Artikel zur Langlebigkeit

Was ist am besten für das Altern: Nährstoffmuster oder nur bestimmte?

Was ist am besten für das Altern: Nährstoffmuster oder nur bestimmte?

Wie wirken sich Lebensmittel und die darin enthaltenen Nährstoffe auf unsere Gesundheit und Lebensdauer aus? Das ist eine ziemlich komplizierte Frage, denn es gibt so viele Unterschiede in unserer Ernährung, dass es schwierig ist, nur die Aufnahme eines Nährstoffs zu isolieren und zu erklären, wie er sich auf das Altern auswirkt. Die meisten Untersuchungen zu diesem Thema haben sich jedoch auf die Auswirkungen eines bestimmten Nährstoffs auf ein einzelnes Ergebnis konzentriert. 

Eine aktuelle Studie der Forscher der University of Sydney identifizierte Schlüsselmuster spezifischer Nährstoffe, die mit der biologischen Alterung verbunden sind. In einer Umfrage zu Ernährungsdaten zum biologischen Altern von 1560 älteren Erwachsenen, die über einen Zeitraum von vier Jahren beobachtet wurden, wurde das biologische Altern bei relativ hoher Kohlenhydrat- und geringerer bis mäßiger Proteinaufnahme minimiert. Zu den Nährstoffkombinationen mit den größten Auswirkungen auf die Minimierung der biologischen Alterung gehörten auch α-Tocopherol, Vitamin C und Transfettsäuren. Dieser Ansatz stellt einen Fahrplan für zukünftige Studien dar, um die gesamte Komplexität der Ernährungslandschaft des Alterns zu erkunden.

Diäten sind wahnsinnig komplex

Traditionelle Methoden zur Analyse der Auswirkungen der Ernährung auf Gesundheit und Alterung konzentrieren sich auf einen einzelnen Nährstoff oder eine kleine Anzahl von Ernährungsmerkmalen. Aber Nährstoffe haben sowohl individuelle als auch gruppenspezifische Auswirkungen. Und Schlüsselklassen – wie Proteine, Kohlenhydrate und Fettenergiequellen – interagieren auf der Makroebene, um die metabolische, physiologische und kognitive Leistung zu beeinflussen.

Infolgedessen sind die scheinbar unterschiedlichen Aspekte des Alterns nicht das Ergebnis isolierter Prozesse, sondern stellen einen allgemeineren Verlust der Homöostase in einem komplexen dynamischen System dar. Die Interpretation der Auswirkungen eines einzelnen Nährstoffs oder einer einzelnen Diät ist wahrscheinlich ziemlich kontextabhängig, was dazu führt, dass die Ergebnisse von Studien, die sich nur mit einer einzelnen Nahrungskomponente befassen, verdächtig oder schwieriger zu reproduzieren sind, was zu inkonsistenten Ergebnissen in allen Studien führt.

„Unsere Fähigkeit, das Problem zu verstehen, wurde durch die Tatsache erschwert, dass sowohl die Ernährung als auch die Physiologie des Alterns hochkomplex und mehrdimensional sind und eine große Anzahl funktioneller Wechselwirkungen beinhalten.“ sagte Alan Cohen, Ph.D., außerordentlicher Professor für Umweltgesundheitswissenschaften an der Columbia Mailman School.

Hängen Nährstoffmuster mit dem Altern zusammen?

In dieser Studie untersuchten der Hauptautor Alistair M. Senior und seine Kollegen die Auswirkungen der Ernährung auf das biologische Altern bei 1560 älteren Erwachsenen, die über einen Zeitraum von vier Jahren beobachtet wurden. Die Forscher der Universität Sydney untersuchten Makronährstoffe und 19 Unterklassen von Mikronährstoffen. Sie beobachteten vier allgemeine Muster:

  1. Das optimale Niveau der Nährstoffaufnahme hing von der verwendeten Alterungsmetrik ab. Eine erhöhte Protein- und Kohlenhydrataufnahme veränderte die Alterungsparameter unterschiedlich;
  2. Es gab Nichtlinearitäten, bei denen mittlere Nährstoffniveaus für viele Ergebnisse gut abschnitten (d. h. die Argumentation gegen ein einfaches „mehr/weniger“ ist die bessere Perspektive);
  3. Es besteht eine breite Toleranz gegenüber Nährstoffaufnahmemustern, die nicht zu sehr von der Norm abweichen.
  4. Der optimale Gehalt eines Nährstoffs hängt oft vom Gehalt eines anderen Nährstoffs ab (z. B. Vitamin E und Vitamin C).
Was ist am besten für das Altern: Nährstoffmuster oder nur bestimmte?

Lebenswichtiges Vitamin E

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Erkenntnissen stellten Senior und Kollegen fest, dass der Verzehr hoher Mengen an α-Tocopherol – einer Art Vitamin E – mit Vorteilen verbunden ist. In der Probandenpopulation entspricht dieser Wert 10,21 mg/Tag α-Tocopherol. Die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Aufnahme von α-Tocopherol für Personen ab 65 Jahren beträgt 7,5 mg/Tag für Frauen und 10 mg/Tag für Männer. Der in dieser Studie hervorgehobene Wert liegt also nicht wesentlich über den aktuellen Leitlinien.

Eine Einheitsgröße passt nicht für alle

Diese Ergebnisse sprechen gegen die weit verbreitete Praxis, bestimmte Nährstoffe zu maximieren oder zu minimieren. „Diese Studie … unterstreicht erneut, wie wichtig es ist, über ‚einen einzelnen Nährstoff nach dem anderen‘ hinauszuschauen, da sie die einheitliche Antwort auf die uralte Frage, wie man ein langes und gesundes Leben führt, bietet“, sagte Cohen. „Der qualitative Befund, dass es keine einfachen Antworten auf eine optimale Ernährung gibt, wird wahrscheinlich Bestand haben: Er wurde in fast allen unserer Analysen aus einer Vielzahl von Ansätzen deutlich und steht im Einklang mit evolutionären Prinzipien und vielen früheren Arbeiten.“

Zukünftige Anwendungen könnten personalisierte Ansätze zur Unterstützung eines gesunden Alterns und das Screening gefährdeter älterer Erwachsener umfassen, um sicherzustellen, dass sie nicht von der „Ernährungsklippe“ fallen. Cohen weist außerdem darauf hin, dass die Ergebnisse mit zahlreichen Studien übereinstimmen, die die Notwendigkeit einer erhöhten Proteinaufnahme bei älteren Menschen hervorheben, insbesondere um den mit dem Alter verbundenen Muskelabbau und die verminderte körperliche Leistungsfähigkeit auszugleichen. Das Forschungsteam hat auch entwickelt ein interaktives Tool damit Benutzer erkunden können, wie sich unterschiedliche Kombinationen von Mikronährstoffen auf verschiedene Aspekte des Alterns auswirken.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Ergebnisse nicht kausal sind. Sie sind nur korrelativ. Zur Validierung dieser Ergebnisse sind experimentelle Studien zur Kontrolle von Diäten über längere Zeiträume erforderlich.

Verweise:

Senior, AM, Legault, V., Lavoie, FB et al. Mehrdimensionale Zusammenhänge zwischen Nährstoffaufnahme und gesundem Altern beim Menschen. BMC Biol 20, 196 (2022). https://doi.org/10.1186/s12915-022-01395-z



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag