Artikel zur Langlebigkeit

Der Wert des Lernens, jetzt glücklich und zufrieden zu sein

Der Wert des Lernens, jetzt glücklich und zufrieden zu sein

Da chronische Krankheiten nicht heilbar sind, übernehmen viele von uns eine enorme Verantwortung, alles zu tun, um ihr Wohlbefinden zu verbessern. Als Selbsthilfe-Guru geht es mir vor allem darum, Verantwortung für unser eigenes Wohlergehen zu übernehmen. Leider ist es jedoch sehr leicht, dass unsere Bemühungen kontraproduktiv werden.

Wir können großen Druck auf uns selbst ausüben, Antworten zu finden und alles zu tun, was wir für möglich halten, um unsere Gesundheit zu verbessern. Möglicherweise verbringen wir Stunden damit, uns darüber Gedanken zu machen, was die Ursache für den jüngsten Ausbruch gewesen sein könnte, damit wir versuchen können, ihn in Zukunft zu vermeiden. Jedes Mal, wenn wir einen Unfall haben, machen wir uns möglicherweise Sorgen darüber, was das für unsere Zukunft bedeuten wird. Werde ich mich auf das gleiche Niveau erholen? Wie weit wird dies meine Genesung zurückwerfen?

Wir sind vielleicht aufgeregt, wenn wir von einem neuen Protokoll oder einem neuen Heiler hören, aber frustriert, wenn wir es uns nicht leisten können oder nicht die Energie haben, in die Termine zu investieren. Wir können uns mit der Sorge quälen, ob „das Ding, das den Unterschied macht“, da draußen ist, wir es aber noch nicht gefunden haben – und ob wir es erkennen werden, wenn wir darauf stoßen. Hätte ich die Behandlung ausprobieren sollen, von der ich dachte, dass ich sie mir nicht leisten konnte oder die ich mir damals nicht ganz richtig fühlte? Tue ich genug?

Das Fazit ist jedoch, dass unser Körper alles, was er sonst noch braucht, ohne Ruhe und Entspannung nicht heilen kann. Eine wichtige Möglichkeit, die Kontrolle über die Optimierung unseres Wohlbefindens zu übernehmen, besteht darin, uns selbst den Druck zu nehmen: sicherzustellen, dass wir die Selbsthilfe sehr entspannt und entspannt angehen. Dies erfordert Mitgefühl und Akzeptanz: die Erkenntnis, dass es keinen Zauberstab gibt, sondern dass wir, solange wir freundlich zu uns selbst sind und Ruhe und Entspannung in den Vordergrund stellen können, viele kleine Schritte nacheinander unternehmen können, die allesamt etwas hinzufügen können bis hin zu erheblichen Verbesserungen unseres Wohlbefindens.

Ein weiterer Faktor, um mehr Ruhe und Entspannung zu finden, besteht darin, sich weniger um das Ergebnis zu kümmern. Ja, wir müssen in der Lage sein zu hoffen, aber das muss mit einer Einstellung in Einklang gebracht werden, die es uns ermöglicht, das Beste aus dem Hier und Jetzt herauszuholen. Wenn wir Wege finden, im Hier und Jetzt glücklich zu sein, wird eine bessere Zukunft nicht so wichtig sein! Wenn wir zu sehr in eine bessere Zukunft investieren, bleiben wir in einem Spannungszustand, bis wir dort ankommen. Und seien wir ehrlich: Welche Verbesserungen wir auch immer erreichen können, es ist unwahrscheinlich, dass sie schnell eintreten werden! Wenn wir uns weniger von dem lösen, was wir uns erhoffen, nehmen wir den Druck ab, halten uns in einem entspannteren Zustand und geben den Dingen paradoxerweise eine bessere Chance, tatsächlich zu funktionieren. Diese Distanziertheit muss jedoch aufrichtig sein, und der einzige Weg, dies zu erreichen, besteht darin, zu lernen, glücklich und zufrieden mit dem zu sein, wo man jetzt ist.

Ein weiteres Mittel, das ich verwende, um den Druck gering zu halten, besteht darin, meine Überzeugungen sorgfältig auszuwählen. Ich entscheide mich dafür, an die Dinge zu glauben, die mir helfen werden, im Hier und Jetzt so entspannt und glücklich zu sein, wie ich nur sein kann. Wenn wir genau hinschauen, können wir im Allgemeinen Beweise für alles finden, was wir glauben wollen. Also wähle ich die Überzeugungen, die mir am meisten Frieden geben, und suche nach Beweisen, die sie untermauern. Dies kann insbesondere bei einer nicht erkennbaren Verschlechterung der Symptome hilfreich sein.

Zum Beispiel hatte ich während einer Periode ein paar schlimme Rückschläge, zu denen auch typischere grippeähnliche Symptome gehörten, die ich normalerweise nicht verspüre, wenn etwas passiert. Normalerweise bekomme ich nur Halsschmerzen und einen starken Energieverlust. Ich entschied mich zu glauben, dass diese normaler aussehenden grippeähnlichen Symptome einen Fortschritt darstellten. Vielleicht bedeuteten sie, dass mein Immunsystem normaler funktionierte!

Wer weiß in Wirklichkeit, ob ich Recht hatte oder nicht? Ich habe keine Wunderheilung erlebt. Aber die Überzeugungen, die ich gewählt habe, haben mein Wohlbefinden in diesem Moment unterstützt und ich bin damit zufrieden. Es spielt eigentlich keine allzu große Rolle, ob sie wahr sind oder nicht; Sie haben ihren Zweck erfüllt, mich so entspannt und friedlich wie möglich zu halten und die Bedingungen für meine Heilung zu optimieren!*

Ich entscheide mich zu glauben, dass es mir besser geht, weil ich mit diesem Glauben glücklicher bin. Ich entscheide mich, nicht an eine Wunderheilung zu glauben, weil ich weiß, dass dieser Glaube mir nur Anspannung und Frustration bringen wird. Ich entscheide mich zu glauben, dass ich meinen Körper bei seinen Heilungsbemühungen unterstützen kann und dass eines Tages das Gleichgewicht kippen wird und er endlich den Kampf gegen diese Krankheit gewinnen wird.

Unterstützen Ihre Überzeugungen Ihren Frieden und Ihr Glück im Hier und Jetzt?

Wie können Sie bei Ihren Selbsthilfebemühungen gelassener vorgehen?

*Bitte ignorieren oder ignorieren Sie keine neuen Symptome. Neue Symptome müssen immer mit Ihrem Arzt abgeklärt werden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 4. November 2015 auf ProHealth veröffentlicht und am 23. April 2021 aktualisiert.

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag