Artikel zur Langlebigkeit

Top 8 natürliche Heilmittel gegen Nierensteine

arzt mit Nieren; Entdecken Sie die besten natürlichen Heilmittel gegen Nierensteine

Nierensteine ​​werden oft als Schmerz beschrieben, der einer Geburt gleichkommt, und sind eine äußerst unangenehme und qualvolle Erfahrung. Da etwa jeder elfte Amerikaner im Laufe seines Lebens an Nierensteinen erkrankt, wird häufig nach natürlichen Heilmitteln zur Beseitigung oder Vorbeugung von Nierensteinen gesucht. 

In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, was Nierensteine ​​sind, was sie verursachen, wie man ihnen vorbeugt und welche acht natürlichen Heilmittel die Nierensteine ​​am besten beseitigen oder das Risiko ihrer Entstehung verringern.  

Was sind Nierensteine? ein Überblick

Nierensteine, auch Nephrolithiasis, Nierensteine ​​oder Urolithiasis genannt, sind kleine, steinförmige Ablagerungen, die aus Mineralien und Salzen aus dem Urin bestehen. Obwohl jeder Urin diese Mineralien und Salze enthält, treten Nierensteine ​​auf, wenn sich die Mineralien im Übermaß ansammeln oder wenn die Flüssigkeitsaufnahme zu gering ist, um die Salze aufzulösen, was zu einer Kristallisation führt.

Calciumoxalatsteine ​​sind die häufigste Art von Nierensteinen und entstehen dadurch, dass der Urin hohe Mengen an Calcium, Oxalat und Harnsäure sowie niedrige Citratwerte enthält. Calciumoxalat macht bis zu 80 % aller Nierensteinfälle aus. Neben Calciumoxalatsteinen kommen auch Calciumphosphat-Nierensteine ​​häufig vor. 

Eine weniger häufige Art sind Harnsäuresteine, die etwa 5–10 % aller Nierensteinfälle ausmachen. Die beiden anderen Arten von Nierensteinen, Struvit- und Cysteinsteine, kommen ebenfalls selten vor. 

Einige Steine ​​verbleiben in den Nieren und verursachen keine Probleme, während andere Steine ​​in die Blase wandern, wo sie den Urinfluss blockieren und starke Schmerzen verursachen können. Steine, die weniger als 10 Millimeter groß sind, neigen dazu, von selbst auszuscheiden. Im Gegensatz dazu ist bei größeren Steinen möglicherweise eine Operation oder ein Stoßwellen-Lithotripsie-Verfahren erforderlich, bei dem Schallwellen verwendet werden, um die Steine ​​in kleinere Stücke zu zerbrechen, die auf natürlichem Wege passiert werden können. 

nierensteine ​​können quälende Rücken- und Seitenschmerzen verursachen

Risikofaktoren für Nierensteine

Es gibt mehrere Risikofaktoren für die Entstehung von Nierensteinen. Bei den meisten Menschen, die Nierensteine ​​bekommen, kommt es zu einem erneuten Auftreten der Erkrankung. Laut einer in veröffentlichten Studie Investigative und klinische Urologie im September 2017 kam es bei durchschnittlich 11 % der Nierensteinpatienten innerhalb von zwei Jahren zu einem erneuten Auftreten und bei 39 % innerhalb von 15 Jahren zu einem erneuten Auftreten. 

Zu den Hauptrisikofaktoren für Nierensteine ​​gehören: 

  • Familien- oder persönliche Vorgeschichte von Nierensteinen
  • Dehydrierung oder geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • Fettleibigkeit
  • Eine Ernährung mit hohem Salz-, tierischem Protein- oder Zuckergehalt
  • Krankengeschichte einer Magenbypass-Operation oder einer Darmoperation
  • Diagnose von Bluthochdruck, Gicht, polyzystischer Nierenerkrankung, entzündlicher Darmerkrankung, renaler tubulärer Azidose, Hyperparathyreoidismus oder wiederholten Harnwegsinfektionen. 

Darüber hinaus entwickeln Männer häufiger Nierensteine ​​als Frauen, obwohl beide Geschlechter gefährdet sind. 

Top 8 natürliche Heilmittel gegen Nierensteine

Es gibt mehrere natürliche Heilmittel, die entweder die Größe von Nierensteinen verringern oder zur Beseitigung von Nierensteinen beitragen können. Die verfügbaren Forschungsergebnisse zu vielen dieser Hausmittel sind jedoch nicht belastbar. Daher sind weitere Studien erforderlich, um definitiv festzustellen, ob diese Therapien bei Nierensteinen eine Heilung bewirken.

1. Flüssigkeiten

Die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist die einfachste und wirksamste Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Nierensteinen, da die zusätzliche Flüssigkeit die Häufigkeit des Wasserlassens erhöht. Dadurch haben die Mineralsalzansammlungen mehr Möglichkeiten, aus dem Harnsystem ausgespült zu werden. 

In einer systematischen Übersicht veröffentlicht in Europäische Urologie im Juli 2009 ergaben die Ergebnisse von acht randomisierten kontrollierten Studien, dass eine hohe Wasseraufnahme von mehr als zwei Litern das Risiko eines erneuten Auftretens von Nierensteinen um 60 % senkte.

Es wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen. Während der größte Teil Ihrer Flüssigkeitszufuhr aus Wasser bestehen sollte, können auch andere Getränke wie grüner oder Kräutertee, Kaffee oder aromatisiertes Wasser in kleinen Mengen enthalten sein.

die richtige Flüssigkeitszufuhr ist eines der besten natürlichen Heilmittel gegen Nierensteine

2. Apfelessig

Obwohl die meisten Behauptungen anekdotischer Natur sind, geht man davon aus, dass Apfelessig aufgrund seines Essigsäuregehalts dazu beiträgt, die Mineralansammlungen in Nierensteinen aufzuweichen und aufzulösen. 

In einer Studie veröffentlicht in EBioMedizin im Juli 2019 untersuchten Forscher die Auswirkungen des Konsums von Essigsäure-reichem Essig auf Menschen und Ratten. Sie fanden heraus, dass Personen, die täglich Essig konsumierten, eine höhere Citrat- und eine geringere Kalziumausscheidung im Urin aufwiesen. Charakteristisch für Nierensteine ​​sind niedrige Citrat- und hohe Kalziumwerte im Urin. 

Bei Ratten unterdrückte die tägliche Gabe von Essig die Bildung von Calciumoxalatkristallen. Obwohl sich die Forschung nicht speziell auf ACV bezog, sind die in dieser Studie verwendeten hohen Essigsäurewerte vergleichbar.

Probieren Sie eine rohe, ungefilterte Form von Apfelessig gegen Nierensteine ​​und verdünnen Sie zunächst einen oder zwei Esslöffel in einer Tasse Wasser. Das Trinken von unverdünntem ACV kann zu Schäden an der Speiseröhre und zur Erosion des Zahnschmelzes führen. Um den Geschmack zu verbessern, fügen Sie für zusätzliche Vorteile einen Spritzer Honig oder frischen Zitronensaft hinzu, wie im nächsten Abschnitt beschrieben.

3. Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte, darunter Zitrone, Limette, Orange und Grapefruit, enthalten große Mengen an Zitronensäure, die die Kristallisation und das Wachstum von Calciumoxalat und Phosphat hemmt und kleinere Nierensteine ​​aufbrechen kann.

In einer im veröffentlichten Studie Cochrane-Datenbank für systematische Rezensionen im Oktober 2015 wurden die Daten von sieben randomisierten kontrollierten Studien analysiert. Bei den 477 untersuchten Teilnehmern mit Nierensteinen reduzierte die Behandlung mit Citratsalz die Steingröße deutlich und verhinderte die Bildung neuer Steine. 

Citratsalze, darunter Kaliumcitrat, Kalium-Natriumcitrat und Kalium-Magnesiumcitrat, sind eng mit Zitronensäure verwandt und können den Urin alkalisieren, was das Risiko von Nierensteinen verringern kann. 

4. Fischöl

Fischöl ist reich an entzündungshemmenden Substanzen omega-3-Fettsäuren. Die übliche westliche Ernährung ist jedoch reich an Omega-6-Fettsäuren, die bei einem Überschuss Entzündungsprozesse fördern. 

Das wichtigste Omega-6-Fett, Arachidonsäure (AA), kommt in Pflanzen- und Samenölen vor. Der Abbau von AA erhöht das Prostaglandin E2, was zu einer hohen Kalziumausscheidung im Urin führt. Fischöl kann diesem Entzündungsmechanismus entgegenwirken, indem es die Kalziumausscheidung im Urin und das Risiko der Bildung von Nierensteinen verringert. 

Ungefähr 1.800 mg Eicosapentaensäure (EPA), eines der wichtigsten Omega-3-Fette, wirken sich positiv auf die Reduzierung der Kalziumausscheidung im Urin aus, wie aus einer in veröffentlichten Studie hervorgeht Europäische Urologie im Mai 2001.

5. Grüner Tee

Grüner Tee enthält viele nützliche Polyphenole und Antioxidantien, darunter Catechin, Epicatechin und Epigallocatechin-3-gallat. Obwohl grüner Tee Oxalate enthält, forschung hat herausgefunden, dass der Konsum von grünem Tee das Wachstum von Kalziumoxalat-Nierensteinen nicht steigert. 

Eine im veröffentlichten Studie Internationale Zeitschrift für Urologie fanden heraus, dass der gewohnheitsmäßige Konsum von grünem Tee mit einer deutlichen Verringerung des Risikos von Nierensteinen verbunden war, wobei die Auswirkungen bei Männern ausgeprägter waren.

6. Nigella Sativa

Nigella sativa, auch bekannt als Schwarzkümmel oder Schwarzkümmel, ist eine Heilpflanze mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen, antioxidativen und nierenschützenden Eigenschaften. Der wichtigste bioaktive Bestandteil von Nigella sativa ist Thymoquinon, das oxidativen Stress reduziert, indem es freie Radikale abfängt. 

In einer Studie mit Ratten bei Patienten mit Nierensteinen kam es bei den mit Nigella sativa behandelten Personen zu einer deutlichen Verringerung der Anzahl an Kalziumoxalatablagerungen und zu verringerten Kalziumoxalatkonzentrationen im Urin.

7Granatapfel 

Granatapfelsaft enthält einen hohen Anteil an Antioxidantien, Anthocyanen und Polyphenolen, die bekanntermaßen die Nierengesundheit unterstützen. Außerdem enthält eine Tasse Granatapfelsaft 15 % der empfohlenen Nahrungsdosis an Kalium, was bei Nierensteinen von Vorteil ist, da Kalium die Ausscheidung von Kalzium über den Urin verringert.

In einer in veröffentlichten Studie untersuchten Forscher die Auswirkungen von Granatapfel auf die Bildung von Nierensteinen Urolithiasis im Oktober 2014. Sie fanden heraus, dass bei Erwachsenen, die 90 Tage lang 1.000 mg Granatapfel-Polyphenol-Extrakt konsumierten, eine Verringerung der Calciumoxalat-Übersättigung auftrat.

8. Pflanzliche Heilmittel

Zu den Kräutern, die als natürliche Heilmittel gegen Nierensteine ​​wirken können, gehören schließlich: 

  • Basilikum, besonders wenn es entsaftet wird
  • Petersilie
  • Berberitzenwurzel
  • Bockshornkleesamen 

Tipps zur Vorbeugung von Nierensteinen

Viele gesunde Lebensmittel, darunter bestimmte Obst- und Gemüsesorten sowie Vollkornprodukte, enthalten Oxalate. Es wird jedoch nicht empfohlen, diese Lebensmittel gänzlich zu meiden, wenn Sie Nierensteine ​​haben, da sie ansonsten gesundheitsfördernd sind. 

Wenn Sie wiederkehrende Nierensteine ​​haben, die getestet wurden und sich als Kalziumoxalatsteine ​​herausstellen, können Sie eine oxalatarme Diät in Betracht ziehen. Essen Sie andernfalls Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt in Kombination mit Lebensmitteln mit hohem Kalziumgehalt, da sich die beiden Verbindungen aneinander binden und die Wahrscheinlichkeit der Steinbildung verringern.

Weitere Tipps zur Vorbeugung von Nierensteinen sind: 

  • Trinken Sie täglich 2-2,5 Liter Wasser und zuckerarme Flüssigkeiten.
  • Begrenzen Sie den Salzkonsum, da Natrium die Kalziumausscheidung im Urin erhöht.
  • Begrenzen Sie tierisches Eiweiß, da es in Harnsäure zerfällt und die Ausscheidung von Zitronensäure verringern kann.
  • Erhöhen Sie den Kalziumspiegel aus Lebensmitteln wie Milchprodukten, grünem Blattgemüse und Sardinen anstelle von Kalziumpräparaten. 
  • Omega-3-Fettsäuren erhöhen.
  • Erhöhen Sie Ihren Verzehr von Obst, Gemüse und ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Führen Sie leichte bis mittelschwere regelmäßige Übungen durch.
  • Halten Sie ein gesundes Körpergewicht aufrecht.  

Das Wichtigste zum Mitnehmen:

  • Nierensteine, auch Nephrolithiasis genannt, können quälende und schwächende Schmerzen verursachen.
  • Die besten natürlichen Heilmittel zur Beseitigung von Nierensteinen sind vermehrte Flüssigkeitszufuhr, Zitrusfrüchte, Fischöl, Nigella sativa und Granatapfelsaft. 
  • Verhindern Sie die Entstehung von Nierensteinen durch eine erhöhte Wasseraufnahme, grünen Tee, Omega-3-Fettsäuren, Kalzium aus der Nahrung und ballaststoffreiche Lebensmittel und reduzieren Sie gleichzeitig die Aufnahme von Natrium und tierischem Eiweiß. 

Verweise: 

D'Alessandro C, Ferraro PM, Cianchi C, Barsotti M, Gambaro G, Cupisti A. Welche Diät für Kalziumsteinpatienten: Ein realer Ansatz zur Vorsorge. Nährstoffe. 2019;11(5):1182. Veröffentlicht am 27. Mai 2019. doi:10.3390/nu11051182

Fink HA, Akornor JW, Garimella PS, et al. Diät, Flüssigkeit oder Nahrungsergänzungsmittel zur Sekundärprävention von Nephrolithiasis: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter Studien. Eur Urol. 2009;56(1):72-80. doi:10.1016/j.eururo.2009.03.031

Fontenelle LF, Sarti TD. Nierensteine: Behandlung und Vorbeugung. Bin ein Familienarzt. 2019;99(8):490-496. PMID:30990297

Gul Z, Monga M. Medizinische und diätetische Therapie zur Nierensteinprävention. Koreanische Juristin. 2014;55(12):775-779. doi:10.4111/kju.2014.55.12.775

Hadjzadeh MA, Khoei A, Hadjzadeh Z, Parizady M. Ethanolischer Extrakt aus Nigella sativa L-Samen auf Ethylenglykol-induzierten Nierensteinen bei Ratten. Urol J. 2007;4(2):86-90. PMID:17701927/

Hayatdavoudi P, Khajavi Rad A, Rajaei Z, Hadjzadeh MA. Nierenschädigung, Nephrolithiasis und Nigella sativa: Eine kleine Rezension. Avicenna j phytomed. 2016;6(1):1-8. PMID:4884213/

Nirumand MC, Hajialyani M, Rahimi R, et al. Nahrungspflanzen zur Vorbeugung und Behandlung von Nierensteinen: Präklinische und klinische Beweise und molekulare Mechanismen. Int j mol sci. 2018;19(3):765. Veröffentlicht am 7. März 2018. doi:10.3390/ijms19030765

Phillips R, Hanchanale VS, Myatt A, Somani B, Nabi G, Biyani CS. Citratsalze zur Vorbeugung und Behandlung von kalziumhaltigen Nierensteinen bei Erwachsenen. Cochrane Datenbanksystem rev. 2015;(10):CD010057. Veröffentlicht am 6. Okt. 2015. doi:10.1002/14651858.CD010057.pub2

Rode J, Bazin D, Dessombz A, et al. Tägliche Grüntee-Infusionen bei Patienten mit hyperkalziurischem Nierenstein: Keine Hinweise auf erhöhte Steinrisikofaktoren oder oxalatabhängige Steine. Nährstoffe. 2019;11(2):256. Veröffentlicht am 24. Januar 2019. doi:10.3390/nu11020256

Scales CD Jr, Smith AC, Hanley JM, Saigal CS; Projekt „Urologische Erkrankungen in Amerika“. Prävalenz von Nierensteinen in den Vereinigten Staaten. Eur Urol. 2012;62(1):160-165. doi:10.1016/j.eururo.2012.03.052

Shu X, Cai H, Xiang YB, et al. Einnahme von grünem Tee und Risiko für das Auftreten von Nierensteinen: Prospektive Kohortenstudien an chinesischen Personen mittleren und älteren Alters. Int jurol. 2019;26(2):241-246. doi:10.1111/iju.13849

Tracy CR, Henning JR, Newton MR, Aviram M, Bridget Zimmerman M. Oxidativer Stress und Nephrolithiasis: eine vergleichende Pilotstudie zur Bewertung der Wirkung von Granatapfelextrakt auf Steinrisikofaktoren und erhöhte oxidative Stresswerte bei wiederkehrenden Steinbildnern und Kontrollpersonen. Urolithiasis. 2014;42(5):401-408. doi:10.1007/s00240-014-0686-8

Yasui T, Tanaka H, ​​Fujita K, Iguchi M, Kohri K. Auswirkungen von Eicosapentaensäure auf die Kalziumausscheidung im Urin bei Kalziumsteinbildnern. Eur Urol. 2001;39(5):580-585. doi:10.1159/000052507

Zhu W, Liu Y, Lan Y, et al. Nahrungsessig verhindert durch epigenetische Regulationen das Wiederauftreten von Nierensteinen. EBioMedizin. 2019;45:231-250. doi:10.1016/j.ebiom.2019.06.004

Ziemba JB, Matlaga BR. Epidemiologie und Ökonomie der Nephrolithiasis. Untersuchungsklinik Urol. 2017;58(5):299-306. doi:10.4111/icu.2017.58.5.299



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag