Artikel zur Langlebigkeit

Selbstfürsorge im Winter

Selbstfürsorge im Winter

Lehren aus der ganzen Welt darüber, wie das Feiern der Wintersonnenwende und die Gemütlichkeit in dieser Jahreszeit den Winterblues vertreiben können

Zu den positiven Winterassoziationen gehört für mich, dass ich es mir drinnen gemütlich mache, einen Film anschaue oder ein Buch lese, mit einer heißen Tasse Tee oder Kakao und dabei unter einer flauschigen Decke sitze. Auf der negativen Seite kann der Winter dazu führen, dass ich mich drinnen gefangen fühle, durch den grauen und düsteren Himmel demoralisiert werde und die Zeit totschlage, bis das wärmere Wetter zurückkehrt. Wenn man mit einer chronischen Krankheit lebt, ist es schwer genug, sich in der Welt vor der Haustür zurechtzufinden, ohne mit Schnee, Regen, Wind und Kälte zu kämpfen. Müdigkeit, Schmerzen, Mobilitätsprobleme und andere Symptome stellen schon schwierige Hürden dar, und es fühlt sich unfair an, mit den zusätzlichen Belastungen des Winters zu kämpfen zu haben (insbesondere bei einer Pandemie). Ich bin nicht der Einzige, der den Winterblues erlebt.

Die saisonale affektive Störung (SAD) ist eine klinische Diagnose einer depressiven Stimmung, die durch längere Stunden der Dunkelheit verursacht wird. Obwohl die genaue Ursache nicht bekannt ist, hängt sie möglicherweise mit unserem Schlaf-Wach-Zyklus zusammen, der durch das Schlafhormon Melatonin reguliert wird. Normalerweise sinkt der Melatoninspiegel, wenn Sie hellem Morgenlicht ausgesetzt sind. Wenn Ihr Melatoninspiegel jedoch an Wintermorgen aufgrund der längeren Dunkelheit und des schwachen Tageslichts nicht normal absinkt, kann dies zu einer Kaskade von Folgeeffekten wie Lethargie, Appetit und schlechter Stimmung führen. (1)

Gemütlichkeit als Akt der Selbstfürsorge: Lehren aus Skandinavien zur Bekämpfung des Winterblues

Was können wir tun, um den saisonalen Blues zu vertreiben? Um diese Frage zu beantworten, können wir einen Blick auf die Herangehensweise der Skandinavier werfen und darauf, wie sie es trotz ihrer langen, dunklen Wintersaison schaffen, zu den glücklichsten Menschen der Welt zu zählen. Die Psychologin Kari Leibowitz zog in eine Stadt im hohen Norden Norwegens, um zu verstehen, warum die Bewohner dort unglaublich selten an saisonalen Depressionen leiden, obwohl sie von November bis Februar nur wenige Stunden indirektes Tageslicht haben. (2) Ihre Recherchen ergaben, dass es vor allem darum ging, die richtige Einstellung zum Winter zu haben und die kälteste Jahreszeit als Chance zur Erfüllung zu betrachten und nicht als eine einschränkende und unangenehme Sache, die es zu ertragen gilt.

Wenn Sie den Winter als eine Zeit betrachten, in der Sie in Ihre Leseliste eintauchen, Krimis im Fernsehen schauen, zu Hause Hobbys nachgehen (wie Kochen, Stricken, Kerzen machen oder Zeichnen), Ihren Wohnraum verschönern oder Spiele spielen Wenn Sie mit Ihrer Familie zusammen sind, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie von der Jahreszeit negativ beeinflusst werden. Leibowitz fand auch heraus, dass das Genießen des Winterwetters ein wichtiger Bestandteil der positiven Einstellung zur Winterzeit ist. Die Norweger freuen sich darauf, im Schnee zu spielen und die Schönheit der Jahreszeit zu genießen. Dies ist für Menschen mit chronischen Erkrankungen schwieriger, aber mit bestimmten Modifikationen möglich. Ein paar Augenblicke lang auf der Türschwelle zu stehen oder an einem offenen Fenster zu sitzen und die erfrischende Luft einzuatmen, kann ein belebendes Gefühl hervorrufen. Eine weitere Option sind Fahrten oder kurze Spaziergänge, wenn das Wetter es zulässt, um die Weihnachtsbeleuchtung oder den Schneefall zu betrachten.

Die Skandinavier haben einen einzigartigen Ansatz zur Selbstpflege im Winter: koselig in Norwegen und hygge in Dänemark. Im Englischen bedeutet es frei übersetzt „gemütlich“, aber es bedeutet so viel mehr als nur das Kuscheln unter dicken Decken auf der Couch. Betrachten Sie es als ein warmes und wohliges Gefühl der Zufriedenheit, wenn Sie die Momente, die Sie erleben, wenn Sie im Winter eine warme und friedliche Umgebung schaffen, achtsam genießen. Dazu gehören zwar warme Pullover, dicke Socken, weiche Decken, heiße Getränke, Feuer und brennende Kerzen, hygge es geht darum, bewusst das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu genießen oder sich nach innen zu wenden, was man am besten genießt, wenn das Wetter draußen furchtbar ist. Dies ist die Zeit, sich auszuruhen und nachzudenken, das, was Sie im vergangenen Jahr gelernt haben, in Ihre Einstellung und Ihr Handeln zu integrieren und zu träumen. Wenn der Frühling kommt, sind Sie bereit für einen Neuanfang.

Wenn es Ihnen hilft, Dinge in Worte zu fassen, sei es in farbcodierten To-Do-Listen, Tagebucheinträgen, Blog-Artikeln oder Instagram-Untertiteln, ist dies die Zeit des Jahres, darüber zu schreiben, was Sie sich am meisten für Ihre persönliche Weiterentwicklung wünschen oder brauchen.

Die Fähigkeit, einfache Freuden zu genießen und die schönen Momente achtsam wahrzunehmen, erklärt der Psychologe Rick Hanson, kann Ihr Gehirn buchstäblich neu vernetzen, um mehr Wohlbefinden zu erreichen. Bei Menschen mit chronischen Krankheiten ist die Gehirnregion, die für die Auslösung von Angst, Stress und Unruhe verantwortlich ist und Amygdala genannt wird, auf Hochtouren und löst bei der geringsten Provokation Gefahrenalarme aus. Da wir wissen, dass Stress mit Schüben verbunden ist, sind das Erlernen von Entspannungs- und Stressbewältigungsstrategien wichtige Instrumente für Patienten, damit sie ihre Lebensqualität verbessern können. Wenn Sie lernen, angenehme Erlebnisse bewusst zu schätzen und präsent zu sein, wie zum Beispiel einen Schluck einer guten Tasse Kaffee zu trinken, die frische, frische Winterluft einzuatmen oder eine schöne Duftkerze anzuzünden, beruhigt dies die Amygdala und macht sie weniger empfindlich gegenüber Stress im Körper langfristig. Wenn Sie sich also das nächste Mal unter Decken kuscheln oder eine heiße Tasse Tee trinken, während Sie sich in einen Film oder ein Buch vertiefen, halten Sie bewusst inne, um das Gefühl der Gemütlichkeit in sich aufzunehmen. Vielleicht bewahren Sie Ihre kuscheligste Decke für die Wintermonate auf oder zünden Ihre Lieblingskerze mit Chai-Duft nur zu dieser Jahreszeit an, um sich auf etwas zu freuen. Auf diese Weise, hygge ist die perfekte Selbstpflege-Winterstrategie für Menschen mit chronischen Krankheiten. Letztlich geht es nicht darum, die Frustrationen des Winters zu leugnen, sondern sich dafür zu entscheiden, die Aufmerksamkeit weg von den Schwierigkeiten und hin zu den angenehmen Möglichkeiten zu lenken. Die Wintersonnenwende, das Symbol dafür, dass das Licht auch in der längsten Dunkelheit immer wieder zurückkehrt, ist eine weitere perfekte Möglichkeit, eine positive Wintereinstellung anzunehmen.

Warum feiern die Menschen die Wintersonnenwende?

Zur Wintersonnenwende erleben wir den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. An diesem Tag, meist am 21. oder 22. Dezember, wandert die Sonne auf ihrem kürzesten Weg durch den Himmel. Dies liegt daran, dass sich die Erde um eine geneigte Achse dreht und die Wintersonnenwende den Zeitpunkt markiert, an dem die Nordhalbkugel am weitesten von der Sonne weg geneigt ist.

Egal wie weit wir technologisch voranschreiten, der Mensch bleibt von den natürlichen Zyklen der Jahreszeiten beeinflusst. Jede Jahreszeit ist mit bestimmten Symbolen, Emotionen und Bedeutungen verbunden, die oft den natürlichen Zyklus widerspiegeln – zurückkehrendes Sonnenlicht kündigt neues Leben im Frühling und Wachstum im Sommer an, während schwindendes Licht Ernte im Herbst und Ruhe oder Tod im Winter bedeutet. Ähnliche Muster sind in wärmeren Regionen näher am Äquator zu beobachten, wo die Menschen ihr Jahr in die Trockenzeit und die Regenzeit unterteilen.

Dennoch wurde und wird die Wintersonnenwende gefeiert, denn nach der längsten Nacht des Jahres kehrt das Licht zurück und jeder Tag wird immer länger. An einem klaren Dezemberabend an Häusern vorbeizufahren oder zu spazieren, die mit funkelnden Lichterketten geschmückt sind, ist immer eine erhebende Stimmung. Meine Lieblingstradition ist es, unseren Weihnachtsbaum mit Lichterketten und Ornamenten zu schmücken, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe. Es ist ein Symbol der Hoffnung mitten im Winter, ein Versprechen, dass das Licht immer wieder zurückkehrt. Evergreen ist ein Versprechen, dass neues Wachstum, Anfänge und Erneuerung zurückkehren werden, auch wenn alles kahl und ruhend zu sein scheint.

Früher war der Winter eine schwierige Zeit für die Menschen und die Gemeinden mussten sich aufeinander verlassen, um die kalten Monate zu überstehen, in denen es an Nahrungsmitteln mangelte. Feste, die Menschen durch gemeinsame Mahlzeiten und das Schenken von Geschenken zusammenschweißten, trugen dazu bei, diese lebenswichtigen Beziehungen zu knüpfen, weshalb sie bei vielen Winterfesten üblich sind. Wenn Sie der Winterblues in den kommenden Wochen also zu deprimieren beginnt, finden Sie kleine Möglichkeiten, die Tatsache zu feiern, dass sich die Erde wieder zur Sonne neigt und das Tageslicht länger wird.

Mittwinterfeiern auf der ganzen Welt

Obwohl Sie die Wintersonnenwende möglicherweise nicht ausdrücklich feiern, enthalten viele moderne Feiertagstraditionen Symbole aus alten Wintersonnenwendefeiern. Die alten Römer feierten ein einwöchiges Fest, bei dem Häuser mit Schleifen aus Lorbeer und immergrünen Bäumen geschmückt waren, Lampen weiter brannten, um Geister abzuwehren, und Freunde zu Besuch kamen, um im öffentlichen Raum kleine Geschenke wie Obst, Kuchen und Weihrauch auszutauschen Es wurden Prozessionen und Feste abgehalten. Die Elemente Lichter, Immergrün und Schenken wurden in viele Weihnachtstraditionen integriert.

Licht als Symbol der Hoffnung ist ein Merkmal vieler weltweiter Feste, die während der Spätherbst-/Winterferienzeit stattfinden, obwohl die spezifischen Bedeutungen der Religionen vom Anzünden der Menora während Chanukka über das Anzünden von Adventskerzen an Sonntagen vor Weihnachten bis zum Anzünden einer Kerze reichen Kinara für Kwanzaa.

In Skandinavien wird zu Weihnachten ein Weihnachtsscheit im Kamin verbrannt, basierend auf einer heidnischen Wintersonnenwende-Tradition, bei der Familien in der längsten Nacht des Jahres einen speziell ausgewählten Baum verbrannten, um die Rückkehr der Sonne zu fördern. (3)

Indigene First Nations feiern die Wintersonnenwende auf unterschiedliche Weise, oft als Beginn einer Zeit der Ruhe und Erholung nach den Aktivitäten und Geschäften der warmen Monate des Jahres. Für die Chippewa von Minnesota ist es der Beginn einer Saison des Geschichtenerzählens, in der sich die Menschen an kalten Winternächten zur Unterhaltung, aber auch zur Bildung treffen können. (4) Für die Blackfleet von Montana bedeutete es traditionell den Beginn gemeinschaftlicher Spiele und Tänze (obwohl diese später auf Weihnachten und Neujahr verlegt wurden). (5)

In China wird der Wintersonnenwende-Feiertag Dong-Zhi-Fest genannt, bei dem die Rückkehr der Sonne die Stärkung der positiven Yang-Energie markiert. Die Menschen feiern, indem sie sich mit der Familie zum gemeinsamen Essen treffen und Tempel besuchen, um ihre Vorfahren zu ehren. Das Verständnis des Zusammenhangs zwischen den Jahreszeiten, dem Sonnenlicht und der Stimmung reicht bis in die Antike zurück: „Der Klassiker der Medizin des Gelben Kaisers, eine Abhandlung über Gesundheit und Krankheit, die schätzungsweise um 300 v. Chr. in China geschrieben wurde … legt nahe, dass dies im Winter der Fall ist.“ – einer Zeit des Bewahrens und Speicherns – sollte man „frühzeitig in den Ruhestand gehen und mit dem Sonnenaufgang aufstehen. ... Wünsche und geistige Aktivität sollten ruhig und gedämpft gehalten werden, als ob man ein glückliches Geheimnis für sich behalten würde.“ (6)

Probieren Sie diesen Winter die Kunst der Gemütlichkeit aus und finden Sie kleine Möglichkeiten, die Schönheit der Jahreszeit und die Tatsache zu feiern, dass das Licht immer nach der Dunkelheit zurückkehrt.

Verweise:

  1. https://www.mind.org.uk/information-support/types-of-mental-health-problems/seasonal-affective-disorder-sad/causes/
  2. https://www.nytimes.com/2020/10/15/well/mind/Scandinavia-Norway-Winter-Mindset.html
  3. https://www.almanac.com/content/what-yule-log-christmas-traditions#
  4. https://www.smithsonianmag.com/blogs/national-museum-american-indian/2017/12/20/american-indian-winter-solstice/
  5. https://www.salon.com/2018/12/21/what-winter-solstice-rituals-tell-us-about-indigenous-people_partner/
  6. https://amp.theatlantic.com/amp/article/519495/


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag