Artikel zur Langlebigkeit

Wermut regt die Fettspeicherung an, um die Lebensdauer von Spulwürmern zu verlängern

Wermut regt die Fettspeicherung an, um die Lebensdauer von Spulwürmern zu verlängern

Alter und Langlebigkeit sind eng mit Fett verbunden, da Fettgewebe ein zentrales Organ im Alterungsprozess und bei der Bestimmung der Lebensdauer zu sein scheint. Unklar bleibt, wie viel Fett zu viel oder zu wenig ist. Einerseits kann zu viel Fett zu Erkrankungen führen, die die Lebensdauer deutlich verkürzen. Andererseits kann zu wenig Fett zu Gebrechlichkeit führen. Daher scheint es eine Eigenschaft zu sein, die man oft bei Hundertjährigen sieht, wenn man den Sweet Spot des Fettgewebes erreicht.

Forscher der Louisiana State University zeigen, dass ein Pflanzenextrakt, der die Fettspeicherung und die metabolische Widerstandsfähigkeit bei Mäusen fördert, auch die Lebensdauer des Fadenwurms verlängert C. elegans um bis zu 40 %. Veröffentlicht in Die Zeitschriften der Gerontologie, Hauptautor Bhaswati Ghosh und Kollegen zeigen, dass eine Art Wermut (Artemisia scoparia) kann die Fettregulierung verändern und trägt damit zu den zunehmenden Beweisen bei, dass ein erhöhter Fettgehalt unter bestimmten Umständen ein gesundes Altern und ein langes Leben unterstützen kann. Wichtig ist, dass mit diesem Naturprodukt behandelte Tiere nicht nur langlebiger sind, sondern auch im späten Erwachsenenalter eine verbesserte Stressresistenz zeigen, was darauf hindeutet, dass dieser fettfördernde Eingriff einige Aspekte der physiologischen Gesundheit im höheren Alter verbessern kann.

„Normalerweise halten die Leute Fett für ‚schlecht‘, aber in diesen Fällen scheint es gut zu sein und tatsächlich die Langlebigkeit zu fördern.“ sagte Adam Bohnert, leitender Autor und Assistenzprofessor am Department of Biological Sciences der LSU.Artemisia scoparia könnte ein spannendes Potenzial als Nahrungsergänzungsmittel haben.“

Mit Fett gegen das Schicksal kämpfen

Die meisten lebenslangen Prozesse bei Tieren laufen im Stoffwechsel zusammen. In der Biologie des Alterns spielt insbesondere die Fettregulation eine komplizierte und sehr kontextabhängige Funktion. Eine erhöhte Aufnahme verschiedener Nahrungsfette, insbesondere gesättigter Fette (z. B. Butter), kann zu altersbedingten Stoffwechselerkrankungen führen. Andererseits sind Fettmoleküle, wissenschaftlich als Fettsäuren bekannt, wesentliche Bestandteile und Regulatoren des Zellaufbaus, der Homöostase und der Signalübertragung in biologischen Systemen.

Daher ist nicht jedes Fett schlecht. Eine Ernährung, die reich an ungesättigten Fettsäuren ist, kann in Tiermodellen die Stoffwechselgesundheit und die Lebensdauer verbessern, ebenso wie Techniken, die die Herstellung ungesättigter Fettsäuren anregen oder deren Abbau hemmen. Während Fett zu einem wichtigen Akteur bei der Regulierung der Langlebigkeit geworden ist, bleibt die Optimierung relevanter Signalwege immer noch etwas rätselhaft. Die Suche nach Therapien, die die Ansammlung guter Fette steigern, könnte den Weg für neue Anti-Aging-Medikamente ebnen. 

Natürliche Fettvergrößerung

Natürliche Produkte, die wichtige Stoffwechselparameter, einschließlich des Fettgehalts, verändern, können Ansatzpunkte für die Verlängerung der Lebensspanne von Tieren und die Förderung eines gesunden Alterns darstellen. Aus Pflanzen hergestellte Naturheilmittel haben eine lange und gute Erfolgsgeschichte bei der Behandlung von Stoffwechselerkrankungen. Bei Tieren haben einige Sorten der krautigen Pflanze Artemisia Eigenschaften, die die Regulierung der Zuckerwahrnehmung im Blut beeinflussen, die für den Stoffwechsel von entscheidender Bedeutung ist. Artemisia scopariaein besonders faszinierendes und therapeutisch vielversprechendes Beispiel ist , das bei Mäusen die Reifung von Fettzellen auslöst und angeblich die Insulinsensitivität erhöht, indem es die Fettspeicherung fördert. Die positiven Auswirkungen dieser Wermutform auf die Fettspeicherung und die Stoffwechselgesundheit lassen darauf schließen, dass sie auch zu einem gesunden Altern beitragen kann. Es ist jedoch nicht bekannt, ob Artemisia scoparia kann die Fettkontrolle beeinflussen, um gesundes Altern und Langlebigkeit zu fördern.

Wermut regt die Fettspeicherung an, um die Lebensdauer von Spulwürmern zu verlängern

Artemisia scoparia unterstützt die Verlängerung der Lebensspanne bei Spulwürmern

In dieser Studie untersuchten Ghosh und Kollegen die Auswirkungen dieser Wermutsorte auf die Lebensdauer und die Fettregulierung anhand des Spulwurms C. elegans als Modellorganismus. „Der Grund, warum diese Studie an Würmern so sinnvoll war, liegt darin, dass Würmer nur etwa drei Wochen leben, sodass wir in ein oder zwei Monaten eindeutige Ergebnisse hatten.“ sagte Bhaswati Ghosh, eine LSU-Studentin. „Außerdem bedeutet die einfache Tatsache, dass ein Organismus klein, dick und sich langsam bewegt, nicht unbedingt, dass er sich in einem schlechten Gesundheitszustand befindet. Diese [Merkmale] müssen im vollständigen Kontext anderer Parameter, einschließlich der Lebensdauer, betrachtet werden.“

Das hat das LSU-Forschungsteam herausgefunden Artemisia scoparia die Behandlung führte zu fetthaltigen Tieren, die langlebig waren. Bemerkenswert ist die Lebensdauerverlängerung mit Artemisia scoparia ergänzung lag bei etwa 40 %, als es am ersten Tag des Erwachsenenalters begann. Darüber hinaus wurde eine deutliche Verlängerung der Lebensspanne und Widerstandsfähigkeit gegenüber mehreren Stressfaktoren erreicht, als Ghosh und Kollegen den Pflanzenextrakt im späteren Alter anwendeten. Dies ergab die spannende Möglichkeit, dass diese pflanzliche Verbindung einen Ansatzpunkt zur Bekämpfung altersbedingter Störungen darstellen könnte, wenn sie älteren Menschen verabreicht wird.

Insbesondere hängt diese Verlängerung der Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit erheblich von den Auswirkungen ab Artemisia scoparia auf Fett. Bei Behandlung mit der Wermutsorte zeigten diese behandelten Würmer einen erhöhten Gehalt an ungesättigten Fettsäuren. Und als Ghosh und Kollegen fettsynthetisierende Enzyme, sogenannte Desaturasen, hemmten, verhinderten sie die durch diesen Pflanzenextrakt geförderte Fettansammlung und Lebensverlängerung.

„Bis vor kurzem war nicht wirklich bekannt, wie das Altern durch die Ernährung beeinflusst werden kann oder wie zentrale Signalwege des Stoffwechsels die Langlebigkeit beeinflussen“, sagt Bohnert sagte. „Wir konnten zeigen, dass ein natürlicher Extrakt diese Signalwege in ähnlicher Weise beeinflussen kann, wie es eine genetische Mutation tun würde. Wichtig ist, dass es uns einen therapeutischen Standpunkt verschafft“, sagt Bohnert sagte. „Wir wissen, dass das Alter der Hauptrisikofaktor für viele [medizinische Erkrankungen] ist, aber wenn man das Altern als eine behandelbare Krankheit betrachtet, kann man tatsächlich viele Krankheiten gleichzeitig behandeln.“

Eine Kakophonie eingängiger Verbindungen

Im Vergleich zu bestehenden Anti-Aging-Medikamenten, die an Säugetieren getestet wurden, Artemisia scoparia hat außergewöhnliche Auswirkungen auf die Langlebigkeit von Spulwürmern. Metformin, ein pflanzliches Medikament, das den Glukosestoffwechsel moduliert, und Rapamycin, ein Modulator eines Nährstoff-Sensierungswegs namens mTOR, erhöhen beide die Langlebigkeit von C. elegans um 15-30 %. Obwohl sie vielversprechend sind, haben viele Medikamente unvermeidliche Nebenwirkungen, was auf die Notwendigkeit geeigneter Alternativen hinweist. Wichtig ist, dass unsere Daten zeigen, dass der Pflanzenextrakt in der Verlängerung genauso gut, wenn nicht sogar besser ist als Metformin und Rapamycin C. elegans langlebigkeit sowie andere lebensfördernde Pflanzenextrakte.

Während Artemisia scoparia derzeit nicht kommerziell erhältlich ist, rechtfertigen diese Beschreibung seiner die Langlebigkeit fördernden Eigenschaften sowie frühere Studien, die auf seine positiven Auswirkungen auf die Stoffwechselgesundheit hinweisen, weitere Forschung und Vermarktung dieses Pflanzenextrakts als gesundheitsförderndes Nahrungsergänzungsmittel.

Mehrere bioaktive Chemikalien von Artemisia scoparia wurden kürzlich gefunden, darunter Chlorogensäure, die nachweislich die Lebensdauer von Spulwürmern verlängert, allerdings in geringerer Menge als der Pflanzenextrakt insgesamt. Während Chlorogensäure einige lebensverlängernde Eigenschaften zu haben scheint, reicht sie nicht aus, um die Fettansammlung bei Tieren zu stimulieren. Dies deutet darauf hin, dass andere unentdeckte Chemikalien möglicherweise zusammen mit Chlorogensäure und anderen Komponenten in wirken Artemisia scoparia-behandelt C. elegans um Fett und Langlebigkeit zu steigern. Es wird spannend sein zu sehen, ob diese Wermutsorte oder ihre bioaktiven Bestandteile in Zukunft die Lebensdauer und das gute Altern von Tieren fördern können.

Verweise:

Ghosh B, Guidry HJ, Johnston M, Bohnert KA. Ein fettfördernder Pflanzenextrakt aus Artemisia scoparia übt eine geroprotektive Wirkung aus C. elegans lebensdauer und Stressresistenz. J gerontol a biol sci med sci. 2022;glac040. doi:10.1093/gerona/glac040



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag