Artikel zur Langlebigkeit

Die Bedeutung des Spiels

Die Bedeutung des Spiels

In Büchern, Zeitschriftenartikeln, Podcasts und TED-Vorträgen erfahren wir, wie wichtig es ist, sich in unserem Leben Zeit zum Spielen zu nehmen. Das Spiel wurde in Psychologielehrbüchern, wissenschaftlichen Arbeiten und auf dem Cover des Buches untersucht New York Times-Magazin. Untersuchungen zeigen, dass eine Auszeit zum Spielen die Kreativität steigert, die Stimmung hebt, das Glücksgefühl fördert und sogar das Gedächtnis verbessert. Studien belegen, dass Spielen eine ebenso wichtige biologische Funktion für uns ist wie Schlaf und dass Erwachsene oft die Fähigkeit zum Spielen verlieren, die sie als Kinder hatten.

Es fällt mir sehr schwer, in meinem Leben Zeit für diese Art von erholsamem Spiel und Entspannung zu finden. Ich weiß, das klingt seltsam, wenn ich von jemandem mit einer chronischen Krankheit spreche, der so viel Ruhe braucht, aber meine Krankheit hat es mir sogar noch schwerer gemacht, wertvolle Energie für den Spaß aufzuwenden. Da ich so viel Zeit mit Schlafen und Ausruhen verbringen muss (was nicht dasselbe ist wie Entspannen), habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich meine begrenzte Energie für etwas verwende, das sich so frivol anfühlt wie Spielen. Auch meine Spielzeit ist mit zunehmendem Alter meiner Söhne kürzer geworden. Aber Spielen ist in jedem Leben so wichtig, um neue Energie zu tanken, zu entspannen und sich darauf zu konzentrieren du. Wer von uns, der mit chronischen Krankheiten zu kämpfen hat, könnte eine kleine Stimmungsaufhellung und eine Verbesserung seiner kognitiven Funktion nicht gebrauchen?

Vielleicht teilen Sie meine Schwierigkeiten, meine wenigen verfügbaren Stunden nur mit produktiven Aktivitäten zu füllen. Oder vielleicht haben Sie aus anderen Gründen Probleme beim Spielen. Denn wenn man mit einer chronischen Krankheit lebt, sind viele der Spielweisen, die man früher gespielt hat, keine Option mehr. Ich kann nicht tanzen, mit dem Rucksack wandern, mit meinen Kindern Fußball spielen oder sogar mit meinen Freunden etwas trinken gehen. Ich kann nicht einmal länger als 22 Uhr aufbleiben!

Wenn Sie also, wie ich, mehr Spiel in Ihrem Leben brauchen, finden Sie hier einige Tipps und Ideen, sowohl von Spielexperten als auch von anderen wie uns, die mit chronischen Krankheiten leben:

Betrachten Sie Ihren Spielverlauf. Einer der Spielexperten schlägt dies vor, und es scheint eine brillante Idee zu sein. Denken Sie an Ihre Kindheit zurück, an Zeiten, in denen Sie mühelose Freude erlebt haben. Wie hast du damals gespielt? Was hast du gemacht, was einfach nur Spaß gemacht hat? Mein bester Freund und ich waren Brettspiel-Fanatiker! Es war uns egal, wer gewinnt oder verliert – wir haben einfach gerne gespielt. Ich habe auch viele schöne Kindheitserinnerungen an die Zeit im Freien – beim Spielen mit Freunden, beim Bau von Festungen im Hinterhof und beim Erkunden der nahegelegenen „Wildnis“ (in den Vororten!). Alleine las ich gern und konnte mich leicht stunden- oder tagelang in Büchern verlieren, in meinem Wohnzimmer oder in meinem Hinterhof. All diese Dinge (außer vielleicht physischen Outdoor-Spielen) sind auch für mich als Erwachsener eine tolle Spielmöglichkeit und an meine aktuellen Grenzen anpassbar. Ich bin vielleicht nicht mehr in der Lage, stundenlang zu wandern, aber allein die Zeit, die ich auf meinem Achterdeck liege und zum Himmel und zu den Bäumen schaue, belebt mich und gibt mir ein Gefühl des Friedens.

Integrieren Sie verschiedene Spielarten. Die Experten weisen darauf hin, dass es verschiedene Spielarten gibt – körperliches Spiel, kreatives Spiel, fantasievolles Spiel, soziales Spiel und mehr. Manche Spielarten sind vielleicht keine Option mehr – wie zum Beispiel Sport –, aber es stehen uns noch viele andere Möglichkeiten offen. Andere mit chronischen Erkrankungen erzählen mir, dass sie sich beim Spielen vergnügen, indem sie lesen, Videospiele spielen (allein oder online mit anderen), fernsehen oder Filme schauen (Multitasking nicht erlaubt!) oder einfach nur im Freien sitzen und auf Vögel, Wildtiere usw. achten Wolken.

Legen Sie elektronische Geräte manchmal beiseite. Obwohl das Internet für diejenigen von uns, die das Haus nicht oft verlassen können, äußerst wichtig ist – und es einige Arten von Spielen gibt, die man elektronisch genießen kann – ist es auch wichtig, die Geräte beiseite zu legen und den Netzstecker zu ziehen. Ich verbringe viel zu viel Zeit online. Abgesehen davon, dass Ihr Gehirn eine Pause braucht, um unplugged spielen zu können, kann zu viel Online-Zeit auch zu unserer Erschöpfung führen und uns noch mehr ermüden. Lesen Sie also ein Buch, hören Sie Musik oder gehen Sie ins Freie.

Gönnen Sie sich selbst Anerkennung. Ich habe ein paar Blog-Beiträge zu diesem Thema geschrieben, mit Dutzenden wunderbarer Kommentare von anderen, die das nachvollziehen können. Als ich mir erzählte, wie sie spielen, wurde mir klar, dass ich haben ich habe Phasen der Auszeit und des Spielens in mein Leben eingebaut, aber ich „zähle“ diese nicht immer, weil sie Teil meiner Routine sind. Ich stelle jeden Abend um 19:30 Uhr meinen Laptop beiseite und schaue mir mit meinem Mann zwei Fernsehsendungen an. Keine Arbeit, keine Aufgaben, keine Sorgen um die Produktivität – das heißt unser gemeinsame Zeit, in der wir uns über die Sendungen unterhalten, die wir gerne gemeinsam sehen. Um 9:30 Uhr gehen wir ins Bett und lesen dann eine Stunde lang nebeneinander. Außerdem lese ich jeden Nachmittag etwa 20 Minuten vor meinem Mittagsschlaf. Für mich ist das alles entspannende Spielzeit – ich muss es nur als solche erkennen und aufhören, mir zusätzlichen Druck auszuüben.

Versuche etwas Neues. Wenn Sie eine neue Art des Spielens in Ihr Leben integrieren, kann dies Ihre Stimmung heben, Sie beleben und neue Nervenbahnen bilden – ganz zu schweigen davon, dass Sie möglicherweise eine neue Quelle der Freude in Ihrem Leben finden. Hier sind einige Ideen von anderen, die mit chronischen Krankheiten wie unserer leben:

  • Stricken oder Häkeln
  • Sterne beobachten, Vögel durch ein Fenster beobachten oder das Meer beobachten
  • Eine Fahrt auf dem Land unternehmen (vielleicht mit Hilfe eines geliebten Menschen)
  • Leichte Gartenarbeit oder Hühnerpflege
  • Malen – Aquarell oder sogar Fingermalerei!
  • Musik hören, vielleicht ein Lieblingsalbum aus deiner Jugend
  • Basteln – Collagen, Blumen pressen, Kleinteile herstellen
  • Camping (auch einer meiner Favoriten)
  • Kochen oder Backen, wenn möglich
  • Hören Sie sich Hörbücher an – versuchen Sie es mit Mittelschülern oder jungen Erwachsenen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren
  • Brettspiele oder Kartenspiele mit Freunden oder Familienmitgliedern zu Hause
  • Pferde reiten
  • Puzzles – im alten Stil oder online
  • Herstellung von Karten, Schmuck oder anderen handgefertigten Gegenständen (Bonus: Sie können diese online verkaufen)
  • Alte Filme oder Indie-Filme ansehen

Wow, was für eine Liste! Mich inspirieren all diese kreativen Menschen in der gleichen Situation wie ich mit so vielen tollen Spielideen. Ich möchte auf jeden Fall mehr Spiele spielen, denn diese Kindheitsleidenschaft begleitet mich immer noch (ich muss jetzt, da meine Söhne erwachsen sind, ein paar Spielfreunde finden). Ich würde meinem Leben gerne etwas Kreatives hinzufügen, wie Zeichnen oder Malen. Und ich hatte die Puzzles vergessen – mein Mann und ich haben Spaß daran. Ich muss meinen Laptop nur ab und zu abstellen!

Wie spielst du? Welche neuen Spielformen möchten Sie ausprobieren? Legen Sie das Gerät ab, auf dem Sie dies lesen, und spielen Sie!

Suzan Jackson, eine häufige ProHealth Autorin, ist eine freiberufliche Autorin, die seit zwei Jahrzehnten an ME/CFS leidet. Beide Söhne erkrankten ebenfalls an ME/CFS, aber einer erholte sich nach zehnjähriger Krankheit vollständig, während der andere immer noch mit ME/CFS und drei durch Zecken übertragenen Infektionen lebt. Sie schreibt zwei Blogs: Leben mit ME/CFS bei http://livewithcfs.blogspot.com und Buch für Buch bei http://bookbybook.blogspot.com.

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag