Artikel zur Langlebigkeit

5 Dinge, die Menschen mit chronischen Schmerzen mehr als nur Rat brauchen

5 Dinge, die Menschen mit chronischen Schmerzen mehr als nur Rat brauchen

Viele fürsorgliche Menschen sind so darauf bedacht, ihren Freunden, Verwandten und Kollegen, die mit chronischen Schmerzen leben, zu helfen, dass sie schnell Empfehlungen und Ratschläge geben. Aber ist mehr Beratung das, was Menschen mit Schmerzen wirklich brauchen?

Ich würde mit größtem Respekt vorschlagen, dass dies nicht der Fall ist.

Chronischer Schmerz ist eine komplexe Erkrankung, die durch typische Behandlungen, Nahrungsergänzungsmittel oder Trainingsroutinen nicht leicht zu beheben ist. Obwohl wir den aufrichtigen Wunsch eines jeden zu schätzen wissen, zu helfen, benötigen wir in der Regel nicht mehr Rat. Um uns bei unserer Heilung zu unterstützen, bitten wir Sie um Folgendes:

1. Respekt

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass jeder mit chronischen Schmerzen sein Möglichstes tut, um zu heilen. Wir simulieren nichts, erfinden es nicht und übertreiben nicht. Wir sind nicht faul oder melodramatisch oder versuchen durch Krankheit mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Tatsächlich unterschätzen die meisten von uns ihre Situation, um anderen um uns herum kein schlechtes Gewissen zu bereiten. Und bitte respektieren Sie unsere Intelligenz und Hartnäckigkeit. Wenn wir schon längere Zeit unter Schmerzen leiden, glauben Sie mir, wir haben die meisten alternativen und traditionellen Behandlungsmethoden ausprobiert, von denen Sie jemals gehört haben. Und noch mehr.

2. eine Freikarte

Allein Schmerzen zu haben ist enorm anstrengend und wir verbrauchen den Großteil unserer verfügbaren Energie und persönlichen Ressourcen, um über die Runden zu kommen. Morgens aus dem Bett zu kommen und durch den nächsten Tag zu taumeln, ist vielleicht alles, was wir schaffen können. Die Tatsache, dass wir die Energie und die Mittel aufbrachten, einen wichtigen Anruf zu tätigen oder ein notwendiges medizinisches Formular auszufüllen, könnte ein großer Triumph für diesen Tag sein.

3. Verstehen, dass wir nicht normal sein können

Die meisten von uns leiden unter Schlafmangel und stehen unter großem Stress, weil sie versuchen, mit Arbeit, Elternschaft, Beziehungen, Selbstfürsorge und medizinischen Anforderungen klarzukommen, während sie Schmerzen haben. Wir haben keine Reserven mehr, um normal am Leben teilzunehmen. Wir sind nicht egoistisch oder verhalten uns wie Opfer, wenn wir zu vielen Dingen Nein sagen müssen. Wir tun dies nicht, um Sie zu verärgern oder Aufmerksamkeit zu erregen. Allein ein Gespräch zu führen kann unsere gesamte verfügbare Energie verbrauchen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten gleichzeitig Schmerzen in Ihrem Körper, Grippe, Jetlag und starken Schlafmangel. Bei uns kann es die meiste Zeit so sein.

4. Entschädigungen für den Fall, dass unsere Zylinder nicht zünden

Menschen mit Schmerzen verfügen einfach nicht über die Gehirnleistung, die wir normalerweise hätten. Unsere gesamte verfügbare Ausdauer fließt in die Heilung und in das Leben mit Schmerzen. Es scheint nicht mehr viel übrig zu bleiben, aus dem unsere Noggins schöpfen können. Wir vergessen Dinge schnell, wir finden manchmal nicht die richtigen Worte und manchmal ist unser Gehirn für einige Momente offline und wir sind einfach blind. Es fällt uns schwer, uns zu konzentrieren, und wir sind möglicherweise nicht in der Lage, komplizierte Anweisungen zu verstehen. Tatsächlich sind wir möglicherweise nicht in der Lage, Anweisungen zu befolgen. Stellen Sie sich die Abschlusswoche am College vor. Weißt du, der letzte Tag, nachdem du die ganze Woche nicht geschlafen hast? Erinnern Sie sich, wie hirntot Sie sich gefühlt haben? Manche von uns fühlen sich jeden Tag so.

5. Mitgefühl und Vertrauen

Was wir wirklich von Ihnen brauchen, ist Mitgefühl, Verständnis und Vertrauen, dass wir bereits unser Bestes geben, und dass Sie uns nicht bitten, uns zu beeilen und den Schmerz zu überwinden. Wir möchten, dass Sie keine solche Angst vor Ihrem eigenen Schmerz haben, dass Sie es uns verweigern, unseren Schmerz zu erleben, oder dass Sie das Gefühl haben, wir müssten ihn verbergen und nicht darüber sprechen. Aus irgendeinem Grund stecken wir vorerst noch drin und können uns, selbst wenn wir es wollten, nicht davon lösen, damit es Ihnen besser geht. Glauben Sie uns, wir würden es auf jeden Fall tun, wenn wir könnten. Wir wünschten, wir könnten für Sie und unser eigenes Leben verfügbarer sein, aber das ist derzeit nicht möglich.

Anstatt zu versuchen, uns zu helfen, indem wir Heilmethoden anbieten, brauchen wir, dass Sie einfach bei uns sind, für uns da sind, wenn Sie können, und uns vertrauen, dass wir unseren eigenen individuellen Weg durch den Schmerz finden. Wir informieren Sie, wenn wir mehr als das benötigen. Wir schätzen vor allem Ihre liebevolle Güte, Ihre Sanftmut und Ihr Mitgefühl, und das sind wirklich, mehr als alle Ratschläge, die heilsamsten Dinge, die Sie jemandem geben können, der Schmerzen hat.

Dieser Artikel wurde erstmals am 6. Juli 2018 auf ProHealth veröffentlicht und am 13. Juni 2021 aktualisiert.

____________________________________________________________

Sarah Anne Shockley stammt aus Connecticut und ist eine mehrfach preisgekrönte Produzentin und Regisseurin von Lehrfilmen, darunter Tanzen von innen nach außen, ein hochgelobter Dokumentarfilm über Tanz mit Behinderungen. Sie hat einen MBA in internationalem Marketing und war im High-Tech-Management, als Unternehmenstrainerin und als Dozentin für Bachelor- und Master-BWL tätig. Als Folge einer arbeitsbedingten Verletzung im Herbst 2007 erkrankte Sarah am Thoracic-Outlet-Syndrom (TOS) und leidet seitdem unter lähmenden Nervenschmerzen. Sie war Kolumnistin für Schmerznachrichtennetzwerk, schreibt regelmäßig Beiträge für Der mächtige. Sie ist die Autorin von Der Schmerzbegleiter: Alltägliche Weisheit für das Leben mit chronischen Schmerzen und darüber hinaus und andere Bücher über das Leben mit Schmerzen und lebt derzeit in der San Francisco Bay Area.

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag