Artikel zur Langlebigkeit

Suchen Sie nach einer besseren Folsäure? Entdecken Sie das bioverfügbarste Folatpräparat auf dem Markt

Suchen Sie nach einer besseren Folsäure? Entdecken Sie das bioverfügbarste Folatpräparat auf dem Markt

Folat – auch bekannt als Vitamin B9 – ist ein essentieller Nährstoff, der in der Ernährung benötigt wird, um verschiedene zelluläre und biochemische Prozesse durchzuführen, die für das menschliche Leben von entscheidender Bedeutung sind. Folsäure hingegen ist die synthetische Version von Folsäure. Obwohl Folsäure einfacher herzustellen ist, wird diese Form des Vitamins von etwa der Hälfte der Bevölkerung schlecht aufgenommen.

Aufgrund der Bedeutung dieses Nährstoffs und der geringen Bioverfügbarkeit von Folsäure suchen Forscher stattdessen nach einem leicht absorbierbaren Nahrungsergänzungsmittel, das die biologisch aktive Version von Folat enthält – und sie haben es mit Magnafolate® entwickelt. 

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Funktionen von Folat, die Grundlagen der Methylierung und warum Methylfolat mit Magnafolat® eine hervorragende Ergänzung zur Deckung Ihres Folatbedarfs ist. 

Funktionen von Folat

Die Hauptfunktionen von Folsäure im Körper bestehen darin, DNA herzustellen, genetisches Material zu synthetisieren und als Cofaktor für die Zellteilung zu fungieren. Diese entscheidenden Prozesse sind der Grund dafür, dass Folatmangel während der Schwangerschaft bekanntermaßen Neuralrohrdefekte verursacht. 

Folatmangel kann auch das Risiko mehrerer erheblicher Gesundheitsprobleme erhöhen. Eine ausreichende Folsäurezufuhr ist für die Aufrechterhaltung der Gehirn-, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselgesundheit notwendig.  

folat, auch Vitamin B9 genannt, wird in seiner synthetischen Form als Folsäure bezeichnet

Folat vs. Folsäure

Während Folat natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommt – die höchsten Mengen finden sich in grünem Blattgemüse, Bohnen und Leber –, wird Folsäure durch einen Anreicherungsprozess Brot, Getreide und anderen raffinierten Körnern zugesetzt.

Da Folsäure im menschlichen Körper inaktiv ist, muss sie in ihre bioaktive Form umgewandelt werden. Dies geschieht durch die Umwandlung zunächst in Dihydrofolat, dann in Tetrahydrofolat, gefolgt von einer abschließenden Umwandlung in 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF). 

Diese Form, 5-MTHF, gilt als biologisch aktiv und macht 95–98 % aller im Blut vorkommenden Folsäure aus. Außerdem ist 5-MTHF die einzige Form von Folat, die die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann.

Viele Menschen jedoch – schätzungen sie machen 40 bis 60 % der Bevölkerung aus – weisen eine Variation im Gen auf, das für das Enzym kodiert, das für die letzte Stufe der Umwandlung von Tetrahydrofolat in 5-MTHF erforderlich ist. 

Werfen wir einen Blick darauf, was diese genetische Variation bewirkt und warum Methylierung für die menschliche Gesundheit so wichtig ist. 

Die Grundlagen der Methylierung und des MTHFR-Gens 

Methylierung ist ein entscheidender Prozess, der eine normale Genomentwicklung ermöglicht, die DNA schützt, das frühe Zentralnervensystem entwickelt, Immunzellen differenziert und bei der Entgiftung hilft. 

Wenn der DNA Methylgruppen hinzugefügt werden, werden Gene anders transkribiert oder exprimiert. Methylgruppen wirken als Signale entlang des DNA-Strangs und bewirken, dass einige Gene aktiviert und andere deaktiviert werden. Beispielsweise kann die Methylierung der Gesundheit zugute kommen, indem sie die Aktivierung eines tumorverursachenden Gens verhindert. 

Methylierung ist eine Grundfunktion der Epigenetik, die sich auf äußere und vererbbare Veränderungen der DNA bezieht, die keinen Einfluss auf die eigentliche DNA-Sequenz haben.

 Folat ist eine Hauptquelle der 1-Kohlenstoffgruppe, die zur Methylierung der DNA benötigt wird. Das aktive 5-MTHF fungiert in vielen biochemischen Reaktionen als Methyldonor.

Allerdings kann die Methylierung bei Menschen mit der MTHFR-Genvariante weniger effizient sein. MTHFR steht für Methylentetrahydrofolatreduktase und ist ein Enzym, das für die Methylierung und den Folatstoffwechsel benötigt wird. Jemand mit einer MTHFR-Genvariante wird Folsäure nicht richtig in 5-MTHF umwandeln, insbesondere wenn er zwei Kopien der Genvariante hat. 

Im Wesentlichen kann etwa die Hälfte der Bevölkerung die Umwandlung von Folsäure in die biologisch aktive Version von Folsäure nicht abschließen, was zu einer Verringerung der Methylierungsfähigkeit und einer Ansammlung von nicht verstoffwechselter Folsäure im Körper führt. Ein gestörtes Methylierungssystem ist damit verbunden eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen und beschleunigtes Altern.

Obwohl die MTHFR-Genvariante weit verbreitet ist, gibt es eine einfache Möglichkeit, sie zu umgehen: die Nahrungsergänzung mit der biologisch aktiven Form von Folsäure anstelle von Folsäure. 

folat ist entscheidend für die DNA-Methylierung

Die Vorteile von Magnafolat® 

Magnafolate® ist eine überlegene Form der Folsäureergänzung, da es die biologisch aktive Form von Folat, 5-MTHF, enthält. Insbesondere verwendet Magnafolate® eine Calciumsalzform von L-5-Methyltetrahydrofolat mit einem patentierten C-wirksamen Kristall, der die Bioverfügbarkeit, Stabilität und Auflösung des Nährstoffs erhöht. 

1. Bessere Bioverfügbarkeit 

Unter Bioverfügbarkeit versteht man, wie gut der Körper eine Verbindung aufnehmen oder verwerten kann. Magnafolat® ist fast siebenmal bioverfügbarer als Folsäure. Da diese Form bereits biologisch aktiv ist, ist es nicht erforderlich, sie von Folsäure in 5-MTHF umzuwandeln.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Magnafolate® besteht darin, dass Personen mit der MTHFR-Genvariante nicht Gefahr laufen, Folsäure nicht in 5-MTHF umwandeln zu können, wie dies bei einem synthetischen Folsäurepräparat der Fall wäre.

2. Überdeckt keinen Vitamin-B12-Mangel

Wenn es zu einer Ansammlung von nicht verstoffwechselter Folsäure kommt – wie es bei Menschen mit der MTHFR-Variante der Fall wäre – oder bei übermäßiger Folsäure-Supplementierung, kann ein Vitamin-B12-Mangel maskiert werden. 

Bei einem Vitamin-B12-Mangel kommt es zu einer megaloblastären Anämie. Die megaloblastäre Anämie ist durch ungewöhnlich große rote Blutkörperchen mit geringer Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren, gekennzeichnet. Allerdings kann eine übermäßige Folsäurezufuhr dazu führen diese großen Blutkörperchen schrumpfen, sodass sie auch ohne ausreichende Vitamin-B12-Zufuhr wieder ihre normale Größe erreichen. Daher könnte trotz normaler Blutbildwerte immer noch ein Vitamin-B12-Mangel zugrunde liegen, der zu den neurologischen und kognitiven Symptomen führt, die sich bei einem Vitamin-B12-Mangel manifestieren. 

Ältere Erwachsene sind besonders anfällig für Vitamin-B12-Mangel, da die Fähigkeit, das Vitamin aufzunehmen, mit zunehmendem Alter abnimmt. Diese Maskierung von Vitamin-B12-Mängeln, die bei einem Überschuss an Folsäure auftritt, kann mit 5-MTHF-Ergänzungsmitteln nicht passieren, was sie zu einer sichereren Option macht.

3. Bessere Stabilität, Auflösung und Partikelgrößenverteilung 

Der Hauptinhaltsstoff in Magnafolate® zeigte eine bessere Stabilität bei 36 Monaten bei Raumtemperatur ohne Abbau oder Zunahme von Verunreinigungen im Vergleich zu 30 Tagen bei konkurrierenden Folatprodukten.

Basierend auf seiner C-Kristall-Formulierung weist Magnafolate® erhöhte Auflösungsraten und eine symmetrische Partikelgrößenverteilung auf, was auf bessere Absorptionsfähigkeiten hinweist. In Labortests konnte Magnafolate® die maximale Auflösungsrate in weniger als 10 Sekunden erreichen, während andere Folsäurepräparate nach einer Minute noch nicht die vollständige Auflösung erreicht hatten. 

Da die Auflösung einer Verbindung für ihre therapeutische Wirksamkeit entscheidend ist, zeigen diese Ergebnisse, dass Magnafolate® eine unübertroffene Wahl für ein biologisch aktives Folatpräparat ist.

Das Wichtigste zum Mitnehmen:

  • Folsäure ist für die Aufrechterhaltung der Gehirn-, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselgesundheit notwendig. Das Vitamin wird auch als Methyldonor bei der DNA-Methylierung verwendet.  
  • Magnafolate® enthält das biologisch aktive 5-MTHF und ist damit ein hoch bioverfügbares Folatpräparat. 
  • Da etwa die Hälfte der Bevölkerung aufgrund einer genetischen Variante die Umwandlung von Folsäure in 5-MTHF nicht abschließen kann, ist die Verwendung einer biologisch aktiven Form, die keine Umwandlung erfordert, die bessere Wahl. 
  • Magnafolat® verdeckt auch keinen Vitamin-B12-Mangel, wie dies bei einem Folsäurepräparat der Fall sein könnte, und weist eine verbesserte Stabilität, Auflösung und Partikelgrößenverteilung auf. 

Verweise:

Agha G, Mendelson MM, Ward-Caviness CK, et al. Die DNA-Methylierung von Leukozyten im Blut sagt das Risiko eines künftigen Myokardinfarkts und einer koronaren Herzkrankheit voraus. Verkehr. 2019;140(8):645-657. doi:10.1161/ZIRKULATIONAHA.118.039357

Chen D, Meng L, Pei F, Zheng Y, Leng J. Eine Übersicht über die DNA-Methylierung bei Depressionen. J clin neurosci. 2017;43:39-46. doi:10.1016/j.jocn.2017.05.022

Crider KS, Yang TP, Berry RJ, Bailey LB. Folat- und DNA-Methylierung: eine Übersicht über molekulare Mechanismen und Beweise für die Rolle von Folat. Adv Nutr. 2012;3(1):21-38. doi:10.3945/an.111.000992

Cuskelly GJ, Mooney KM, Young IS. Folsäure und Vitamin B12: freundliche oder feindliche Nährstoffe für ältere Menschen. Proc nutr soc. 2007;66(4):548-558. doi:10.1017/S0029665107005873

Jung M, Pfeifer GP. Alterung und DNA-Methylierung. BMC Biol. 2015;13:7. Veröffentlicht am 31. Januar 2015. doi:10.1186/s12915-015-0118-4

Soligo AG, Barini R, Annichino-Bizzacchi JM. Prävalenz der MTHFR C677T-Mutation bei fruchtbaren und unfruchtbaren Frauen. Die Verbreitung der MTHFR C677T-Mutation ist häufig zerstört und beeinträchtigt. Rev bras ginecol obstet. 2017;39(12):659-662. doi:10.1055/s-0037-1606289



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag