Artikel zur Langlebigkeit

Frühjahrsputz für Ihren Geist

Frühjahrsputz für Ihren Geist

Obwohl viele von uns mit chronischen Krankheiten keinen gründlichen Frühjahrsputz in ihren Häusern bewältigen können, können wir alle einen Frühjahrsputz für unsere Stimmung durchführen – und davon profitieren. Betrachten Sie es als ein Peeling für die psychische Gesundheit, das den alten „Schmutz“ wie Groll, Neid, Wut und Einsamkeit aus unserem Kopf entfernt und ihn durch gesündere Gefühle wie Freude und Verbundenheit ersetzt. Stress und negative Emotionen können uns tatsächlich körperlich kränker machen, daher ist dies eine lohnende Beschäftigung für Geist und Körper. Gibt es einen besseren Zeitpunkt für eine mentale Reinigung als diese Zeit der Erneuerung und Hoffnung?

Hier sind einige Möglichkeiten, um anzufangen:

Lassen Sie alte Gefühle der Bitterkeit, des Grolls und der Wut los.

Obwohl dies leichter gesagt als getan ist, ist es für unser geistiges Wohlbefinden so wichtig. Wenn ätzende Emotionen wie diese im Inneren festgehalten werden, zerfressen sie uns und verschlimmern oft unsere körperlichen Symptome. Allein die Erkenntnis, dass die alte Wut, an der Sie festhalten, Sie verletzt, kann ein Schritt nach vorne sein.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Ihre Gefühle vollständig anerkannt und akzeptiert haben – Verleugnung ist noch schädlicher. Schreiben kann sehr therapeutisch sein. Versuchen Sie, Ihre Gefühle – Verletzung, Verlassenheit und Groll – aufzuschreiben, um sie aus Ihrem Kopf aufs Papier zu bringen. Seien Sie ehrlich und erlauben Sie sich zu trauern. Dann zerreißen oder verbrennen Sie das Papier als symbolischen Abschied. Sie können die Vergangenheit nicht ändern – und Sie können auch andere Menschen nicht ändern –, aber Sie können alte Verletzungen loslassen. Ihre eigene Reaktion ist das Einzige, worüber Sie die Kontrolle haben.

Übe Empathie.

Wir alle wollen Mitgefühl, also beginnen Sie damit, Empathie gegenüber anderen zu zeigen. Versetzen Sie sich in die Lage einer anderen Person und versuchen Sie wirklich, die Welt aus ihrer Perspektive zu sehen. Als ich dies mit einem Familienmitglied machte, wurde mir klar, dass sie aufrichtig glaubte, das Beste für mich zu tun. Sie sah zwar, wie krank ich war, dachte aber, sie müsste mich davon ablenken und mich aufmuntern. Sobald ich erkannte, dass ihre Absichten gut und nur fehlgeleitet waren, konnten wir vom gleichen Verständnis aus von vorne beginnen und ich konnte ihr erklären, wie ich ihre Handlungen erlebte und was ich brauchte.

Sie können sich auch in die Schwierigkeiten anderer Menschen hineinversetzen. Jeder hat in seinem Leben Herausforderungen, und diese sind oft unsichtbar, wie unsere Krankheiten. Indem Sie Interesse und Besorgnis über die Lernbehinderung des Kindes Ihres Freundes oder die Scheidung Ihres Geschwisters zeigen, zeigen Sie ihm nicht nur, dass Sie sich um ihn kümmern, sondern zeigen auch die Art von Mitgefühl, die Sie sich wünschen. Vermeiden Sie es, Leiden zu vergleichen – das ist ein Wettbewerb, den niemand gewinnen kann. Zeigen Sie anderen, dass Ihnen das, was sie durchmachen, am Herzen liegt, und Sie werden die Fürsorge zurückerhalten.

Nehmen Sie Kontakt auf und unternehmen Sie den ersten Schritt, um Kontakt zu Familie oder alten Freunden aufzunehmen.

Wenn Sie sich von Freunden und Familie im Stich gelassen fühlen, verwandeln Sie diese negativen Gefühle in positive Taten. Erkennen Sie zunächst, wie oben erwähnt, dass ihre Absichten wahrscheinlich gut waren – vielleicht hatten sie Angst, Sie zu stören oder das Falsche zu sagen, also sagten sie nichts und blieben weg.

Anstatt darauf zu warten, dass jemand anruft, wenden Sie sich an einen Freund, zu dem Sie den Kontakt verloren haben, oder an ein Familienmitglied, das distanziert wirkt. Fragen Sie, wie es ihnen ergangen ist, und zeigen Sie echtes Interesse an ihrem Leben und seien Sie ehrlich zu Ihrem Leben. Schon eine SMS oder ein Kommentar auf Facebook könnte den Stein ins Rollen bringen. Manche Menschen werden sich mit Ihrer Krankheit nie wohl fühlen, aber die meisten möchten das Richtige tun und brauchen einfach etwas Ermutigung, um eine Beziehung wiederherzustellen. Mach den ersten Schritt.

Finden Sie Ihre Leute, online oder persönlich.

Während unsere Beziehungen zu gesunden Freunden oder Familienmitgliedern möglicherweise etwas Arbeit erfordern, um zu heilen und Gemeinsamkeiten zu finden, ist die Interaktion mit anderen in der gleichen Situation sofort unterstützend. Was für eine Erleichterung es ist, mit anderen zu chatten, die es „verstehen“! Suchen Sie nach lokalen Selbsthilfegruppen (suchen Sie online nach Ihrer Krankheit und Ihrem Standort oder versuchen Sie es mit meetup.com) oder bitten Sie Ihren/Ihre Ärzte, Ihre Kontaktinformationen an andere mit ähnlichen Erkrankungen weiterzugeben.

Suchen Sie online auf Facebook nach Gruppen, die sich auf Ihre Krankheit beziehen, oder suchen Sie nach Ihrer Krankheit + Forum oder Diskussion. Yahoo Groups, Groups.io und Google Groups bieten alle eine große Auswahl an E-Mail-Gruppen zu jedem erdenklichen Thema. Sie können sogar Online-Gruppen nutzen, um mit anderen Menschen in der Nähe in Kontakt zu treten. Suchen Sie nach Gruppen mit einem positiven Ton und unterstützenden und freundlichen Diskussionen zwischen den Mitgliedern. Das Finden Ihrer Leute kann Ihr Leben bereichern – wir alle brauchen dieses Gefühl der Verbundenheit.

Konzentrieren Sie sich auf Freude und Dankbarkeit.

Wenn Sie sich Ihrer geistigen Gewohnheiten bewusst werden und sich auf das Positive konzentrieren (sobald Sie offen mit den negativen Gefühlen umgegangen sind), kann dies Ihrer geistigen Gesundheit einen enormen Schub verleihen. Versuchen Sie, Ihre Sprach- und Gedankenmuster wahrzunehmen. Verbringen Sie viel Zeit damit, sich zu beschweren oder sich selbst zu bemitleiden? Denken Sie ständig darüber nach, was Sie verloren haben?

Auch hier kann das Schreiben helfen. Versuchen Sie es mit privatem Journaling über den Bewusstseinsstrom. Möglicherweise müssen Sie zuerst trauern und diese dunkleren Gefühle akzeptieren, damit Sie sie loslassen können. Wenn Sie Dinge wahrnehmen, die Ihnen Freude oder Dankbarkeit auslösen, können Sie sich der positiven Aspekte Ihres Lebens weitaus bewusster werden. Führen Sie ein Freudentagebuch oder schreiben Sie täglich einen Dankbarkeitsbeitrag auf Facebook oder Twitter (ich verwende #GratefulToday auf Twitter). Nach ein paar Wochen werden Sie Freude und Dankbarkeit ganz natürlich stärker wahrnehmen. Viele kleine Momente der Freude können zu einem lebenslangen Glück führen.

Holen Sie sich bei Bedarf professionelle Hilfe.

Wenn diese Vorschläge unüberwindbar erscheinen oder Sie mit großer Wut oder Traurigkeit zu kämpfen haben, die Sie nicht alleine bewältigen können, ziehen Sie professionelle Hilfe in Betracht. Ich habe in den 16 Jahren meiner chronischen Krankheit an zwei verschiedenen Punkten Berater gefunden, die mir sehr geholfen haben. Die Leistungen variieren je nach Versicherungspolice, die Therapie wird jedoch in der Regel von der Krankenversicherung übernommen. Wenn Sie oder Ihr Ehepartner berufstätig sind, prüfen Sie, ob das Unternehmen über ein Employee Assistance Program (EAP) verfügt – ich habe beide Male das EAP meines Mannes genutzt, um Therapeuten mit chronischer Krankheitserfahrung zu finden, die gut zu mir passen. Psychologie heute das Magazin hat auch eine online-Datenbank, ebenso wie findapsychologist.org. Wenn Sie nicht in der Lage sind, das Haus zu verlassen, gibt es mittlerweile zahlreiche Online-Therapeuten – suchen Sie nach „Online-Therapie bei chronischen Erkrankungen“, um Optionen zu finden.

Der Frühling liegt in der Luft und es stehen sonnige Tage bevor. Nutzen Sie diese Zeit der Erneuerung, um sich auf Ihr eigenes spirituelles Wachstum zu konzentrieren. Fegen Sie die Spinnweben der Verlassenheit und Einsamkeit aus und beseitigen Sie die schädlichen Auswirkungen von Wut und Groll. Konzentrieren Sie sich auf Ihr eigenes geistiges Wohlbefinden und beginnen Sie mit alten und neuen Beziehungen neu. Ihr Geist und Körper werden es Ihnen danken.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag