Artikel zur Langlebigkeit

Warum Langlebigkeitsexperten mit NMN und Resveratrol ergänzen

Warum Langlebigkeitsexperten mit NMN und Resveratrol ergänzen

Brillante Langlebigkeitsforscher haben in den letzten zwei Jahrzehnten unser Verständnis des Alterns erheblich erweitert. Ein Forscher konzentriert sich vor allem auf die Rolle einer Proteinart namens Sirtuine und leitet heute zwei renommierte Labore, die häufig bahnbrechende Studien zum Altern veröffentlichen. 
 
Sirtuine sind eine Klasse von Enzymproteinen, die an DNA-Reparaturprozessen beteiligt sind. Wenn sie weiterhin optimal funktionieren könnten, könnten Sirtuine uns vor den Folgen des Alters schützen. Das Problem ist, dass Sirtuine NAD+ benötigen und dieser mit zunehmendem Alter dramatisch abnimmt. Aus diesem Grund ergänzen viele Langlebigkeitsexperten und Tausende andere Menschen auf der ganzen Welt mit NAD+-Aktivatoren (auch „Vorläufer“ oder „Booster“ wie NMN und NR genannt). All dies wird in Kürze erklärt, aber zunächst ist es hilfreich, mehr über den Alterungsprozess zu verstehen. 
 
Eine wirklich schnelle und aufschlussreiche Möglichkeit, diese Perspektive auf das Altern zu verstehen, besteht darin, sich einen Abschnitt eines Podcasts mit dem Langlebigkeitsexperten Peter Attia, MD, anzuhören. Ich werde den kurzen Podcast unten für Ihr Hörvergnügen einbetten und dann einige Details zu einigen der erwähnten Wissenschaften bereitstellen, falls Sie damit nicht vertraut sind. 

Die neun Kennzeichen des Alterns 

Eines der ersten Dinge, die Dr. Attia und sein Gast erklären, ist eine weithin akzeptierte, ziemlich eindeutige, wenn nicht erschöpfende Beschreibung dessen, was Altern ausmacht. 
 
2013 machte sich eine Gruppe spanischer Wissenschaftler unter der Leitung des Biochemikers Dr. Carlos Lopez-Otin daran, das zu identifizieren und zu erklären, was sie als „Kennzeichen des Alterns". Seit damals, ihr Studium hat sich zu einer der am häufigsten zitierten Studien in der alterswissenschaftlichen Literatur entwickelt. 

Dies sind die neun Kennzeichen des Alterns: 

  1. Genomische Instabilität (DNA-Schaden) 
  2. Telomerabrieb (Chromosomenkappen werden weniger schützend) 
  3. Epigenetische Veränderungen (Genexpression wird beeinträchtigt) 
  4. Verlust der Proteostase (Proteine ​​werden geschädigt) 
  5. Deregulierte Nährstoffwahrnehmung (unausgeglichener Stoffwechsel) 
  6. Mitochondriale Dysfunktion (schwächende Energie) 
  7. Zelluläre Seneszenz (Zombiezellen) 
  8. Erschöpfung der Stammzellen (Gewebe wird nicht mehr repariert) 
  9. Veränderte zelluläre Kommunikation (Zellen-„Kommunikation“ ist beeinträchtigt) 

Diese neun erklären, was mit zunehmendem Alter schief geht, aber die eigentliche Frage ist: „Was verursacht all das?“ 
 
Ein Harvard-Forscher hat eine einheitliche Theorie des Alterns entwickelt Informationstheorie des Alterns, und es basiert größtenteils auf dem neunten Kennzeichen des Alterns, der „veränderten Zellkommunikation“. 

Warum Langlebigkeitsexperten mit NMN und Resveratrol ergänzen

„Informationstheorie“ des Alterns  

Um die Informationstheorie des Alterns zu beschreiben, verwenden wir die Analogie digitaler und analoger Systeme, die Daten (Informationen) speichern und übertragen und erklären dies die Hauptursache des Alterns ist der Verlust zellulärer Informationen, die sich mit der Zeit verschlechtern. 
 
Unser Genom (genetischer Code) ist digital und dadurch leicht zu bewahren und zu reproduzieren, da es in einer linearen Folge von vier Buchstaben „geschrieben“ ist, die zwei stickstoffhaltigen Verbindungen entsprechen: Purine (bestehend aus A und G oder Adenin und Guanin) und Pyrimidine (bestehend aus C und T bzw. Cytosin und Thymin). Das Genom bleibt mit zunehmendem Alter weitgehend intakt. 
 
Unser Epigenom ist analog. Der andere Teil der „Informationen“, die wir von unseren Eltern erben, ist epigenetische Informationen. Epigenetik ist die Untersuchung von Veränderungen in Organismen wie uns, die durch Modifikationen verursacht werden genexpression statt einer Änderung der genetischer Code selbst. Dieses Muster der Genexpression sagt aus, welche Gene wann aktiviert werden. 
 
Jede Zelle aktiviert nur einen Bruchteil ihrer Gene. Der Rest der Gene wird unterdrückt oder ausgeschaltet. Der Prozess des Ein- und Ausschaltens von Genen wird als Genregulation bezeichnet und spielt eine entscheidende Rolle bei der normalen Entwicklung. Gene werden während der Entwicklung in unterschiedlichen Mustern ein- und ausgeschaltet, damit Gehirnzellen anders aussehen und sich beispielsweise von Leberzellen oder Muskelzellen unterscheiden. Durch die Genregulation können Zellen außerdem schnell auf Veränderungen in ihrer Umgebung reagieren. 
 
Ein hervorragendes Beispiel für die Wirkung der Epigenetik ist die Beobachtung durch die Linse eineiiger Zwillinge, deren Gene zwar gleich sind, aber sehr unterschiedliche Lebensstile haben. Studien an eineiigen Zwillingen geben Hinweise darauf, wie Umgebungen und Lebensstil die Genexpression verändern. Da sie über dieselben unveränderlichen Gene verfügen, können Forscher feststellen, wie sich Veränderungen in den jeweiligen Lebensstilen und Umgebungen der Zwillinge unterschiedlich auf ihr Epigenom auswirken. Dies befasst sich mit der uralten Frage „Natur versus Erziehung“ – welche Aspekte einer Person stammen aus ihrer DNA (im obigen Sprachgebrauch „digitale Informationen“, und welche stammen aus ihrer Umgebung „analoge Informationen“)? 
 
Die epigenetischen/analogen Informationen wirken in mehreren Dimensionen: Sie passen sich an, was wir essen und trinken, ob wir Sport treiben oder auf der Couch surfen und wie viel Schlaf wir bekommen – all das sind Beispiele dafür, was beeinflussen kann, wie und wann Gene verändert werden ein- oder ausschalten, was ständig passiert. 
 
Diese analogen Informationen funktionieren in vier Dimensionen, wenn man die Zeit mit einbezieht, aber da sie analog sind, halten sie nicht sehr lange an. So wie eine Schallplatte oder Kassette mit der Zeit altert, so verschlechtern sich auch diese epigenetischen/analogen Informationen. 
 
Bei der digitalen Information des Genoms ist das nicht der Fall. Um mit der Analogie fortzufahren: Gene könnten wie eine CD zerkratzt werden (z. B. durch einen Bruch im Doppelhelixstrang), aber da sie digital ist, sind die Informationen immer noch vorhanden. Die CD muss nur poliert werden, um die Informationen abzurufen. Solange dies jedoch nicht geschieht, lesen die Zellen nicht konsequent die richtigen Gene zur richtigen Zeit und verlieren so ihre Identität. 
 
Ja, tatsächlich haben unsere Zellen Identität. 
 
Zellen wissen, was sie sind – eine Herzzelle oder eine Nierenzelle zum Beispiel –, aber im Laufe der Zeit können verschiedene Arten des Abbaus der Gene die Klarheit der genetischen Informationen zerstören, die den Zellen sagen, was sie sind. Beispielsweise können Neuronenzellen aufhören zu funktionieren, während Neuronen und Leberzellen beginnen, eher wie Neuronenzellen zu funktionieren. Dadurch entstehen die verschiedenen oben genannten Alterserscheinungen. 

Wie kommt es zum Verlust der Genregulation? 

Jetzt komme ich endlich auf die Sirtuine zurück, was uns zu den Gründen führen wird, warum viele Forscher Nahrungsergänzungsmittel mit NMN und Resveratrol verwenden. 
 
Sirtuine, auch „Langlebigkeitsgene“ genannt, sind eine Familie von sieben Proteinenzymen (bei Säugetieren), die an der Regulierung zellulärer Prozesse beteiligt sind, einschließlich der Alterung und des Todes von Zellen sowie ihrer Stressresistenz. Sie entfernen acetyl-Tags von Histonen und andere Proteine ​​und verändern dadurch die Verpackung der DNA und schalten Gene bei Bedarf ein und aus. Diese entscheidenden epigenetischen Regulatoren sitzen an der Spitze der zellulären Kontrollsysteme und steuern unsere Fortpflanzung und unsere DNA-Reparatur. 

DNA-Brüche in den Chromosomen lenken den Sirtuin-Komplex ab, was dazu führt, dass Gene unangemessen aktiviert werden. Wenn Sie Ihr Biologiewissen aus der High School vergessen haben: Chromosomen sind fadenförmige Strukturen aus Nukleinsäuren und Proteinen, die im Kern der meisten lebenden Zellen vorkommen. Sie tragen genetische Informationen in Form von Genen. Säugetiere wie wir haben sieben Sirtuine. 
 
Beleidigungen des Genoms, wie zum Beispiel ein Doppelstrangbruch, lenken Sirtuine von ihrer Aufgabe ab, auf verschiedene zelluläre Belastungen zu reagieren, während sie in den Genreparaturmodus wechseln. Im Laufe eines beispielsweise 80-jährigen Lebens ist der kumulative Schaden, der durch die Genexpression verursacht wird (angeschaltet wird), wenn sie nicht sollte, ein großer Teil dessen, was uns alt macht. 

Warum Langlebigkeitsexperten mit NMN und Resveratrol ergänzen

Warum ergänzen Wissenschaftler mit NMN und Resveratrol? 

Die zuverlässigsten Forschungsergebnisse unterstreichen die vielfältige Rolle von Sirtuinen. Sirtuine sind Enzyme, die entfernen acetyl-Tags aus histone und andere Proteine ​​und verändern dadurch die Verpackung der DNA und schalten Gene bei Bedarf ein und aus. Diese entscheidenden epigenetischen Regulatoren sitzen an der Spitze der zellulären Kontrollsysteme und steuern unsere Fortpflanzung und unsere DNA-Reparatur. 
 
Sirtuine benötigen ein Molekül namens NAD (Nikotinamidadenindinukleotid), dessen Aktivität mit zunehmendem Alter leider erheblich abnimmt. Es wird angenommen, dass dieser Verlust an NAD – und der daraus resultierende Rückgang der Sirtuin-Aktivität – einer der Hauptgründe dafür ist, dass unser Körper im Alter Krankheiten entwickelt, nicht jedoch, wenn wir jung sind. 
 
Von einer Reproduktionsfunktion zu einer Reparaturfunktion wechselnd, befehlen Sirtuine unserem Körper, sich in Zeiten von Stress „anzuschnallen“ und schützen uns vor den größten Krankheiten des Alterns. Diese bemerkenswerten Sirtuine: 

  • Reduzieren Sie die chronische, überaktive Entzündung, die Krankheiten auslöst. 
  • Verhindern Sie den Zelltod und stärken Sie die Mitochondrien, die Kraftwerke der Zelle. 
  • Kämpfen Sie gegen Muskelschwund und Knochenschwund.  
  • Verbessern Sie die DNA-Reparatur bei Mäusen, stärken Sie ihr Gedächtnis, erhöhen Sie die Trainingsausdauer und helfen Sie ihnen, schlank zu bleiben, unabhängig davon, was sie essen. 

Dies ist nicht spekulativ; Wissenschaftler haben all dies in peer-reviewten Studien festgestellt, die in Fachzeitschriften wie Nature, Cell und Science veröffentlicht wurden, die zu den angesehensten Fachzeitschriften in der Wissenschaft zählen. 
 
Die brennende Frage lautet also: "Wie verhindern Sie, dass Ihr NAD-Spiegel sinkt und dadurch die Fähigkeit von Sirtuinen neutralisiert wird, uns beim Altern zu helfen?“ 
 
Um dies zu beantworten, müssen Sie sich nur ansehen, warum Experten mit NMN und Resveratrol ergänzen. 
 
Sie verwenden NMN (Nicotinamid-Mononukleotid), weil es NAD+ aktiviert, die oxidierte Form des Coenzyms NAD (Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid).   
 
NMN und ein weiterer NAD+-Vorläufer/Aktivator namens NR (Nicotinamid-Ribosid) wurden umfassend untersucht. Sowohl in menschlichen als auch in anderen Tiermodellen wurde gezeigt, dass NR den NAD+-Spiegel erhöht, den Sirtuine benötigen, damit wir besser altern können. Derzeit gibt es Versuche am Menschen, die die Auswirkungen von NMN auf den Menschen untersuchen, die noch veröffentlicht werden müssen, aber es wurde von erfahrenen Wissenschaftlern ausführlich in anderen Tiermodellen getestet und hat sich als sowohl sicher als auch wirksam erwiesen. 
 
Die meisten von ihnen nehmen ein Gramm NNM-Pulver (dasselbe, das ProHealth für unsere verwendet). Nmn Pro Pulver), zusammen mit 500 mg Resveratrol (wie z  Natürliches Resveratrol), oft jeden Morgen in Joghurt gemischt, da Joghurt etwas Fett enthält. Die Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel mit Fetten verbessert deren Aufnahme im Körper. 
 
Resveratrol wurde in verschiedenen Tiermodellen, von Hefe bis hin zu Mäusen, untersucht und hat nachweislich deren Gesundheit und Lebensdauer verbessert. Forscher haben in Hunderten veröffentlichten Studien gezeigt, dass Resveratrol die Gesundheit von Mäusen auf vielfältige Weise unterstützt. 
 
Studien mit Menschen sind nicht so eindeutig. Als Resveratrol menschlichen Zellen in Kulturschalen verabreicht wurde, wurden diese resistent gegen DNA-Schäden, ansonsten gab es jedoch keinen Beweis dafür, dass es die Gesundheit oder Lebensdauer des Menschen verbessert. Diese Art von Studien ist angesichts der langen Lebenserwartung des Menschen eine Herausforderung und es gibt zahlreiche ethische Fragen, die geklärt werden müssen. In einer in einem Harvard-Labor durchgeführten Forschung wurde festgestellt, dass die Behandlung von Mäusen mit Resveratrol sie resistent gegen die negativen Nebenwirkungen macht, die mit einer fettreichen/westlichen Ernährung einhergehen, und dass ihre Leber, Arterien und Stoffwechselmarker denen einer gesunden, schlanken Ernährung nachgeahmt sind und junge Mäuse, wenn ihnen das menschliche Äquivalent von 250 mg pro Tag verabreicht wird. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag