Artikel zur Langlebigkeit

NAD+-Boosting ohne Spülung: Niacinamid trägt zur Erhaltung der kognitiven und kardiovaskulären Gesundheit bei und unterstützt gleichzeitig Haut und Gelenke

Nifty Niacinamid: Eine nicht spülende Alternative zu Niacin, die die kognitive, metabolische, Haut- und Gelenkgesundheit unterstützt

Aktualisiert am 05.01.23 von Jonathan Grinstein, Ph.D.

Jede Zelle in unserem Körper benötigt Energie und steht im Zentrum jedes energieintensiven Prozesses – von solchen am mikroskopischen Ende des Spektrums wie dem Abbau von Nährstoffen und dem Aufbau lebenswichtiger Biomoleküle wie Proteine ​​bis hin zu solchen auf eher makroskopischer Ebene Denken oder Bewegen – ist eine Substanz namens Nicotinamidadenindinukleotid (NAD+). Diese wichtige Chemikalie hilft Enzymen dabei, all diese wichtigen Aufgaben zu erfüllen, damit Zellen und Gewebe funktionieren und am Leben bleiben können. 

Zur Herstellung von NAD+ können verschiedene Stoffe verarbeitet werden. Diese verwandten Verbindungen können aufgrund ihrer Namensähnlichkeit verwirrend sein, sie unterscheiden sich jedoch in der Art und Weise, wie sie von unseren Zellen verarbeitet werden. Während sich viele Gespräche auf Nicotinamid-Mononukleotid (NMN) und Nicotinamid-Ribosid (NR) konzentrierten, sind diese beiden NAD+-Vorläufer tatsächlich relativ neu im NAD+-Boosting-Spiel.

Nahrungsergänzungsmittel mit Niacin (auch Vitamin B3 oder Nikotinsäure genannt) wurden erstmals in den 1930er Jahren zur Behandlung von Pellagra, einer lähmenden Krankheit, die durch einen Mangel an Niacin verursacht wird, gefunden und eingesetzt. Es gibt jedoch ein eklatantes Problem mit Vitamin B3: Bei vielen Menschen, insbesondere bei denen, die höhere Niacin-Dosen einnehmen, treten bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln extreme Rötungen, Wärmegefühle und Hautrötungen im Gesicht, an den Armen und auf der Brust auf.

Niacinamid: Ein nicht ausspülender Vorläufer von NAD+

Niacinamid (NAM), auch Nicotinamid genannt, ist eine Form von Niacin – sie sehen sich sogar auf der Ebene ihrer chemischen Struktur ähnlich –, die diese harmlosen, aber unerwünschten Nebenwirkungen (bekannt als Flushing) nicht verursacht. 

Niacinamid kann direkt nach der Einnahme in die Zelle gelangen, sei es über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel. Doch bevor es zu NAD+ werden kann, muss es sich zunächst mit zwei weiteren Molekülen zu NMN verbinden, das dann einige Veränderungen durchlaufen muss.

Obwohl Lebensmittel wie Fisch, Eier, Getreide und Geflügel Vitamin-B3-Derivate wie Niacinamid enthalten, nehmen viele Menschen nicht genug davon zu sich, um es in ausreichend NAD+ umzuwandeln, insbesondere da unser Körper mit zunehmendem Alter von Natur aus weniger NAD+ produziert.

Niacinamid ist gut wasserlöslich und gilt als sicheres Nahrungsergänzungsmittel. Der NAD+-Vorläufer wird leicht im Magen und Dünndarm absorbiert, wo er anschließend zur Synthese von NAD+ in das Gewebe transportiert werden kann.

Wie wirkt Niacinamid?

Niacinamid wirkt als Antioxidans und stoppt die negativen Auswirkungen von oxidativem Stress. Unter oxidativem Stress versteht man die Ansammlung schädlicher, entzündlicher Substanzen, die als reaktive Sauerstoffspezies (ROS) bezeichnet werden. Als Vorläufer von NAD+ unterstützt Niacinamid die Energieproduktion und DNA-Reparatur. 

Wie tragen diese Steigerungen der Energieproduktion und der Schutz vor Zellschäden zur Unterstützung vieler Körpersysteme, einschließlich Haut, Gehirn und Gelenke, bei, wenn Niacinamid als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird?

Niacinamid hilft, die Gesundheit und Wahrnehmung des Gehirns zu erhalten

Es ist bekannt, dass Niacinmangel zu schweren Hirnschäden führt, wie bei Menschen mit Pellagra zu beobachten ist, die sich oft verwirrt fühlen und ihr Gedächtnis verlieren. Laut Untersuchungen sowohl an Menschen als auch an Tieren kann die Einnahme von Nikotinamidpräparaten dazu beitragen, das Gehirn gesund zu halten und mit zunehmendem Alter besser zu funktionieren. Wenn man beispielsweise Mäusen mit schlechter kognitiver Gesundheit acht Monate lang Niacinamid gab, blieben ihre kognitive Leistungsfähigkeit, die mitochondriale Integrität und die Regulierung der Gehirnzellen auf dem gleichen Niveau.

Es wird angenommen, dass die Neuronen und das neuronale Gewebe des Gehirns durch Nikotinamid geschützt werden. Der häufige Rückgang des NAD+-Spiegels, der mit zunehmendem Alter einhergeht, hängt mit einem Rückgang von BDNF zusammen, einem Protein, das für das Überleben, Wachstum und die Entwicklung von Neuronen wichtig ist. Theoretisch könnte die Erhöhung des NAD+-Spiegels mit Vorläufern wie Niacinamid dazu beitragen, den BDNF-Spiegel zu erhöhen. 

Niacinamid trägt zur Erhaltung der Herz-Kreislauf-Gesundheit bei

Ein Anstieg des Cholesterinspiegels kann die Funktion des Herzens und der Blutgefäße (Herz-Kreislauf-System) beeinträchtigen. Dies kann auch dazu führen, dass das Immunsystem zu stark arbeitet und das Herz und die Blutgefäße angreift.

Bei Mäusen, die hohen Mengen an Cholesterin im Blut ausgesetzt waren, niacinamid trug zur Aufrechterhaltung des Immunsystems bei. In einer anderen Studie wurden Niacin und Niacinamid untersucht, beides NAD+-Vorläufer tragen dazu bei, die Größe und Stärke der Blutgefäße zu erhalten

Niacinamid trägt zur Erhaltung der Gesundheit der Bauchspeicheldrüse bei

Störungen in der Zuckerverarbeitung (Glukosestoffwechsel) sind häufig Zeichen des Alterns und einer schlechten Gesundheit. Dies wird durch eine Störung der Betazellen der Bauchspeicheldrüse verursacht, die die Hormone produzieren und freisetzen, die zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels erforderlich sind.

In einer Studie an Ratten wurde festgestellt, dass Niacinamid-Injektionen dazu beitragen, die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse gesund zu halten. Dies deutet darauf hin, dass dieser NAD+-Vorläufer dazu beitragen kann, die Bauchspeicheldrüse gesund und funktionsfähig zu halten.

Niacinamid trägt zur Erhaltung der Hautgesundheit bei

Es wird angenommen, dass Niacinamid, ob oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen, die Gesundheit der Haut schützt und unterstützt, vor allem weil es als Antioxidans wirkt und dem Körper helfen kann, gesünder auf Entzündungen zu reagieren. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Niacinamid die Synthese von Hautceramiden fördert, bei denen es sich um gute Fette handelt, die die Hautbarrieren unterstützen und Feuchtigkeit speichern.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Gesundheit der Haut ist der Kollagenspiegel. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein in unserem Körper. Wenn wir also nicht genug davon zu uns nehmen, kann dies den Alterungsprozess beschleunigen und dazu führen, dass unsere Haut ihre Elastizität verliert, trocken wird, Falten wirft und schlaff wird. Wenn Niacinamid auf die Haut aufgetragen oder oral eingenommen wird, kann es bei der Bekämpfung dieser schädlichen Substanzen helfen, da oxidativer Stress eine der Hauptursachen für innere und äußere Alterung ist.

Niacinamid trägt zur Aufrechterhaltung flexibler Gelenke bei

Da der NAD+-Vorläufer eine bessere Entzündungsreaktion fördert, was bei Menschen mit schlechter Gelenkgesundheit oder eingeschränkter Mobilität eine häufige Sorge darstellt, besteht ein Zusammenhang zwischen Niacinamid und der Gelenkgesundheit. So wie Niacinamid die Haut bei der Kollagenbildung unterstützt, um sie gesund zu halten, unterstützt es auch die Gelenke bei der Kollagenbildung, um sie flexibler, beweglicher und komfortabler zu machen.

Bei Ratten mit degenerierenden Gelenken half die Zugabe von Niacinamid zu ihrer Ernährung schmerzen lindern, Knorpelschäden begrenzen und die Kniefunktion verbessern. Laut einer kleinen Studie wiesen Erwachsene mit Gelenkerkrankungen, die 12 Wochen lang Niacinamid einnahmen, einen um fast ein Drittel höheren Score für die Gelenkgesundheit auf als die Kontrollgruppe und benötigten weniger Schmerzmittel. Darüber hinaus steigerten Niacinamidpräparate die Beweglichkeit der Gelenke um 4,5 Grad.

Die Botschaft zum Mitnehmen

Auch wenn Niacinamid nicht so bekannt ist wie NAD+-Vorläufer wie NMN oder NR, wird dennoch angenommen, dass es dazu beiträgt, NAD+ zu erhöhen und die Gesundheit von Gehirn, Herz, Bauchspeicheldrüse, Haut und Gelenken zu unterstützen. Auch wenn Niacinamid bei der Behandlung von Pellagra schon seit langem klinisch erfolgreich ist, gibt es immer noch einen Mangel an Forschung darüber, wie sich das Medikament auf die menschliche Gesundheit auswirkt, insbesondere in längerfristigen Studien mit höheren Dosen. Aber als nicht-spülender Ersatz für Niacin kann Niacinamid vorerst noch zur Liste der zuverlässigen NAD+-Vorläufer hinzugefügt werden.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag