Artikel zur Langlebigkeit

Die 5 größten gesundheitlichen Vorteile der Sonneneinstrahlung

frau auf Schaukel in der Sonne; Eine mäßige Sonneneinstrahlung ist mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Es ist zwar allgemein bekannt, dass einer der Hauptvorteile der Sonneneinstrahlung ihre Wirkungskraft ist vitamin-D die Vorteile von Sonnenschein gehen weit darüber hinaus. Allerdings kann ein übermäßiger Aufenthalt in der Sonne auch negative Folgen für die Haut haben. Daher ist eine gesunde und moderate Sonneneinstrahlung ideal. Dies bedeutet etwa 15 Minuten Mittagssonnenlicht für Personen mit hellerer Hautpigmentierung und etwa 30 Minuten für Personen mit dunklerer Haut. 

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die fünf wichtigsten Vorteile von Sonnenschein, die über Vitamin D hinausgehen und von der Herzgesundheit bis zum Glück reichen.

Die Vorteile der Sonneneinstrahlung 

1. Verbessert die Stimmung

Die meisten Menschen wissen intuitiv, dass es ihnen gut tut, draußen in der Sonne zu sein – darüber hinaus gibt es zahlreiche Untersuchungen, die diesen wohltuenden Vorteil des Sonnenlichts belegen.

Es wird angenommen, dass die Einwirkung von Sonnenlicht den Serotoninspiegel steigert, einen Neurotransmitter, der für ein Gefühl der Ruhe und eine verbesserte Stimmung sorgt. Dies wird durch die Prävalenz von Menschen mit der saisonal bedingten Depression deutlich, einer Stimmungsstörung mit depressiven Symptomen, die in den sonnenlosen Wintermonaten verstärkt auftritt und durch Lichttherapie gelindert wird. 

In einer randomisierten kontrollierten Studie, veröffentlicht in Heliyon im Juli 2020 erlebten Patienten nach einem Schlaganfall, die 14 Tage lang 30 Minuten oder mehr pro Tag Sonnenlicht ausgesetzt waren, eine deutliche Verringerung der depressiven Symptome im Vergleich zu Patienten ohne Sonnenexposition. Da Depressionen ein häufiges Symptom nach einem Schlaganfall sind, kann ein Aufenthalt im Sonnenlicht eine einfache Möglichkeit sein, die Ergebnisse nach einem Schlaganfall zu verbessern.

Ausreichend Sonnenschein kann auch die Stimmung von Büroangestellten verbessern. Veröffentlicht im Mai 2016 in Plus eins, arbeiter, die während des Arbeitstages Sonnenlicht ausgesetzt waren, hatten weniger Depressionen und eine höhere Arbeitszufriedenheit. Selbst wenn Ihr Büro kein natürliches Tageslicht bietet, kann es die Stimmung verbessern, zweimal täglich 10 Minuten nach draußen zu gehen.

2. reguliert den zirkadianen Rhythmus 

Der zeitliche Ablauf unseres Schlaf-Wach-Rhythmus wird durch den zirkadianen Rhythmus bestimmt, der 24-Stunden-Uhr des Körpers. Der zirkadiane Rhythmus wird durch Lichteinwirkung gesteuert, da verschiedene Lichtwellenlängen die Melatoninproduktion verändern. Eine winzige Region des Gehirns, die suprachiasmatischen Kerne (SCN), ist für die Aufrechterhaltung des Tagesrhythmus verantwortlich. 

Insbesondere wenn die Augen in den Morgenstunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, verbessert sich der Schlaf in der Nacht. Typischerweise wird Melatonin erst nach Sonnenuntergang produziert und tagsüber gestoppt. 

Wenn Ihre Augen der blauen Lichtwellenlänge der Morgensonne ausgesetzt sind, senden sie ein Signal an den SCN im Hypothalamus, um aufzuwachen – im Wesentlichen um den Tag zu beginnen. Obwohl die Melatoninproduktion zu diesem Zeitpunkt unterbrochen ist, führt dies dazu, dass Ihr Körper früher am Abend Melatonin produziert, was auch als Melatonin-Rhythmus-Phasenvorschub bezeichnet wird. Dies führt zu einem müheloseren Einschlafen in dieser Nacht. 

Durch den gleichen Mechanismus kann die nächtliche Nutzung elektronischer Geräte den Schlaf verzögern, da das von ihnen ausgestrahlte blaue Licht Ihr Gehirn täuscht, es sei wieder Morgen.

Ein gestörter zirkadianer Rhythmus, der häufig bei Schlaflosigkeit, Jetlag und Nachtschichtarbeitern auftritt, unterbricht nicht nur den erholsamen Schlaf. Es kann auch das Risiko für Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, metabolisches Syndrom und eine Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit erhöhen. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sonneneinstrahlung – insbesondere in den Stunden vor Mittag, ohne Sonnenbrille – dazu beitragen kann, den Tagesrhythmus zu regulieren und die Schlafqualität in dieser Nacht zu verbessern.

Die morgendliche Sonneneinstrahlung reguliert den Tagesrhythmus und verbessert so den Schlaf in der Nacht.

3. Verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Der zirkadiane Rhythmus steuert auch viele Aspekte der Herz-Kreislauf-Funktion. Beispielsweise sinken Herzfrequenz und Blutdruck im Schlaf und steigen kurz vor dem Aufwachen an. 

Forschung hat saisonale Schwankungen bei kardiovaskulären Risikofaktoren festgestellt. Die kardiovaskuläre Mortalität ist im Winter deutlich höher als in den Sommermonaten, unabhängig von Alter, Standort oder Vorerkrankungen.  

Obwohl der Nutzen von Sonnenlicht für die Herz-Kreislauf-Gesundheit teilweise auf einen Anstieg des Vitamin-D-Spiegels zurückzuführen ist, haben Forscher andere Mechanismen untersucht, die möglicherweise eine Rolle spielen. 

Wie in einem Artikel vom Oktober 2016 beschrieben, der in der veröffentlicht wurde Internationale Zeitschrift für Umweltforschung und öffentliche Gesundheit, die Einwirkung von ultravioletter Strahlung (UVR) stimuliert die Stickoxidproduktion im Blutkreislauf. Stickstoffmonoxid wirkt gefäßerweiternd und senkt bekanntermaßen den Blutdruck. 

Außerdem fördert die UV-Strahlung die entzündungshemmende Wirkung mehrerer Immunzellen, einschließlich regulatorischer und Helfer-T-Zellen. Da Bluthochdruck und Entzündungen die Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, wirkt sich deren Reduzierung positiv auf die Herzgesundheit aus. 

Eine Studie veröffentlicht in Diabetes im November 2014 fanden außerdem heraus, dass Sonnenlicht mehr Vorteile bietet als eine Vitamin-D-Ergänzung allein. In dieser Forschung wurden fettleibige Mäuse UV-Strahlung ausgesetzt oder erhielten zusätzliches Vitamin D. Die UV-Strahlung ausgesetzten Mäuse zeigten eine deutlich verbesserte Glukosetoleranz, niedrigere Cholesterinwerte und eine unterdrückte Gewichtszunahme. Im Gegensatz dazu zeigten Mäuse, denen Vitamin D verabreicht wurde, nicht die gleichen Vorteile. 

Hoher Blutzucker, überschüssiges Körperfett um die Taille und abnormale Cholesterinwerte sind drei der Biomarker, die mit dem metabolischen Syndrom und Bluthochdruck in Verbindung gebracht werden. Das metabolische Syndrom erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich; Daher kann eine mäßige Sonneneinstrahlung eine einfache Möglichkeit sein, dies zu verhindern. 

4. Kann das Risiko einer Multiplen Sklerose verringern

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper das Zentralnervensystem angreift und neurologische Symptome verursacht, indem er die schützenden Myelinscheiden der Nervenfasern schädigt. 

Obwohl es viele mögliche Ursachen für MS gibt, geht man davon aus, dass eine unzureichende Sonneneinstrahlung das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit erhöht. Diese Theorie basiert auf Untersuchungen, die eine erhöhte Prävalenz von MS an geografischen Standorten weiter vom Äquator entfernt beobachteten, wo die UV-Strahlung schwächer ist.

Die Rolle der Sonneneinstrahlung auf das MS-Risiko wurde in einem Artikel vom März 2018 untersucht, der in veröffentlicht wurde Nährstoffe. Die treffend benannte MS-Sunshine-Studie ergab, dass eine längere lebenslange Sonnenexposition das Risiko, an MS zu erkranken, deutlich senkte. Darüber hinaus ließ sich dieser schützende Zusammenhang nicht durch den Vitamin-D-Spiegel erklären – das heißt, Sonnenlicht bietet zusätzliche Vorteile, die über die bloße Steigerung von Vitamin D hinausgehen. 

Eine weitere Studie, veröffentlicht in Neurologie im April 2018 kam zu ähnlichen Ergebnissen. In dieser Fall-Kontroll-Studie hatten Frauen, die in Gebieten mit hoher UVB-Exposition lebten und nach eigenen Angaben im Kindes- und frühen Erwachsenenalter einer höheren Sonnenexposition ausgesetzt waren, ein um 45 % geringeres Risiko, an MS zu erkranken.

Obwohl die Mechanismen hinter diesem Schutzeffekt nicht ganz klar sind, deuten diese Studien darauf hin, dass eine ausreichende Sonneneinstrahlung dazu beitragen kann, die Entwicklung von MS zu verhindern.

glückliche Frau am Strand; Sonnenlicht ist mit einem verringerten Risiko für die Entwicklung von Multipler Sklerose und neurodegenerativen Erkrankungen verbunden.

5. Kann die Kognition und die Gehirngesundheit verbessern

Eine mäßige Sonneneinstrahlung kann sich auch positiv auf die kognitive Leistungsfähigkeit und neurodegenerative Erkrankungen, einschließlich Demenz und Parkinson-Krankheit (PD), auswirken. 

Eine im Januar 2019 veröffentlichte Metaanalyse in Medizinischer Wissenschaftsmonitor fasste die Ergebnisse aus drei Fall-Kontroll-Studien an Personen mit Parkinson zusammen. Die Daten zeigten, dass bereits 15 Minuten Sonnenlichtexposition pro Woche signifikant mit einem verringerten Parkinson-Risiko verbunden waren. 

Ähnlich verhält es sich mit einer Studie mit über 16.000 Erwachsenen, die im Juli 2009 in veröffentlicht wurde Umweltgesundheitfanden heraus, dass eine geringe Sonneneinstrahlung signifikant mit einer verminderten kognitiven Funktion zusammenhängt, insbesondere bei depressiven Personen. 

In einem Artikel vom November 2012, der in veröffentlicht wurde, wird die Hypothese aufgestellt, dass die Sonneneinstrahlung die kognitive Leistungsfähigkeit verbessert Plus eins. Die Forscher stellten erhebliche saisonale Schwankungen in der Produktion von BDNF (brain-derived neurotrophicfactor) fest, wobei die höchsten Konzentrationen im Frühling und Sommer auftraten. BDNF ist ein entscheidendes Protein für das Gedächtnis, das neuronale Überleben, die Wahrnehmung und die Kommunikation zwischen Neuronen. Niedrige BDNF-Spiegel sind häufig mit neurodegenerativen Erkrankungen verbunden. 

Daher könnte dieser saisonale Anstieg des BDNF-Spiegels der Zusammenhang zwischen Sonneneinstrahlung und einer verbesserten Gehirngesundheit sein. 

Die zentralen Thesen

  • Zu den Vorteilen der Sonneneinstrahlung gehören eine verbesserte Stimmung, besserer Schlaf und eine Verringerung kardiovaskulärer Risikofaktoren, und zwar bei nur 15 bis 30 Minuten mäßiger Sonneneinstrahlung pro Tag. 
  • Sonneneinstrahlung kann auch das Risiko für die Entwicklung von Multipler Sklerose verringern und die Wahrnehmung sowie neurodegenerative Erkrankungen verbessern. 
  • Obwohl Sonnenlicht für seine Fähigkeit bekannt ist, Vitamin D zu steigern, sind diese gesundheitlichen Vorteile unabhängig vom Vitamin-D-Spiegel im Serum sichtbar. 

Verweise:

An M, Colarelli SM, O'Brien K, Boyajian ME. Warum wir mehr Natur am Arbeitsplatz brauchen: Auswirkungen natürlicher Elemente und Sonnenlicht auf die psychische Gesundheit und Arbeitseinstellung der Mitarbeiter. Plus eins. 2016;11(5):e0155614. Veröffentlicht am 23. Mai 2016. doi:10.1371/journal.pone.0155614

Blume C, Garbazza C, Spitschan M. Auswirkungen von Licht auf den zirkadianen Rhythmus, den Schlaf und die Stimmung des Menschen. Somnologie (Berl). 2019;23(3):147-156. doi:10.1007/s11818-019-00215-x

Brainard J, Gobel M, Scott B, Koeppen M, Eckle T. Gesundheitliche Auswirkungen gestörter zirkadianer Rhythmen und das Potenzial von Tageslicht als Therapie. Anästhesiologie. 2015;122(5):1170-1175. doi:10.1097/ALN.0000000000000596

Fleury N, Geldenhuys S, Gorman S. Sonneneinstrahlung und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit: Mechanismen, durch die Sonneneinstrahlung das Risiko der Entwicklung von Fettleibigkeit und kardiometabolischen Störungen verringern könnte. Int j environ res öffentliche Gesundheit. 2016;13(10):999. Veröffentlicht am 11. Okt. 2016. doi:10.3390/ijerph13100999

Geldenhuys S., Hart PH, Endersby R. et al. Ultraviolette Strahlung unterdrückt Fettleibigkeit und Symptome des metabolischen Syndroms unabhängig von Vitamin D bei Mäusen, die eine fettreiche Diät erhielten. Diabetes. 2014;63(11):3759-3769. doi:10.2337/db13-1675

Kent ST, McClure LA, Crosson WL, Arnett DK, Wadley VG, Sathiakumar N. Einfluss der Sonneneinstrahlung auf die kognitive Funktion bei depressiven und nicht depressiven Teilnehmern: eine REGARDS-Querschnittsstudie. Umweltgesundheit. 2009;8:34. Veröffentlicht am 28. Juli 2009. doi:10.1186/1476-069X-8-34

Langer-Gould A, Lucas R, Xiang AH, et al. MS-Sunshine-Studie: Sonneneinstrahlung, aber kein Vitamin D, ist bei Schwarzen und Hispanoamerikanern mit dem Multiple-Sklerose-Risiko verbunden. Nährstoffe. 2018;10(3):268. Veröffentlicht am 27. Februar 2018. doi:10.3390/nu10030268

Mead MN. Vorteile des Sonnenlichts: ein Lichtblick für die menschliche Gesundheit. Umweltgesundheitsperspektive. 2008;116(4):A160-A167. doi:10.1289/ehp.116-a160

Molendijk ML, Haffmans JP, Bus BA, et al. Die BDNF-Konzentrationen im Serum zeigen starke saisonale Schwankungen und Korrelationen mit der Menge des Umgebungssonnenlichts. Plus eins. 2012;7(11):e48046. doi:10.1371/journal.pone.0048046

Tremlett H, Zhu F, Ascherio A, Munger KL. Sonneneinstrahlung im Laufe des Lebens und Zusammenhang mit Multipler Sklerose. Neurologie. 2018;90(14):e1191-e1199. doi:10.1212/WNL.0000000000005257

Wang SJ, Chen MY. Die Auswirkungen einer Sonnenlicht-Expositionstherapie auf die Verbesserung von Depressionen und die Lebensqualität bei Patienten nach einem Schlaganfall: Eine RCT-Studie. Heliyon. 2020;6(7):e04379. Veröffentlicht am 14. Juli 2020. doi:10,1016/j.heliyon.2020.e04379

Weller RB. Sonnenlicht hat unabhängig von Vitamin D Vorteile für das Herz-Kreislauf-System. Blutreinigung. 2016;41(1-3):130-134. doi:10.1159/000441266

Zhou Z, Zhou R, Zhang Z, Li K. Der Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Status, Vitamin-D-Supplementierung, Sonneneinstrahlung und Parkinson-Krankheit: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Medizinische Wissenschaft Monit. 2019;25:666-674. Veröffentlicht am 23. Januar 2019. doi:10.12659/MSM.912840



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag