Artikel zur Langlebigkeit

MIND Ihre Gesundheit: Wie die MIND-Diät im mediterranen Stil die Herzfunktion und die Kognition steigert

MIND Ihre Gesundheit: Wie die MIND-Diät im mediterranen Stil die Herzfunktion und die Kognition steigert

Das Herz und das Gehirn sind zwei der Organe, die am stärksten von altersbedingten Störungen betroffen sind – und ihr Verfall mit zunehmendem Alter könnte mehr gemeinsam haben als bisher angenommen. Eine Funktionsstörung in einem der Organe, die heute als Herz-Hirn-Achse bekannt ist, kann sich negativ auf das andere auswirken, da das Herz-Kreislauf-System und das Zentralnervensystem komplex miteinander verflochten sind. Da bis zu 75 % der 6,5 Millionen amerikanischen Erwachsenen, die mit Herzinsuffizienz leben, auch bis zu einem gewissen Grad unter einem kognitiven Rückgang leiden, ist es unerlässlich, Behandlungen zu finden, die sowohl dem Gehirn als auch dem Herzen zugute kommen. Als Alternative oder Ergänzung zu Arzneimitteln greifen viele Patienten möglicherweise auch auf Diät- und ernährungsbasierte Interventionen zurück – eine davon ist die MIND-Diät. 

Auf der Suche nach der Kraft der Pflanzen

Die MIND-Diät steht für „Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay“ und kombiniert verschiedene Aspekte zweier bekannter Stile gesunder Ernährung: der Mittelmeerdiät und der DASH-Diät (Dietary Approaches to Stop Hypertension). 

Bei der MIND-Diät liegt der Schwerpunkt auf dem Verzehr von neun Nahrungsmitteln, die nachweislich die Gesundheit des Gehirns und die Kognition mit zunehmendem Alter verbessern. Mit einem pflanzenorientierten Fokus fördert die MIND-Diät den Verzehr von grünem Blattgemüse, Beeren, Fisch, Geflügel, Bohnen, Nüssen, Vollkornprodukten, einer täglichen Portion Wein oder Alkohol und Olivenöl. Darüber hinaus rät die MIND-Diät vom Verzehr von rotem Fleisch, Fastfood oder frittiertem Essen, Butter und Margarine, Gebäck und Süßigkeiten sowie Käse ab. Während der Schwerpunkt auf dem Verzehr von sechs Portionen grünem Blattgemüse pro Woche liegt, wie z forschung zeigt, dass der regelmäßige Verzehr dieser Gemüsesorten den kognitiven Verfall um 11 Jahre verlangsamt. Es wird außerdem empfohlen, täglich eine Portion anderes Gemüse zu sich zu nehmen.

Ursprünglich zur Vorbeugung von Demenz und kognitivem Verfall konzipiert, verbessert die MIND-Diät nachweislich auch die Herzfunktion und die Stoffwechselgesundheit. Eine aktuelle Studie, veröffentlicht in der Britisches Journal für Ernährung und verfasst von Walker und Kollegen, untersuchte den Zusammenhang zwischen Herzinsuffizienz – wenn das Herz seine Fähigkeit verliert, Blut richtig zu pumpen – und der Einhaltung der MIND-Diät genauer. Da bereits geringfügige Veränderungen der Größe, Struktur und Funktion des Herzens (sogenannter Umbau des Herzens) mit schlechter Wahrnehmung einhergehen, wollte dieses Forscherteam herausfinden, ob die MIND-Diät das Risiko einer Herzinsuffizienz verringert – und damit auch die Wahrscheinlichkeit senkt den allgegenwärtigen kognitiven Verfall zu entwickeln, der so viele ältere Erwachsene betrifft.

die MIND-Diät verbessert die Kognition und die Herzgesundheit

GEIST über Herzensangelegenheiten

In einer Gruppe von etwa 2.500 älteren Erwachsenen mit einem Durchschnittsalter von 66 Jahren hatten diejenigen, die eine Diät zu sich nahmen, die MIND am ähnlichsten war, eine geringere Inzidenz von Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer schlechten Herz-Kreislauf-Gesundheit, einschließlich hohem Cholesterinspiegel, Typ-2-Diabetes und hohem BMI ( Body-Mass-Index). Sie untersuchten auch verschiedene Parameter des Herzens, darunter die Masse, das Volumen und die Fähigkeit der linken Herzkammer, Blut aus dem Herzen auszustoßen. Die linke Herzkammer wird häufig zur Messung der Herzgesundheit verwendet, da diese Kammer dafür verantwortlich ist, sauerstoffreiches Blut in die anderen Gewebe im Körper zu pumpen. 

Das Forschungsteam stellte fest, dass Menschen mit den höchsten MIND-Werten – diejenigen, deren Ernährungsgewohnheiten MIND am ähnlichsten waren – deutlich weniger Anzeichen einer Herzumgestaltung und -funktionsstörung aufwiesen, einschließlich Messungen der linksventrikulären Funktion. Ein unerwartetes Ergebnis war, dass Frauen mit höheren MIND-Werten eine größere linksventrikuläre Masse (LVM) aufwiesen, die als Risikofaktor für Herzerkrankungen gilt. 

Allerdings weisen Walker und Kollegen darauf hin, dass die anderen beobachteten Vorteile für die Herzgesundheit die Risiken aus der leichten Zunahme der ventrikulären Masse überwiegen. Darüber hinaus stellten die Frauen keinen signifikanten Anstieg der linksventrikulären Hypertrophie fest – wenn die Wände des linken Ventrikels so dick werden, dass eine ausreichende Durchblutung verhindert wird – was als schwerwiegendere Erkrankung gilt als ein hoher LVM. Mit diesen Ergebnissen kommt das Forschungsteam zu dem Schluss: „Unsere Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Einhaltung der MIND-Diät für eine bessere Herz-Kreislauf-Gesundheit und eine weitere Verringerung der Belastung durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Gemeinschaft.“

Wohltuende Förderung des Gehirns und der Langlebigkeit

Zusätzlich zur Verbesserung der Herzgesundheit wurde die MIND-Diät auf ihre Rolle bei der Verlangsamung des kognitiven Verfalls und der Förderung der Gehirngesundheit untersucht. In einer 2015 veröffentlichten Studie Alzheimer und Demenzmorris und Kollegen fanden heraus, dass ältere Erwachsene mit den höchsten MIND-Ernährungswerten während der 4,5-Jahres-Studie ein um 53 % geringeres Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken, verglichen mit denen mit den niedrigsten Werten. Ähnlich, Cherian und Kollegen veröffentlichte kürzlich eine Studie, die sich mit den Auswirkungen der MIND-Diät auf die Kognition bei Schlaganfallüberlebenden befasste. Nach sechs Jahren der Nachbeobachtung wiesen die Menschen mit den höchsten MIND-Werten die niedrigsten Raten an kognitivem Verfall und Demenz auf – eine Erkrankung, von der fast die Hälfte der Schlaganfallüberlebenden betroffen ist. Die MIND-Diät war auch deutlich vorteilhafter für die Gesundheit des Gehirns als die Mittelmeer- oder DASH-Diät allein.

Neben der Verbindung der MIND-Diät zu einer verbesserten Kognition kann die Einhaltung dieser Ernährungsweise auch die Lebenserwartung verlängern. In einer aktuellen Studie an älteren Erwachsenen, hatten diejenigen, die die MIND-Diät am genauesten befolgten, während der 12-Jahres-Studie ein um 37 % geringeres Sterberisiko im Vergleich zu denen mit der geringsten Einhaltung.

Ein Mechanismus, der all diese Vorteile miteinander verbinden könnte, ist die Fähigkeit der MIND-Diät, Entzündungen und oxidativen Stress zu reduzieren, der durch übermäßige Ansammlung hochreaktiver Verbindungen entsteht, die Zellen und DNA schädigen. Es wird angenommen, dass diese beiden Faktoren beim Altern und bei nahezu jeder altersbedingten Krankheit, einschließlich kognitivem Verfall und Herzversagen, eine Rolle spielen. Da die MIND-Diät reich an Antioxidantien ist, ist es wahrscheinlich, dass dieses Ernährungsmuster oxidativen Stress und Entzündungen bekämpft und die Alterung von Herz und Gehirn verlangsamt. 

die MIND-Diät kann die Lebenserwartung verlängern

Kleine Veränderungen, große Auswirkungen

Obwohl es möglicherweise nicht für jeden möglich ist, sich strikt an die MIND-Diät zu halten, ist die Forschung eindeutig, dass der Verzehr dieser pflanzenreichen, antioxidantienreichen und mediterranen Ernährungsart vorteilhaft für Gehirn und Herz ist, insbesondere bei älteren Erwachsenen. Kleinere Änderungen können große Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und Langlebigkeit haben, wie zum Beispiel Margarine durch Olivenöl zu ersetzen, eine Handvoll Spinat zu Ihrem Morgenomelett hinzuzufügen oder eine Tasse Sommererdbeeren zu naschen. Es macht uns nichts aus, wenn wir das tun.

Verweise: 

Cherian L, Wang Y, Fakuda K, Leurgans S, Aggarwal N, Morris M. Mediterranean-Dash-Intervention bei neurodegenerativer Verzögerung (MIND)-Diät verlangsamt den kognitiven Rückgang nach einem Schlaganfall. J prev alzheimers dis. 2019;6(4):267-273. doi:10.14283/jpad.2019.28

Corley J. Die Einhaltung der MIND-Diät ist mit der 12-Jahres-Gesamtmortalität bei älteren Erwachsenen verbunden [online vor Drucklegung veröffentlicht, 3. September 2020]. Ernährung im Bereich der öffentlichen Gesundheit. 2020;1-10. doi:10.1017/S1368980020002979

Lee TC, Qian M, Liu Y, et al. Kognitiver Rückgang im Laufe der Zeit bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz: Erkenntnisse von WARCEF. Jacc Herzversagen. 2019;7(12):1042-1053. doi:10.1016/j.jchf.2019.09.003

Levitan EB, Ahmed A, Arnett DK, et al. Mittelmeerdiät-Score und linksventrikuläre Struktur und Funktion: die multiethnische Studie über Atherosklerose. Bin j clin nutr. 2016;104(3):595-602. doi:10.3945/ajcn.115.128579

Mohammadpour S, Ghorbaninejad P, Janbozorgi N, Shab-Bidar S. Zusammenhänge zwischen der Einhaltung der MIND-Diät und dem metabolischen Syndrom sowie allgemeiner und abdominaler Fettleibigkeit: eine Querschnittsstudie. Diabetol-Metabol-Syndrom 2020;12(1):101. Veröffentlicht am 18. November 2020. doi:10.1186/s13098-020-00611-6

Morris MC, Tangney CC, Wang Y, Sacks FM, Bennett DA, Aggarwal NT. MIND-Diät ist mit einer geringeren Inzidenz der Alzheimer-Krankheit verbunden. Alzheimer-Demenz. 2015;11(9):1007-1014. doi:10.1016/j.jalz.2014.11.009

Morris MC, Wang Y, Barnes LL, Bennett DA, Dawson-Hughes B, Booth SL. Nährstoffe und Bioaktivstoffe in grünem Blattgemüse und kognitiver Verfall: Prospektive Studie. Neurologie. 2018;90(3):e214-e222. doi:10.1212/WNL.0000000000004815

Walker ME, O'Donnell AA, Himali JJ, et al. Assoziationen der Mittelmeer-DASH-Intervention zur neurodegenerativen Verzögerungsdiät mit kardialem Umbau in der Gemeinschaft: Die Framingham-Herzstudie [online vor Druck veröffentlicht, 23. Februar 2021]. Br j nutr. 2021;1-28. doi:10.1017/S0007114521000660



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag