten und evolutionären Kräfte, die zu Alterung und altersbedingten Krankheiten führen. Ihre Arbeit stellt bestehende Paradigmen in Frage und verändert sie. erhielt internationale anerkennung für seine beiträge zu unserem verständnis, warum das alter der größte einzelne risikofaktor für die entwicklung einer vielzahl von krankheiten ist. 

Dr. Judith Campisi (Quelle: BuckInstitute.org)

Dem Geheimnis der Zellalterung auf der Spur 

Zelluläre Seneszenz ist ein biologischer Prozess, der segen und fluch zugleich für die menschliche gesundheit. Zelluläre Seneszenz ist ein Zustand, in dem Zellen aufhören, sich zu teilen und ihre normalen Funktionen verlieren. Es gibt verschiedene Arten von Seneszenz, abhängig von den verbleibenden Funktionen der Zelle. Während der Begriff „Seneszenz“ oft mit Altern assoziiert wird, kann zelluläre Seneszenz in jedem Lebensabschnitt auftreten, obwohl sie mit zunehmendem Alter häufiger auftritt. 

Der Vorteil der zellulären Seneszenz liegt in ihrem natürlichen Schutzmechanismus gegen bösartige Wucherungen. Wenn Zellen DNA-Schäden erleiden oder anderen Formen von Stress ausgesetzt sind, kann der Eintritt in einen seneszenten Zustand ihre Teilung stoppen. Dies verhindert, dass sich potenziell schädliche Zellen unkontrolliert vermehren und Wucherungen verursachen. Im Wesentlichen ist die zelluläre Seneszenz wie eine Notbremse, die Zellen ziehen können, um zu verhindern, dass sie bösartig werden. 

Dieses Phänomen hat jedoch auch eine Schattenseite. Im Laufe der Zeit sammeln sich alternde Zellen im Gewebe an, wo sie verschiedene Probleme verursachen können. Im Gegensatz zu aktiven, gesunden Zellen scheiden alternde Zellen entzündliche Substanzen aus, sogenannte Zytokine, die eine Immunreaktion auslösen und dazu führen können, dass benachbarte Zellen in einen alternden Zustand wechseln. Diese „Entzündungsalterung“ kann zu einer Reihe von altersbedingten Erkrankungen beitragen, die für Gelenkbeschwerden und -schwellungen, kognitive Beeinträchtigungen und Schäden am Herz-Kreislauf-System verantwortlich sind. Darüber hinaus kann die Ansammlung alternder Zellen zu Gewebeabbau führen, der die Funktion von Organen und Systemen im gesamten Körper beeinträchtigt. 

Im Bereich der Langlebigkeitsforschung explodiert die Zahl der Studien ziel ist es zu verstehen, wie diese seneszenten zellen entfernt oder verjüngt werden können zur Bekämpfung altersbedingter Krankheiten. Medikamente, die Senolytica genannt werden und gezielt seneszente Zellen angreifen und zerstören, sind ein heiß diskutiertes Forschungsgebiet. Senomorphics sind ebenfalls in der Entwicklung, die seneszente Zellen wieder in einen gesunden Zustand versetzen können. Die Idee besteht darin, die schädlichen Auswirkungen der Zellalterung abzumildern und gleichzeitig den Schutz vor unkontrollierter Zellteilung aufrechtzuerhalten. 

Die Vor- und Nachteile der zellulären Seneszenz 

Dr. Campisis Forschung hat die Vor- und Nachteile der zellulären Seneszenz beleuchtet. Sie hat gezeigt, dass seneszente Zellen eine Vielzahl von Molekülen absondern können, die die Gewebereparatur und -regeneration fördern. Während zelluläre Seneszenz ein Schutzmechanismus gegen Krebs im frühen Leben ist, kann die Ansammlung seneszenter Zellen im Laufe der Zeit ironischerweise führen zu unkontrolliertem zellwachstum im späteren lebensalter, sowie andere altersbedingte erkrankungen. 

In ihrer Arbeit untersucht sie die duale Natur der zellulären Seneszenz aus multidisziplinärer Perspektive. Unter Verwendung fortschrittlicher Techniken der Molekularbiologie, Genomik und Bioinformatik hat sie in ihrer Forschung die biochemische Landschaft seneszenter Zellen präzise charakterisiert. Sie hat eine komplexe Reihe von Signalwegen und Molekülen identifiziert, die zusammen als Seneszenz-Assoziierter Sekretorischer Phänotyp (SASP), das diese Zellen freisetzen. Zunächst sind Komponenten des SASP an der Rekrutierung von Immunzellen zum Ort der seneszenten Zellen beteiligt und erleichtern die Gewebereparatur. 

Ihre Arbeit hat jedoch auch gezeigt, dass eine chronische Präsenz von seneszenten Zellen trägt zu einem entzündungsfördernden milieu bei, wodurch die gewebeintegrität beeinträchtigt wird und die entwicklung altersbedingter pathologien, einschließlich degenerativer erkrankungen, begünstigt werden kann. 

Zelluläre Seneszenz und chronische Entzündungen 

Ein wichtiger Aspekt von Dr. Campisis Forschung ist die Beziehung zwischen zellulärer Seneszenz und Entzündung. Seneszente Zellen sind dafür bekannt, entzündungsfördernde moleküle absondern, was zu einem zustand chronischer entzündung beiträgt, der häufig bei schweren altersbedingten erkrankungen auftritt. 

Sie hat das Sekretom seneszenter Zellen beschrieben, wobei sie sich besonders auf die erhöhte Sekretion entzündungsfördernder Zytokine und Chemokine konzentrierte. Diese Moleküle, wie Interleukin-6 und Interleukin-8, verewigen den Zustand niedriggradiger, chronische entzündungen werden oft als „inflammaging“ bezeichnet. Ihre Arbeit zeigt, dass diese Entzündungskaskade nicht nur den Gewebeschaden verschlimmert, sondern auch die Funktion der umgebenden Zellen in einer Weise moduliert, die das Gewebe anfällig für degenerative Veränderungen und verminderte Funktion machen kann. 

Ihre Arbeit auf diesem Gebiet zeigt auch, dass die Verabreichung von Senolytica oder Senomorphics die Gewebefunktion verbessern kann, auch wenn sich der organismus in späteren lebensstadien befindet 

Dr. Campisis Einfluss auf die Langlebigkeitsforschung

Dr. Campisis Einfluss auf die Langlebigkeitsforschung 

Die Arbeit von Dr. Campisi hat das Verständnis von Langlebigkeit und altersbedingten Krankheiten erheblich beeinflusst. Ihre Forschung hat Licht auf die Rolle antiproliferativer Gene, DNA-Reparaturmechanismen, die Langlebigkeit fördern, und die molekularen Wege, die Zellen vor Stress schützen, geworfen. 

Fokussierung auf die reproduktive Langlebigkeit von Frauen 

Dr. Campisi hat durch ihre umfangreichen Forschungen zur zellulären Alterung in Eierstockfollikeln entscheidende Beiträge zum Verständnis der weiblichen Fortpflanzungsdauer geleistet. In ihrer Arbeit untersuchte sie die molekularen Wege, die zur Seneszenz in Granulosazellen führen, die an der Reifung der Eizellen und der Östrogenproduktion beteiligt ist. Durch ihre Analyse hat sie Schlüsselmarker wie p16INK4a und p21 als signifikante Indikatoren für die Zellalterung im Mikroumfeld der Eierstöcke identifiziert. 

Eine ihrer bahnbrechenden Entdeckungen betrifft die Rolle des Suppressorproteins p53 bei der Regulierung der zellulären Alterung in Eierstockzellen. Ihre Studien haben gezeigt, dass ein empfindliches gleichgewicht in der p53-expression ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Follikelintegrität und -funktion. Eine übermäßige Aktivierung von p53-Signalwegen kann die Seneszenz beschleunigen und zu vorzeitiger Alterung der Eierstöcke führen, wodurch das Zeitfenster der weiblichen Fruchtbarkeit eingeschränkt wird. 

Dr. Campisi hat auch Studien über die Wechselwirkung zwischen seneszenten Zellen und der umgebenden Mikroumgebung konzipiert. Sie hat gezeigt, dass seneszente Granulosazellen eine Vielzahl von entzündungsfördernden Zytokinen freisetzen, die Teil der Seneszenz-assoziierter sekretorischer Phänotyp (SASP), was zu lokalen Entzündungen führen und die Qualität der Eizellen beeinträchtigen kann. Dies ist besonders wichtig für das Verständnis der altersbedingten Abnahme der Fortpflanzungsfähigkeit und der Zunahme der Fehlgeburtenrate bei älteren Frauen. 

Darüber hinaus hat ihre Forschung gezeigt, dass die Autophagie, ein zellulärer Reinigungsprozess, in alternden Eierstockzellen beeinträchtigt ist. Die verringerte Effizienz der Autophagie führt zu einer Ansammlung beschädigter Zellkomponenten, was die Stressreaktionen innerhalb der Eierstockmikroumgebung weiter verschärft. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, sondern auch auf die Prädisposition für Eierstockpathologien, einschließlich proliferativer Erkrankungen. 

Ihre Pionierarbeit hat legte den grundstein für pharmakologische interventionen zielt darauf ab, die Zellalterung zu modulieren, um die reproduktive Lebensdauer der Frau zu verlängern. Ihre Forschung legt beispielsweise den potenziellen Nutzen von senolytischen Medikamenten nahe, die selektiv seneszente Zellen eliminieren, als therapeutischen Ansatz zur Verbesserung sowohl der Eiqualität als auch der Eierstockfunktion bei alternden Frauen. 

Durch die Aufklärung der molekularen Mechanismen der zellulären Alterung der Eierstöcke erweitert Dr. Campisi nicht nur unser Verständnis der weiblichen reproduktiven Langlebigkeit, sondern liefert auch einen wissenschaftlichen Rahmen für die Entwicklung gezielter therapien zur verlängerung der reproduktiven lebensspanne von frauen und altersbedingte erkrankungen der eierstöcke zu lindern. 

Dr. Campisis Vision für die Zukunft 

Dr. Campisi hat eine optimistische und transformative Vision für die Zukunft der Langlebigkeitsforschung. Im Mittelpunkt ihrer Vision steht ein besseres Verständnis der zellulären Alterung als Mittel zur Verlängerung nicht nur des Lebens, sondern auch der gesunden, aktiven Jahre der menschlichen Bevölkerung. Sie ist fest davon überzeugt, dass die nächste Grenze der biomedizinischen Forschung in der Entschlüsselung der Feinheiten des Alterungsprozesses selbst liegt, mit dem Ziel, Therapeutika zu entwickeln, die nicht nur zukünftigen Generationen, sondern auch denen von uns, die heute leben, zugute kommen können.  

Ihr Ansatz konzentriert sich nicht nur auf die Verlängerung der Lebensspanne, sondern zielt auch auf die Verlängerung der „Gesundheitsspanne“ ab – also auf die Zeitspanne, in der man frei von chronischen Krankheiten oder Behinderungen ist. Dr. Campisi sieht eine Zukunft vor sich, in der Therapien auf Grundlage der Erforschung der zellulären Seneszenz den Alterungsprozess verlangsamen oder sogar umkehren könnten, sodass die Menschen bis weit in das Alter, das wir heute als hoch einstufen, ein aktiveres und produktiveres Leben führen könnten.  

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Vision ist die Umsetzung von Laborergebnissen in klinische Anwendungen. Sie hofft auf gezielte Therapien, möglicherweise in Form von Senolytika oder Gentherapien, die die schädlichen Auswirkungen der Zellalterung – von altersbedingten Gewebestörungen bis hin zu chronischen Entzündungen – abmildern. Sie interessiert sich besonders dafür, wie diese Fortschritte Erkrankungen verbessern könnten, die stark vom Altern betroffen sind, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Neurodegeneration und verminderte Fortpflanzungsfähigkeit. 

Durch die Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit und offener Dialoge zwischen Forschern, Klinikern und politischen Entscheidungsträgern möchte Dr. Campisi das Tempo der Entdeckung und Anwendung beschleunigen. Letztendlich stellt sie sich eine Welt vor, in der die Herausforderungen des Alterns direkt angegangen werden, sodass künftige Generationen länger, gesünder und erfüllter leben können. 

Ein tieferer Einblick in die weibliche reproduktive Langlebigkeit 

Zelluläre Seneszenz und ihre Auswirkungen 

Zellalterung ist ein Phänomen, bei dem Zellen aufhören, sich zu teilen und verschiedene funktionelle Veränderungen durchlaufen. Im Zusammenhang mit der weiblichen Fortpflanzungsgesundheit hat die Zellalterung Auswirkungen auf den Rückgang der Qualität und Quantität der Eizellen. einfluss auf die reproduktive lebensdauer. 

Oogenese: Die Bildung von Eizellen 

Die Oogenese, der Prozess der Bildung und Reifung primärer Eizellen, beginnt in der Gebärmutter und setzt sich stufenweise im laufe des lebens einer frau fort. Im Laufe der Zeit sind die Eizellen inneren und äußeren Belastungen ausgesetzt, was zu einer verminderten Qualität und Reserve der Eizellen führen kann. Dieser Rückgang wird durch Faktoren wie genetische Mutationen und oxidativen Stress beschleunigt, die die DNA-Integrität und die allgemeine Gesundheit der Eizellen beeinträchtigen und ihr Potenzial, sich zu lebensfähigen Embryonen zu entwickeln, beeinträchtigen. 

Ein tieferer Einblick in die weibliche reproduktive Langlebigkeit

Inflammaging: Chronische Entzündungen und Fortpflanzung 

Inflammaging bezeichnet eine leichte, chronische Entzündung, die mit dem Altern einhergeht. Dieser Prozess verschlimmert vermutlich die Zellalterung, einschließlich der Eizellenalterung. Im fortgeschrittenen mütterlichen Alter wurden erhöhte Werte von Entzündungsmarkern in der Umgebung der Eierstöcke festgestellt, was zu einer Verschlechterung der Eizellenqualität beiträgt und möglicherweise eine vorzeitige Menopause auslöst. 

Oozytenalterung als möglicher Auslöser der Menopause 

Eine vorherrschende Theorie geht davon aus, dass die Menopause eine Folge der Alterung der Eizellen sein könnte. Mit zunehmendem Alter einer Frau unterliegen die Eizellen, die seit der Geburt vorhanden sind, verschiedenen Veränderungen, die ihre Qualität und Befruchtungsfähigkeit beeinträchtigen. Faktoren wie die Verkürzung der Telomere, mitochondriale Dysfunktion und Chromosomenanomalien können zur Alterung der Eizellen führen, was ein Zeichen dafür sein kann, der beginn der wechseljahre und das ende der reproduktiven lebensspanne. 

Prozesse, Die Eizellen Altern Lassen 

Mehrere molekulare und zelluläre Mechanismen tragen zur Alterung der Eizelle bei. Oxidativer Stress ist ein wichtiger Faktor, der Zellbestandteile, einschließlich der DNA, schädigt. Autophagie, der zelluläre Prozess des Selbstabbaus, scheint ebenfalls eine Rolle bei der Alterung der Eizelle zu spielen. Hormonelle Veränderungen, insbesondere der Rückgang des Östrogen- und Progesteronspiegels, machen den Alterungsprozess noch komplexer. 

Rettung und Verjüngung von Eizellen 

Trotz der komplexen Herausforderungen konzentrieren sich mehrere Forschungsansätze darauf, wie alternde Eizellen gerettet oder verjüngt werden können. Fortschritte bei mitochondrialen Ersatztherapien, antioxidativen Nahrungsergänzungsmitteln und sogar der Genbearbeitung werden untersucht, um die Qualität der Eizellen zu verbessern. Hormonersatztherapien und Nahrungsergänzungsmittel wie CoQ10 haben sich als vielversprechend erwiesen, um die ovarielle Reserve zu verbessern und möglicherweise das Zeitfenster der weiblichen Fruchtbarkeit zu verlängern. 

Einpacken 

Die Forschungsarbeit von Dr. Judith Campisi hat unser Verständnis der zellulären Seneszenz und ihrer entscheidenden Rolle bei altersbedingten Krankheiten erweitert. Ihre bahnbrechenden Erkenntnisse haben nicht nur Licht in die Biologie des Alterns gebracht, sondern auch spannende neue Wege für therapeutische Eingriffe eröffnet. Während wir weiterhin die komplexen Prozesse erforschen, die dem Altern zugrunde liegen, dient uns Dr. Campisis Arbeit als Leuchtturm, der uns in eine Zukunft führt, in der wir gesund und würdevoll altern können. 

Verweise: 

  1. Campisi J. Altern, zelluläre Seneszenz. Annu rev ​​Physiol. 2013;75:685-705. doi:10.1146/annurev-physiol-030212-183653
  2. Coppé JP, Desprez PY, Krtolica A, Campisi J. Der mit Seneszenz verbundene sekretorische Phänotyp: die dunkle Seite. Jahr Rev Pathol. 2010;5:99-118. doi:10.1146/annurev-pathol-121808-102144
  3. Tchkonia T, Zhu Y, van Deursen J, Campisi J, Kirkland JL. Zelluläre Seneszenz und der seneszente sekretorische Phänotyp: therapeutische Möglichkeiten. J Clin Invest. 2013;123(3):966-972. doi:10.1172/JCI64098
  4. Campisi J, d'Adda di Fagagna F. Zelluläre Seneszenz: Wenn guten Zellen Schlechtes widerfährt. Nat rev mol Zellbiol. 2007;8(9):729-740. doi:10.1038/nrm2233
  5. Franceschi C, Campisi J. Chronische Entzündung (Inflammaging) und ihr möglicher Beitrag zu altersbedingten Erkrankungen. J gerontol a biol sci med sci. 2014;69 Suppl 1:S4-9. doi:10.1093/gerona/glu057
  6. Xu M, Pirtskhalava T, Farr JN, et al. Senolytics verbessern die körperliche Funktion und erhöhen die Lebensdauer im Alter. Nat Med. 2018;24(8):1246-1256. doi:10.1038/s41591-018-0092-9
  7. Campisi-Labor. BUCK. Veröffentlicht am 21. Dezember 2022. Abgerufen am 5. Oktober 2023. https://www.buckinstitute.org/lab/campisi-lab/
  8. Shammas MA. Telomere, Lebensstil und Altern. Aktuelle Meinung Clin Nutr Metab Care. 2011;14(1):28-34. doi:10.1097/MCO.0b013e32834121b1
  9. Hutchinson E. Überleben der Abstammung. Nat Rev. 2005;5(9):673-673. doi:10.1038/nrc1698
  10. Kirkland JL, Tchkonia T. Zelluläre Seneszenz: eine translationale Perspektive. EBioMedizin. 2017;21:21-28. doi:10.1016/j.ebiom.2017.04.013
  11. Chapman KR, Cartier A, Hébert J, McIvor RA, Schellenberg RR. Die Rolle von Omalizumab bei der Behandlung von schwerem allergischem Asthma. Kann Atmen J. 2006;13(Suppl B):10B-20B. Abgerufen am 5. Oktober 2023. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2806788/
  12. Zhu Y, Tchkonia T, Fuhrmann-Stroissnigg H, et al. Identifizierung eines neuen senolytischen Wirkstoffs, Navitoclax, der auf die Bcl-2-Familie der antiapoptotischen Faktoren abzielt. Alternde Zelle. 2016;15(3):428-435. doi:10.1111/acel.12445
  13. Secomandi L, Borghesan M, Velarde M, Demaria M. Die Rolle der Zellalterung bei der weiblichen Fortpflanzungsphase und das Potenzial senotherapeutischer Eingriffe. Hum-Reproduktionsaktualisierung. 2022;28(2):172-189. doi:10.1093/humupd/dmab038
  14. Jeyapalan JC, Sedivy JM. Zelluläre Seneszenz und Alterung des Organismus. Alternder Mech-Entwickler. 2008;129(7-8):467-474. doi:10.1016/j.mad.2008.04.001
  15. Vollenhoven B, Hunt S. Alterung der Eierstöcke und die Auswirkungen auf die weibliche Fruchtbarkeit. F1000Res. 2018;7:F1000 Fakultät Rev-1835. doi:10.12688/f1000research.16509.1


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag